Inhaltsverzeichnis:

Covid-19 Booster Shot von Pfizer mindestens 9-10 Monate wirksam: Studie
Covid-19 Booster Shot von Pfizer mindestens 9-10 Monate wirksam: Studie
Anonim

Es besteht immer noch dieses Gefühl der Unsicherheit in Bezug auf die allgemeine COVID-19-Situation, da mehrere Länder mehr Fälle melden, während einige Länder einen Rückgang der Übertragungen feststellen. Inmitten des Pandämoniums wenden viele Booster-Schüsse an, um einen optimalen Schutz gegen SARS-CoV-2 zu erzielen. Und bisher gibt es immer mehr Beweise dafür, dass die zusätzlichen Dosen inmitten der anhaltenden Pandemie einen großen Unterschied machen könnten.

Wirksamkeit von Booster Shots

Pfizer ist das erste Pharmaunternehmen, das Booster-Impfungen für seinen COVID-19-Impfstoff einführen darf. Basierend auf vorläufigen Daten der israelischen Forschung liefert die dritte Dosis nicht nur mehr Antikörper, sondern produziert auch Antikörper, die eine Infektion besser verhindern.

Forscher des Tel Hashomer Hospitals fanden heraus, dass die durch die Auffrischimpfung produzierten Antikörper im Vergleich zu den ersten beiden Dosen des Impfstoffs einen verbesserten Schutz bieten. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Auffrischungsspritzen mindestens 9-10 Monate oder sogar länger wirksam waren, berichtete The Times of Israel.

Für die Studie, die von der Harvard Medical School finanziert und von Israels größter HMO Clalit Health Services durchgeführt wurde, analysierten die Forscher Daten von 728 321 Personen, die die Booster-Impfungen erhielten, und verglichen sie mit den Daten einer Kontrollgruppe mit einer ähnlichen Anzahl von Personen, die Habe nur die ersten beiden Impfdosen bekommen.

„Die Ergebnisse zeigen auf sehr überzeugende Weise, dass die dritte Dosis des Impfstoffs äußerst effizient ist“, sagte Clalits Chief Innovation Officer Ran Balicer.

COVID-19-Impfstoff-Booster-Rollout

Die Food and Drug Administration (FDA) hat im September offiziell die Verwendung des COVID-19-Impfstoff-Boosters von Pfizer-BioNTech genehmigt. Bei der ersten Einführung wies die Bundesbehörde darauf hin, dass Personen ab 65 Jahren sowie Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren mit Erkrankungen, die ein hohes Risiko für eine schwere Infektion darstellen, Priorität haben sollten. Die FDA listete auch die Bevölkerungsgruppen auf, denen dringend empfohlen wird, die Auffrischimpfung sofort zu erhalten.

„Nach Berücksichtigung der Gesamtheit der verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse und der Beratungen unseres Beratungsausschusses unabhängiger externer Experten hat die FDA die EUA für den Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff geändert, um eine Auffrischungsdosis in bestimmten Bevölkerungsgruppen wie dem Gesundheitswesen zu ermöglichen Arbeiter, Lehrer und Tagespflegepersonal, Lebensmittelarbeiter und Personen in Obdachlosenunterkünften oder Gefängnissen, unter anderem “, sagte FDA-Kommissarin Janet Woodcock, MD.

Im Oktober genehmigte die FDA auch offiziell die Verwendung von Boostern für die Impfstoffe Moderna und Johnson & Johnson. Die Agentur kündigte damals auch an, dass die Menschen keine zusätzliche Dosis benötigen würden, die ihrer primären Impfstoffserie entspricht, was die Türen zum Mischen und Abgleichen von Impfstoffmarken öffnete, wie von STAT hervorgehoben wurde.

Die Centers for Disease Control & Prevention (CDC) haben seitdem eine Richtlinie herausgegeben, die dieselbe Ermutigung zum Mischen und Anpassen von Impfstoffmarken und Boostern widerspiegelt. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde dürfen Pfizer-, Moderna- und Janssen-Impfstoffempfänger Auffrischimpfungen von jeder der drei zugelassenen Marken erhalten. Die CDC wies jedoch darauf hin, dass einige J&J-Empfänger möglicherweise eine Auffrischimpfung der anderen beiden Marken bevorzugen, da der Janssen-Impfstoff im Vergleich zu den mRNA-Impfstoffen eine geringere Wirksamkeit aufweist.

Beliebt nach Thema