Inhaltsverzeichnis:

Dieses bekannte Virus könnte die nächste globale Bedrohung für Kinder sein, warnt CDC
Dieses bekannte Virus könnte die nächste globale Bedrohung für Kinder sein, warnt CDC
Anonim

Ein bestehendes Virus könnte inmitten der anhaltenden COVID-19-Pandemie zu einer weltweiten Bedrohung werden, und Kinder sind die am stärksten gefährdete Gruppe, sich damit anzustecken. Experten befürchten, dass, sollte die Pandemie anhalten, Ausbrüche der Infektion, die sie bei Kindern verursacht, unvermeidlich sein könnten.

Steigendes Risiko eines Masernausbruchs

Die Centers for Disease Control Prevention teilten letzte Woche in einer Medienmitteilung mit, dass die Pandemie eine kritische Lücke in den Impfprogrammen gegen Masern verursacht habe. Während die Fälle von Maserninfektionen während der Pandemie weitgehend zurückgegangen sind, steigt das Risiko von Ausbrüchen in der Zukunft, da auch die Fortschritte bei der Eliminierung der Masern zurückgegangen sind.

Im ersten Jahr der Pandemie, also im Jahr 2020, haben über 22 Millionen Säuglinge aufgrund der Sperrungen und der vorübergehenden Einstellung des Wirtschaftsbetriebs ihre erste Dosis des Masern-Impfstoffs verpasst. Das sind 3 Millionen mehr als im Jahr 2019.

Was sind Masern?

Masern sind eine Infektion im Kindesalter, die durch das Rubeola-Virus verursacht wird. Die Krankheit war früher sehr verbreitet, aber Impfungen halfen dabei, ihre Ausbreitung einzudämmen und in vielen Teilen der Welt sogar ihre Inzidenz bei Kindern zu senken.

Eine Maserninfektion kann schwerwiegend und sogar tödlich verlaufen. Die Sterblichkeitsraten sind jedoch seit der Einführung des Masern-Impfstoffs deutlich gesunken. Aber selbst wenn in den letzten Jahren weltweit hohe Impfraten gemeldet wurden, sterben laut Mayo Clinic jedes Jahr über 10.000 Kinder unter 5 Jahren.

Die Anzeichen und Symptome der Infektion beginnen sich typischerweise etwa 10 bis 14 Tage nach der Exposition gegenüber dem Virus zu manifestieren. Dazu gehören Fieber, trockener Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, Konjunktivitis, ein Hautausschlag, der aus großen, flachen Flecken und kleinen weißen Flecken mit bläulich-weißen Zentren besteht, die als Koplik-Flecken bezeichnet werden.

Verschlechterung der Masernüberwachung

Die Pandemie brachte große Veränderungen in den Alltag aller und die Gesellschaft als Ganzes. Im Gesundheitswesen verschlechterte sich die Überwachung von Masernfällen drastisch, als die Sperren durchgesetzt und den Menschen geraten wurde, sich zu Hause unter Quarantäne zu stellen.

Als die Welt ihre Aufmerksamkeit mehr auf die SARS-CoV-2-Situation richtete, kämpften 26 Länder leise gegen einen großen Masernausbruch, der im Jahr 2020 84 % aller Maserninfektionen ausmachte. Aber jetzt, da die Pandemie in ihr zweites Jahr übergegangen ist, ist die Das Risiko, mehr Masernausbrüche zu erleiden, ist unbestreitbar höher geworden.

„Eine große Zahl ungeimpfter Kinder, Masernausbrüche und Krankheitserkennung und -diagnostik, die umgeleitet werden, um COVID-19-Reaktionen zu unterstützen, sind Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit von masernbedingten Todesfällen und schwerwiegenden Komplikationen bei Kindern erhöhen“, sagt Kevin Cain, MD, Global Immunization Director von CDC, genannt.

Inzidenz von Maserninfektionen in den USA

Die Masern wurden im Jahr 2000 aus den USA für ausgerottet erklärt, als das Land seine Impfprogramme gegen das Virus verstärkte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass im Land keine Maserninfektionsfälle mehr gemeldet werden.

Masernfälle und -ausbrüche treten in den USA immer noch auf, aber sie werden hauptsächlich durch ungeimpfte Touristen verursacht, die das Virus in sich tragen und auf die ungeimpften Menschen im Land übertragen. Die höchste Zahl von Fällen, die in den letzten Jahren gemeldet wurden, war laut CDC im Jahr 2019, als sich etwa 1.282 Menschen mit dem Virus infizierten.

Angesichts der jüngsten Erkenntnisse über das weltweite Risiko von Masernausbrüchen inmitten der Pandemie fordern Experten die Länder auf, ihre Impfprogramme für Kinder zu verstärken. Auf diese Weise wird die Gefahr eines ausgedehnten Masernausbruchs stark verringert.

„Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Länder so schnell wie möglich gegen COVID-19 impfen, aber dies erfordert neue Ressourcen, damit dies nicht zu Lasten wesentlicher Impfprogramme geht. Routineimpfungen müssen geschützt und verstärkt werden; Andernfalls riskieren wir, eine tödliche Krankheit gegen eine andere einzutauschen “, sagte Dr. Kate O’Brien, Direktorin der Abteilung für Immunisierung, Impfstoffe und Biologie der Weltgesundheitsorganisation.

Beliebt nach Thema