Inhaltsverzeichnis:

Anosmie, der durch COVID-19 verursachte Geruchsverlust, verschwindet nicht immer schnell – aber Geruchstraining kann helfen
Anosmie, der durch COVID-19 verursachte Geruchsverlust, verschwindet nicht immer schnell – aber Geruchstraining kann helfen
Anonim

Anmerkung des Herausgebers: Julie Walsh-Messinger ist eine klinische Psychologin, die die Auswirkungen von langfristigem Geruchsverlust untersucht. Ihre Forschung konzentrierte sich auf den Geruchsverlust bei Menschen mit schweren und anhaltenden psychischen Erkrankungen, aber seit Beginn der Coronavirus-Pandemie untersucht sie auch den durch COVID-19 verursachten Geruchsverlust. In diesem Interview spricht sie darüber, wie COVID-19 Ihren Geruchssinn beeinflussen kann, die Auswirkungen von langfristigem Geruchsverlust und Ressourcen, die Ihnen helfen können.

Wie stört COVID-19 den Geruchssinn?

COVID-19 ist nicht das einzige Virus, das unsere Fähigkeit zu riechen beeinträchtigt, aber es ist in seiner Art und Weise einzigartig. Zum Beispiel verursacht die Erkältung eine entzündliche Reaktion in der Nase, und das baut Schleim auf, der Ihre Geruchsfähigkeit verringert und es zu einem gedämpften Sinn macht.

Das Besondere an COVID-19 ist, dass es nicht die verstopfte Nase oder die entzündliche Reaktion der Nase ist, die den Geruchsverlust verursacht. Das Virus passiert tatsächlich die Blut-Hirn-Schranke und gelangt in das Nervensystem. Es beeinflusst das Nervensystem und die neuronalen Verbindungen, die notwendig sind, um Gerüche zu erkennen und zu interpretieren.

Wie wirkt sich das langfristig auf die Menschen aus?

COVID-19 beeinflusst das Nervensystem und führt manchmal zu einem tiefgreifenden Verlust oder einer vollständigen Unfähigkeit zu riechen. Manche Menschen erlangen ihre Fähigkeit zu riechen innerhalb weniger Tage oder Wochen zurück, aber bei manchen dauert es schon viel länger an. Wissenschaftler sind sich immer noch nicht sicher, wie viele Menschen ihre Fähigkeit zu riechen vollständig verlieren, ein Zustand, der als Anosmie bekannt ist.

Dies fordert wirklich seinen Tribut von den Menschen, die ihren Geruchssinn manchmal seit Monaten oder sogar mehr als fast einem Jahr zu diesem Zeitpunkt nicht hatten. Es kann echte Konsequenzen haben. Wenn Sie beispielsweise keinen Rauch riechen können, verlassen Sie sich auf einen Rauchmelder, der Ihnen anzeigt, dass es brennt. Es beeinträchtigt auch die Lebensqualität. Essen schmeckt nicht mehr, denn die Wahrnehmung von Geschmack ist in Wirklichkeit eine Kombination aus Geruch, Geschmack und sogar dem Tastsinn. Manche Menschen berichten von Gewichtsverlust aufgrund von Appetitlosigkeit, und sie sind einfach nicht in der Lage, sich an den Dingen zu erfreuen, die sie zuvor als angenehm empfunden haben.

An welche Funktionen unseres Geruchssinns denken wir nicht oft nach?

Unser Geruchssinn ist für die täglichen Funktionen sehr wichtig. Es gibt Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass unser Geruchssinn unsere Anziehungskraft auf bestimmte Menschen unbewusst beeinflussen kann. Auf diese Weise wählen wir Partner aus, die uns genetisch weniger ähnlich sind, was für die Fortpflanzung von Vorteil sein kann. Es kann uns auch helfen, Angst bei anderen zu erkennen, was für das Überleben wichtig ist.

Es ist ein Gefühl, das viele der Entscheidungen, die wir täglich treffen, aber nicht bewusst sind, auf subtile Weise antreibt.

Welche Ressourcen gibt es für Menschen, die von Anosmie betroffen sind?

Menschen mit Geruchs- und Geschmacksverlust stehen Ressourcen zur Verfügung, obwohl einige davon nicht nur mit COVID-19 zusammenhängen. Das Global Consortium for Chemosensory Research ist eine Gruppe von Wissenschaftlern, die sich im Frühjahr 2020 sehr schnell zusammengefunden hat, um die Auswirkungen von Geruchs- und Geschmacksverlust zu untersuchen. Sie können an unserer Forschung teilnehmen, damit wir mehr darüber erfahren, was dies verursacht und wie wir damit umgehen können. Es gibt Links zu vielen anderen Ressourcen auf der Website.

Es gibt auch Leute und Organisationen, die Geruchstraining machen. Geruchstraining besteht im Wesentlichen darin, immer wieder dieselben Gerüche zu riechen, damit Sie die Fähigkeit Ihres Körpers, diesen Geruch zu erkennen und zu identifizieren, umschulen können. Wir sind optimistisch, dass der Geruchssinn bei einigen der Menschen, die ihren Geruchssinn für mehrere Monate verloren haben, zurückkehrt. Eine der Gruppen, die am Geruchstraining beteiligt sind, ist die gemeinnützige Organisation Abscent. Es wurde nicht speziell für COVID-19-Patienten eingerichtet, war aber ein Pionier im Geruchstraining.

Julie Walsh-Messinger, Assistenzprofessorin für Psychologie, University of Dayton

Beliebt nach Thema