Inhaltsverzeichnis:

COVID-19 Lambda-Variante könnte „am gefährlichsten“sein, aber chinesische Experten sind nicht besorgt
COVID-19 Lambda-Variante könnte „am gefährlichsten“sein, aber chinesische Experten sind nicht besorgt
Anonim

Die Lambda-Variante weist bestimmte Merkmale auf, die sie zum „gefährlichsten“Stamm von SARS-CoV-2, dem für COVID-19 verantwortlichen Virus, machen könnten, aber chinesische Experten machen sich keine Sorgen. Hier ist der Grund.

Lambda-Variante erreicht Japan

Beamte des japanischen Gesundheitsministeriums gaben am Freitag bekannt, dass sie ihren ersten Lambda-Fall im Land gefunden haben – eine Frau in den Dreißigern, die am 20. Juli nach einem Flug aus Peru, dem gemeldeten Herkunftsort der Variante, am Flughafen Haneda ankam.

Die Frau war am Flughafen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden, obwohl sie keine Symptome zeigte. Ihre Proben wurden zum National Institute of Infectious Diseases gebracht, und die Einrichtung bestätigte laut Japan Times, dass sie die Delta-Variante hatte.

Die Nachricht wird seitdem mit Angst und Besorgnis aufgenommen, da Länder im asiatisch-pazifischen Raum derzeit mit dem Anstieg der Fälle, die durch die Delta-Variante verursacht werden, zu kämpfen haben. Das Aufkommen der Lambda-Variante in der Region birgt auch das Risiko größerer wirtschaftlicher Probleme, da Wissenschaftler aus verschiedenen Teilen der Welt behauptet haben, dass die neue Sorte möglicherweise die gefährlichste unter den neueren Varianten ist.

Was macht Lambda sehr gefährlich?

In einer auf dem bioRxiv-Server veröffentlichten Studie nutzte ein Wissenschaftlerteam molekular-phylogenetische Analysen, um die Lambda-Variante besser zu verstehen. Die Forscher konnten die beiden unterschiedlichen Merkmale der Lambda-Variante feststellen, die sie virulenter als andere Stämme machen. Erstens ist die Lambda-Variante resistent gegen viral induzierte Immunantworten (wie z. B. bei Impfungen). Als nächstes hat es zwei Mutationen, die seine Übertragungsrate erhöhen.

Die Ergebnisse der Studie bestätigen frühere Studien, die die höhere Infektiosität der Lambda-, Delta- und Epsilon-Varianten festgestellt haben, da alle drei die L452Q/R-Mutation aufweisen. Die Delta-Variante, die erstmals in Indien entdeckt wurde, ist diejenige, die derzeit in vielen Teilen der Welt Verwüstung anrichtet. Auf der anderen Seite verbreitet sich die Epsilon-Variante, die zuerst in Kalifornien entdeckt wurde, laut NJ.com vor allem in Pakistan.

Während die Weltgesundheitsorganisation die Delta-Variante als „besorgniserregende Variante“bezeichnet hat, hat sie der Lambda-Variante eine niedrigere Bezeichnung gegeben, indem sie sie als „interessante Variante“klassifiziert hat. Dennoch haben Experten darauf hingewiesen, dass die Lambda-Variante laut News-Medical.Net durchaus in der Lage ist, eine Epidemie auszulösen.

„Ich denke, jedes Mal, wenn eine Variante identifiziert wird und die Fähigkeit zur schnellen Verbreitung in einer Population demonstriert, muss man sich Sorgen machen“, sagte Dr. Gregory Poland, Direktor der Vaccine Research Group an der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota, kürzlich gegenüber CNN. „Die Frage ist, geben diese Mutationen dem Virus einen Vorteil, der natürlich zum Nachteil des Menschen ist? Die Antwort in Lambda ist ja.“

Was chinesische Experten sagen

Trotz der Bedenken hinsichtlich der neueren Sorten, insbesondere der Lambda-Variante, machen sich chinesische Experten keine Sorgen. Demnach seien die Impfstoffe der in China ansässigen Hersteller noch immer gegen die Lambda-Variante wirksam. Sie theoretisierten auch, dass die Sorte zwar in Südamerika und an anderen Orten der südlichen Hemisphäre einen Anstieg verursachte, sich die Variante jedoch in Ländern der nördlichen Hemisphäre nicht leicht vermehren kann.

Zhuang Shilihe, ein Experte aus der chinesischen Stadt Guangzhou, sagte der Global Times, neueste wissenschaftliche Studien in südamerikanischen Ländern wie Chile und Peru hätten gezeigt, dass die von chinesischen Herstellern eingesetzten Impfstoffe immer noch gegen die Lambda-Variante wirksam seien. Shilihe wies sogar darauf hin, dass der Anteil der Neuerkrankungen durch die Lambda-Variante an solchen Orten bereits rückläufig sei.

Ein anderer in Peking ansässiger Experte, der mit der Global Times unter der Bedingung der Anonymität sprach, behauptete, dass die Lambda-Variante in Japan und anderen Ländern der nördlichen Hemisphäre wahrscheinlich nicht dominieren wird, da diese Orte derzeit die Sommersaison erleben und die Temperaturen dort nicht geeignet sind für die Übertragung der neuen Variante, die erstmals auf der Südhalbkugel identifiziert wurde.

Beliebt nach Thema