Was ist postvirales COVID-19? Stanford eröffnet Klinik zur Behandlung des Zustands
Was ist postvirales COVID-19? Stanford eröffnet Klinik zur Behandlung des Zustands
Anonim

Experten sagen seit Beginn der Pandemie, dass die meisten COVID-19-Infektionen kurzfristig sein werden. Obwohl dies stimmen mag, erkennen immer mehr Mediziner und Wissenschaftler, dass die Zahl der Fälle mit Langzeitsymptomen zugenommen hat, da die globale Gesundheitskrise im zweiten Jahr weiterhin die Welt verwüstet. Stanford Medicine gehört zu denen, die versuchen, das Problem anzugehen.

Im Mai eröffnete Stanford Health Care seine Post-Acute COVID-19 Syndrome Clinic oder PACS Clinic, um Patienten zu helfen, die immer noch mit den langfristigen Auswirkungen der Krankheit auf ihren Körper zu kämpfen haben. Die Klinik wurde gegründet, nachdem einige ihrer Ärzte festgestellt hatten, dass es an Einrichtungen mangelte, die auf die Bedürfnisse von langjährigen COVID-Patienten eingehen.

„Mit Fortschreiten der Pandemie sahen wir Patienten mit allen möglichen anhaltenden Symptomen nach ihrer ersten COVID-Infektion … Es war klar, dass dies ein riesiges Problem war, und wir mussten diesen Patienten helfen“, leitet die neue Klinik, heißt es in einer auf der Stanford-Website veröffentlichten Erklärung.

Da die COVID-19-Fälle nach dem Höhepunkt des letzten Winters deutlich zurückgegangen sind, untersuchen laut Stanford die Medien, die Bundesregierung und die medizinische Gemeinschaft nun das postvirale COVID-19 oder lange COVID, da eine Reihe von genesenen Patienten gemeldet haben über ihre Kämpfe mit anhaltenden Symptomen.

Zuvor beobachteten Gesundheitsexperten lange COVID-Symptome nur bei genesenen Patienten, die gegen einen schweren Fall der Coronavirus-Erkrankung kämpften. Aber jetzt gibt es einen unbestreitbaren Anstieg der gemeldeten Fälle, bei denen sich Post-COVID-Symptome bei Menschen manifestierten, die nur gegen die milde Form der Krankheit kämpften, und sogar bei denen, die nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention überhaupt keine anfänglichen Symptome zeigten (CDC).

Zu den am häufigsten berichteten anhaltenden Symptomen gehören unter anderem Atemprobleme, Müdigkeit, Hirnnebel, Brust- oder Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Husten, Herzklopfen, Muskelschmerzen und Schlafprobleme. In einigen Fällen treten bei Langstreckenfahrern Hautausschläge und Haarausfall auf.

Die Ursache des postviralen COVID-19 bleibt unklar, und die Anzahl der Menschen, die es haben, ist ebenfalls unbekannt. Stanford schätzte, dass etwa 30% der genesenden Patienten mit der neu beschriebenen Krankheit zu kämpfen haben könnten. Leider gibt es in letzter Zeit keine Möglichkeit, dies zu beweisen, da es noch keinen definitiven Labortest zur Diagnose von langem COVID gibt.

Sogar die CDC hat anerkannt, dass es nicht viel Experten und Kliniker gibt, außer der kontinuierlichen Überwachung der langfristigen Auswirkungen des Coronavirus auf genesene Patienten. Dennoch hofft die nationale Gesundheitsbehörde, dass ihre laufenden schnellen und mehrjährigen Studien in naher Zukunft Antworten liefern könnten.

Vorerst bietet Stanford postviralen COVID-19-Patienten ein Behandlungsprogramm an, das auf ihre individuellen Bedenken zugeschnitten ist. Die PACS Clinic bietet umfassende Test- und Managementpläne, die auf die Bedürfnisse und Ziele jedes Patienten zugeschnitten sind.

Beliebt nach Thema