Inhaltsverzeichnis:

Wie geht es Kindern inmitten der Delta-Welle?
Wie geht es Kindern inmitten der Delta-Welle?
Anonim

Die Delta-Variante des neuartigen Coronavirus hat zu massiven Anstiegen der COVID-19-Übertragungen im Land und auf der ganzen Welt geführt. Und obwohl auch Kinder einen Anstieg der Fälle verzeichnen, besteht bei der jüngeren Bevölkerung kein Grund zur Besorgnis.

COVID-19 bei Kindern

In den USA sind die Übertragungen von Kindern unter 12 Jahren aufgrund der Delta-Variante und der Tatsache, dass alle Angehörigen dieser Altersgruppe immer noch keinen Zugang zu den COVID-19-Impfstoffen haben, stark gestiegen. Darüber hinaus wird angenommen, dass die vollständige Rückkehr zum Präsenzunterricht in diesem Sommer zum Anstieg der Fälle bei Kindern beigetragen hat.

Die Daten zu COVID-19-Fällen, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen für Kinder unter 17 Jahren lagen im neuesten Bericht der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vom 9. September immer noch unter 1 %. Auf der anderen Seite die 19-29-Gruppe war in Bezug auf die Zahl der Fälle am schlimmsten vom Delta-Anstieg betroffen, während die Altersgruppe über 85 die meisten Todesfälle verzeichnete.

Eintauchen in Overalls

Die aufgezeichneten Zahlen scheinen darauf hinzudeuten, dass die COVID-19-Fälle in den USA endlich von ihrem letzten Höchststand abgefallen sind. 1 wurde als Referenz verwendet. Damals gab es durchschnittlich 167.600 Fälle pro Tag. Inzwischen zeigten die neuesten Zahlen 144.300 tägliche Fälle an.

Obwohl es einige Anzeichen einer Entspannung zu geben scheint, wird Experten zufolge immer noch erwartet, dass die Infektionen im Land erhöht bleiben, wenn die USA in die Herbst- und Wintersaison gehen. Die neuesten Zahlen mögen inmitten der Pandemie einen Hoffnungsschimmer geben, aber Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens warnen weiterhin, dass das Virus zu diesem Zeitpunkt noch sehr unberechenbar ist.

Das größere Bild

Wenn man sich die Zahl der COVID-19-Todesopfer 2021 für Menschen unter 18 Jahren in den USA ansieht, ist leicht zu erkennen, dass die Zahl bereits höher ist als die dokumentierten Todesfälle aus dem Jahr 2020. Im Vergleich zu den 192 Todesfällen unter 18 Jahren im Land im letzten Jahr haben bereits 241 erreicht.

„Ich würde vermuten, dass sich [COVID-19] in diesem Jahr für Kinder als tödlicher erweisen könnte als ein durchschnittliches Jahr mit Grippe und Lungenentzündung, aber es ist unwahrscheinlich, dass es fast so viele Kinder töten wird wie Autos normalerweise“, Bloomberg-Kolumnist Justin Fox in einem Bericht nach Prüfung der Daten zu den letzten Todesfällen angegeben.

Beliebt nach Thema