Inhaltsverzeichnis:

COVID-resistente Menschen haben sich als Schlüssel im Kampf gegen die Pandemie erwiesen
COVID-resistente Menschen haben sich als Schlüssel im Kampf gegen die Pandemie erwiesen
Anonim

Forscher fanden heraus, dass es Menschen gibt, die von Natur aus gegen COVID-19 resistent sind, und sie könnten der Schlüssel zur Beendigung der Pandemie sein.

Eine vielversprechende Studie zur COVID-Resistenz

Ein Forscherteam des University College London entdeckte nach einer Studie über Krankenhauspersonal während der ersten Welle der Pandemie, dass einige Menschen tatsächlich von Natur aus gegen eine COVID-Infektion resistent sind.

Diese Personen sollen trotz Kontakt mit dem neuartigen Coronavirus keine Symptome entwickelt haben. Sie wurden auch nie positiv auf COVID-19 getestet, obwohl sie keine COVID-19-bekämpfenden Antikörper entwickelten.

In ihrer am Mittwoch in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichten Studie wiesen die Forscher darauf hin, dass diese Art von Resistenz höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass ihr Körper bereits gelernt hat, Viren zu bekämpfen, die mit SARS-CoV-2 verwandt sind, bevor sich letzteres auf der ganzen Welt verbreitete.

Dr. Leo Swadling und sein Team stellten die Hypothese auf, dass die COVID-resistenten Menschen möglicherweise vorbestehende Gedächtnis-T-Zell-Reaktionen mit Kreuzschutzreaktionen auf SARS-CoV-2 haben, was dazu führt, dass die Infektion des letzteren Virus in ihrem System abgebrochen wird.

Das Team wies auch darauf hin, dass diejenigen, die zu dieser Gruppe gehörten, medizinisches Personal waren, das stärkere und multispezifischere infektionsbekämpfende Zellen (T-Zellen) hatte als ihre Kollegen, die sich mit dem Virus infiziert und positiv auf COVID-19 getestet hatten.

Die Auswirkungen der Studie

Im Vergleich zu den COVID-19-Impfstoffen, die Spike-Proteine ​​replizieren und erkennen sollen, konnten die schützenden T-Zellen der COVID-resistenten Menschen einen anderen Teil des neuartigen Coronavirus erkennen.

Die weltweit zugelassenen Impfstoffe zielen größtenteils gegen die Spike-Proteine, die die äußere Oberfläche von SARS-CoV-2 bedecken, da diese Proteine ​​laut Nebraska Medicine dem Coronavirus ermöglichen, in menschliche Zellen einzudringen.

Die von den Forschern in ihrer Studie gefundenen seltenen T-Zellen konnten über die Oberfläche von SARS-CoV-2 hinausschauen und interne Proteine ​​finden, die für die Replikation des Virus notwendig sind. Die internen Proteine ​​​​sind bei allen verwandten Coronavirus-Spezies sehr ähnlich, einschließlich derer, die Erkältungen verursachen. Das bedeutet, dass die COVID-resistenten Menschen nicht nur einen Schutz gegen alle Coronaviren, sondern auch gegen alle neuen COVID-19-Varianten entwickelt haben.

Die aktuellen Impfstoffe leisten zwar hervorragende Arbeit bei der Eindämmung der Situation und verhindern, dass Menschen schwer an COVID-19 erkranken, können jedoch nicht verhindern, dass Menschen sich mit dem Virus infizieren.

Mit dieser Entdeckung können Wissenschaftler versuchen, neue Impfstoffe zu verbessern oder zu entwickeln, die die Art von Resistenz nachahmen, die die COVID-resistenten Personen in der Studie haben.

„Wir hoffen, dass sie durch die Einbeziehung dieser T-Zellen sowohl vor Infektionen als auch vor Krankheiten schützen können, und wir hoffen, dass sie neue Varianten besser erkennen können“, sagte Professor Mala Maini, die auch an der Studie beteiligt, sagte der BBC.

Obwohl sich vielleicht jeder die Coronavirus-Spezies eingefangen hat, die die Erkältung verursacht, hat nicht jeder die richtigen schützenden T-Zellen gegen alle Coronaviren entwickelt. Daher könnten die Ergebnisse der Studie im Kampf der Menschheit gegen COVID-19 wirklich einen großen Unterschied machen.

Beliebt nach Thema