Inhaltsverzeichnis:

COVID-19 könnte männliche Unfruchtbarkeit und sexuelle Dysfunktion verursachen – Impfstoffe jedoch nicht
COVID-19 könnte männliche Unfruchtbarkeit und sexuelle Dysfunktion verursachen – Impfstoffe jedoch nicht
Anonim

Im Gegensatz zu Mythen, die in den sozialen Medien kursieren, verursachen COVID-19-Impfstoffe keine erektile Dysfunktion und männliche Unfruchtbarkeit.

Was wahr ist: SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, stellt ein Risiko für beide Erkrankungen dar.

Bisher wurde wenig erforscht, wie sich das Virus oder die Impfstoffe auf das männliche Fortpflanzungssystem auswirken. Aber jüngste Untersuchungen von Ärzten und Forschern hier an der University of Miami haben diese Fragen neu beleuchtet.

Das Team, zu dem auch ich gehört, hat potenziell weitreichende Auswirkungen für Männer jeden Alters entdeckt – auch für Männer im jüngeren und mittleren Alter mit Kinderwunsch.

Was das Team gefunden hat

Ich bin Direktor des Reproductive Urology Program an der Miller School of Medicine der University of Miami. Meine Kollegen und ich analysierten die Autopsiegewebe der Hoden von sechs Männern, die an einer COVID-19-Infektion starben.

Das Ergebnis: Das COVID-19-Virus erschien im Gewebe eines der Männer; eine verringerte Anzahl von Spermien trat in drei auf.

Bei einem anderen Patienten – dieser überlebte COVID-19 – wurde etwa drei Monate nach Abklingen seiner ersten COVID-19-Infektion eine Hodenbiopsie durchgeführt. Die Biopsie ergab, dass sich das Coronavirus noch in seinen Hoden befand.

Unser Team entdeckte auch, dass COVID-19 den Penis beeinflusst. Eine Analyse des Penisgewebes von zwei Männern, die Penisimplantate erhielten, zeigte, dass das Virus sieben bis neun Monate nach ihrer COVID-19-Diagnose vorhanden war. Beide Männer hatten eine schwere erektile Dysfunktion entwickelt, wahrscheinlich weil die Infektion zu einer verminderten Blutversorgung des Penis führte.

Bemerkenswerterweise hatte einer der Männer nur leichte COVID-19-Symptome. Der andere war ins Krankenhaus eingeliefert worden. Dies deutet darauf hin, dass selbst diejenigen mit einem relativ leichten Fall des Virus nach der Genesung eine schwere erektile Dysfunktion erleiden können.

Diese Erkenntnisse sind nicht ganz überraschend. Schließlich wissen Wissenschaftler, dass andere Viren in die Hoden eindringen und die Spermienproduktion und Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Ein Beispiel: Ermittler, die Hodengewebe von sechs Patienten untersuchten, die an dem SARS-CoV-Virus von 2006 starben, fanden heraus, dass alle von ihnen eine weit verbreitete Zellzerstörung mit wenigen bis keinen Spermien hatten.

Es ist auch bekannt, dass Mumps- und Zika-Viren in die Hoden eindringen und Entzündungen verursachen können. Bis zu 20 % der mit diesen Viren infizierten Männer haben eine eingeschränkte Spermienproduktion.

Eine neue Studie zur Impfstoffsicherheit

Zusätzliche Recherchen meines Teams brachten willkommene Neuigkeiten. Eine Studie mit 45 Männern zeigte, dass die mRNA-Impfstoffe Pfizer und Moderna für das männliche Fortpflanzungssystem sicher erscheinen.

Dies ist also ein weiterer Grund, sich impfen zu lassen – um die männliche Fruchtbarkeit und sexuelle Funktion zu erhalten.

Zugegeben, die Forschung ist nur ein erster Schritt, wie sich COVID-19 auf die sexuelle Gesundheit von Männern auswirken könnte; die Proben waren klein. Das Studium soll fortgesetzt werden.

Dennoch ist es für Männer, die COVID-19 hatten und dann Hodenschmerzen hatten, vernünftig zu bedenken, dass das Virus in das Hodengewebe eingedrungen ist. Erektile Dysfunktion kann die Folge sein. Diese Männer sollten einen Urologen aufsuchen.

Ich glaube auch, dass die Forschung in Bezug auf die COVID-19-Impfstoffe eine dringende Botschaft für die öffentliche Gesundheit in den USA darstellt.

Für die Millionen amerikanischer Männer, die ungeimpft bleiben, sollten Sie sich vielleicht noch einmal über die Konsequenzen Gedanken machen, wenn Sie dieses hochaggressive Virus findet.

Ein Grund für die zögerliche Impfung ist die Meinung vieler, dass COVID-19-Spritzen die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnten. Unsere Recherchen zeigen das Gegenteil. Es gibt keine Beweise, dass der Impfstoff das Fortpflanzungssystem eines Mannes schädigt. Aber den Impfstoff zu ignorieren und sich mit COVID-19 zu infizieren, könnte sehr gut sein.

Ranjith Ramasamy, außerordentlicher Professor für Urologie, University of Miami

Beliebt nach Thema