Sollten sich schwangere, stillende Mütter gegen COVID-19 impfen lassen?
Sollten sich schwangere, stillende Mütter gegen COVID-19 impfen lassen?
Anonim

Schwangeren und stillenden Müttern wird nun dringend empfohlen, die COVID-19-Spritzen von den Behörden zu nehmen.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) haben kürzlich ihre Impfempfehlungen aktualisiert, um darauf hinzuweisen, dass schwangere und kürzlich schwangere Frauen gegen das neuartige Coronavirus geimpft werden sollten, um „schwere Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte und Tod“zu verhindern.

Nach Angaben des nationalen Gesundheitsamtes erkranken schwangere Frauen im Vergleich zu nicht schwangeren Frauen sehr wahrscheinlich, sobald sie sich mit COVID-19 infiziert haben. Der Impfstoff kann Schutz für diejenigen bieten, die Babys im Mutterleib tragen und diejenigen, die kürzlich ihre Nachkommen zur Welt gebracht haben.

Die schwere Manifestation der Krankheit erfordert einen Krankenhausaufenthalt und eine Intensivpflege. Wenn sich die Symptome verschlimmern, müssen die Patienten möglicherweise ein Beatmungsgerät oder eine spezielle Ausrüstung verwenden, um ihnen beim Atmen zu helfen. Auch der Tod ist an dieser Stelle möglich.

Die CDC wies in ihren aktualisierten Leitlinien darauf hin, dass Frauen, die noch mit ihren Babys schwanger sind, ein höheres Risiko für eine Frühgeburt haben. Sie sind auch gefährdet, andere nachteilige Schwangerschaftsergebnisse zu erleiden.

Obwohl die CDC schwangere Mütter nachdrücklich auffordert, sich impfen zu lassen, ist die Agentur etwas skeptisch, wenn sie die Impfung stillenden Müttern empfiehlt, da sie keinen Zugang zu Studien hat, die die Auswirkungen der Impfstoffe auf stillende Menschen bestimmen konnten.

Die Regierungsbehörde erklärte auf ihrer Website deutlich, dass es noch immer an Daten zur „Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen bei stillenden Menschen, Auswirkungen der Impfung auf das gestillte Baby [und] Auswirkungen auf die Milchproduktion oder -ausscheidung“fehle.

Trotz fehlender wissenschaftlicher Daten sagte die CDC, dass stillende Mütter einen COVID-19-Impfstoff erhalten können, da Berichte über Babys vorliegen, die von den COVID-19-mRNA-Impfstoffen profitieren, die ihren Müttern verabreicht werden.

Das American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) hat die gleiche Meinung geäußert, da es allen in Frage kommenden Frauen dringend empfiehlt, sich gegen das neuartige Coronavirus impfen zu lassen.

ACOG gab an, über genügend Daten zu verfügen, um das Sicherheitsprofil der zugelassenen Impfstoffe zu erstellen, die zum Schutz schwangerer Frauen in jedem Trimester verwendet werden. Der Berufsverband gab seine Empfehlung heraus, nachdem er die derzeit niedrigen Impfraten und den beunruhigenden Anstieg der Übertragungen bemerkt hatte.

In der Zwischenzeit hat die Society for Maternal-Fetal Medicine (SMFM) letzte Woche eine Erklärung veröffentlicht, um stillende Mütter zu ermutigen, sich so schnell wie möglich impfen zu lassen. „Zahlreiche Studien an geimpften Müttern“zeigten nach Angaben der gemeinnützigen Organisation, dass Antikörper über die Nabelschnur und die Muttermilch der Mütter an Babys weitergegeben werden.

SMFM stellte in seiner Erklärung auch fest, dass es für stillende Mütter keinen Grund gibt, das Stillen zu verschieben oder abzubrechen, nachdem sie gegen COVID-19 geimpft wurden.

Beliebt nach Thema