Inhaltsverzeichnis:

Weitere COVID-19-Übertragungen in Gebieten ohne Maskierungspflichten für Schulen gemeldet
Weitere COVID-19-Übertragungen in Gebieten ohne Maskierungspflichten für Schulen gemeldet
Anonim

Die universelle Maskierung ist eines der wichtigsten Instrumente, auf die sich öffentliche Gesundheitsbehörden und die medizinische Gemeinschaft im Allgemeinen verlassen, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu kontrollieren. Als die Delta-Variante im ganzen Land zu einem Anstieg der Fälle führte, machten die medizinischen Behörden deutlich, wie wichtig es ist, sich zu maskieren, insbesondere wenn der persönliche Schulunterricht wieder aufgenommen wird. Einige Orte ignorierten den Aufruf jedoch weiterhin und lehnten sogar die Maskenpflicht ab.

Ausbrüche in Gebieten ohne Schulmaskenpflicht

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) haben letzte Woche in ihrem wöchentlichen Morbiditäts- und Mortalitätsbericht drei neue Studien vorgestellt, die die Wahrscheinlichkeit von Ausbrüchen an Orten zeigten, an denen eine Maskierung in Innenräumen durch Studenten und Lehrkräfte nicht erforderlich ist. Die Gesundheitsbehörde stellte außerdem fest, dass die Übertragungen von Kindern und Jugendlichen in Landkreisen ohne Maskenpflicht doppelt so schnell anstiegen als in Gebieten, in denen eine Maskierung an öffentlichen Orten erforderlich ist.

Eine der Studien zeigte, dass Schulen in zwei der bevölkerungsreichsten Landkreise Arizonas ohne Maskenpflicht eine höhere Wahrscheinlichkeit für COVID-19-Ausbrüche hatten als in Gebieten, in denen Bildungseinrichtungen ihre Schüler und Mitarbeiter seit Beginn des ersten Unterrichtstages zum Tragen von Masken verpflichteten.

Die zweite Studie ergab, dass Gebiete mit Schulmaskenpflicht im Vergleich zu Landkreisen, in denen Schüler in der Schule keine Masken tragen müssen, niedrigere COVID-19-Übertragungsraten bei Kindern aufwiesen. Unterdessen konzentrierte sich die dritte Studie auf die pandemiebedingten Schulschließungen und stellte fest, dass 96 % der 999 in der Studie erfassten öffentlichen Schulen nicht für das persönliche Lernen geöffnet bleiben konnten.

Bedeutung der neuen Studien

In einer auf ihrer Website veröffentlichten Pressemitteilung sagte die CDC, dass die Studien die Bedeutung des Tragens von Masken inmitten der anhaltenden globalen Gesundheitskrise bekräftigen. Die universelle Maskierung spielt immer noch eine wichtige Rolle in den Präventionsstrategien, die die Agentur für Schulen empfiehlt, als der Sportunterricht wieder aufgenommen wird.

Basierend auf den Ergebnissen der zweiten Studie sagte die CDC, dass sich die niedrigeren durchschnittlichen pädiatrischen Infektionen in Schulbezirken mit Maskenpflicht positiv auf die umliegenden Gemeinden der akademischen Einrichtungen auswirken können. Umgekehrt würden sich Schulbezirke, die keine Gesichtsmasken benötigen, als Belastung für ihre lokalen Gesundheitssysteme erweisen, da die Fälle mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Höhe schießen.

In den Leitlinien der CDC zur COVID-19-Prävention in K-12-Schulen sind Impfungen als führende Präventionsstrategie aufgeführt, um Übertragungen zu verhindern und die Pandemie zu beenden. Angesichts der ins Stocken geratenen Impfraten drängt die Gesundheitsbehörde jedoch auf eine universelle Maskierung in Innenräumen und soziale Distanzierung als Hauptinstrumente, um die Übertragung zwischen Schülern zu reduzieren. Andere Strategien, die auf der Liste zu finden sind, umfassen Screening-Tests, richtiges Händewaschen, Reinigen und Desinfizieren sowie Kontaktverfolgung.

Beliebt nach Thema