Inhaltsverzeichnis:

PTSD-Symptome und Behandlung: 6 Möglichkeiten, sich am Nationalen PTSD-Aufklärungstag von einem Trauma zu erholen
PTSD-Symptome und Behandlung: 6 Möglichkeiten, sich am Nationalen PTSD-Aufklärungstag von einem Trauma zu erholen
Anonim

Am 27. Juni veranstalten wir den PTSD Awareness Day. PTSD (Posttraumatische Belastungsstörung) ist ein komplexer Zustand, der normalerweise durch ein erschreckendes Ereignis verursacht wird – entweder erlebt oder Zeuge davon. Daher ist eine wirksame Behandlung von PTSD entscheidend, um die Symptome zu reduzieren. Hier sind sechs Möglichkeiten, Menschen zu helfen, sich von PTSD zu erholen.

Screenshot 2021-06-25 bei 6

Was ist PTSD?

PTSD ist ein unsichtbares Monster. Es verschleiert deine Realität und verändert deine Wahrnehmung, was es schwierig macht, das Reale von dem zu unterscheiden, was nicht wahr ist, und lässt dich gleichzeitig um deine Sicherheit fürchten. Die meisten Menschen, die aufgrund eines traumatischen Ereignisses an PTSD leiden, können Schwierigkeiten haben, damit umzugehen und können Symptome wie Schlaflosigkeit, Flashbacks, geringes Selbstwertgefühl und unangenehme Emotionen erfahren.

Allein in den USA leiden in einem bestimmten Jahr etwa 3,5 % der Bevölkerung oder etwa 8 Millionen Amerikaner an dieser psychischen Erkrankung. Studien haben auch gezeigt, dass 67 % der Menschen, die Massengewalt ausgesetzt waren, eine PTSD entwickeln, was höher ist als bei denen, die Naturkatastrophen oder anderen traumatischen Ereignissen ausgesetzt waren.

Aus diesem Grund versuchen wir jedes Jahr am 27. Juni, das Bewusstsein für PTSD zu verbreiten. Kürzlich hat der Senat den Monat Juni zum Nationalen Monat des Bewusstseins für PTSD erklärt.

PTSD-Wiederherstellung

Während Millionen von Amerikanern an dieser Erkrankung leiden, gilt PTSD heute dank Selbstpflege, Zeit, Therapie und Medikamenten als weitgehend behandelbar. Hier haben wir sechs Möglichkeiten aufgelistet, um jedem zu helfen, sich von PTSD zu erholen und ein besseres Leben zu genießen:

1. Fordern Sie Ihr Gefühl der Hilflosigkeit heraus

Screenshot 2021-06-25 bei 6

Wenn jemand an PTSD leidet, leidet er eher an einem Gefühl der Hilflosigkeit oder dem Gefühl, machtlos und verletzlich zu sein. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Hilflosigkeit ein Nebenprodukt der Erkrankung ist und wir immer die Kraft haben, die Dinge zu verbessern.

Eine der besten Möglichkeiten, das eigene Gefühl von Macht und Sinn zurückzugewinnen, besteht darin, anderen zu helfen, sei es durch Freiwilligenarbeit, Spenden an eine Wohltätigkeitsorganisation, Beitritt zu einer Selbsthilfegruppe oder einfach nur Zeit mit den Lieben zu verbringen. Der Schlüssel hier ist, der Hilflosigkeit mit positiven Maßnahmen entgegenzuwirken, die diese Gefühle herausfordern und Ihnen helfen zu erkennen, dass Sie stärker sind, als Ihr Zustand Ihnen sagt.

2. Beweg dich

Screenshot 2021-06-25 bei 6

Eine andere Möglichkeit, Ihnen bei der Genesung von PTSD zu helfen, besteht darin, sich einfach zu bewegen. Mehr als die Tatsache, dass Sport eine gesunde Angewohnheit ist und Endorphine freisetzen kann, die Ihnen ein besseres Gefühl geben, hilft Bewegung auch Ihrem Nervensystem, sich zu lösen. Dies würde ihm dann helfen, die Immobilisierungsstressreaktion zu lösen.

Wenn Sie nach großartigen Übungen suchen, um Ihre PTSD zu bewältigen, können Sie sich für rhythmische Übungen entscheiden, die Ihre Arme und Beine beanspruchen, wie Gehen oder Laufen. Aktivitäten wie Klettern oder Krafttraining helfen dir auch dabei, deinen Fokus auf deine Körperbewegungen zu lenken, da du sonst verletzt werden kannst. Wenn es zu stressig ist, dann entscheiden Sie sich für einfachere Übungen wie Schwimmen, Wandern, Camping oder einfach nur in die Natur eintauchen. Jeder mit PTSD kann immer von der Ruhe und Gelassenheit profitieren, die die Natur mit sich bringt.

3. Ergänzen Sie es mit einem gesunden Lebensstil

Screenshot 2021-06-25 bei 6

Obwohl PTSD eine psychische Erkrankung ist, können ihre Symptome auch hart für Ihren Körper sein. Daher ist es wichtig, auf sich selbst aufzupassen und gute Gewohnheiten zu entwickeln, die Ihnen noch lange nach der Genesung von PTSD zugute kommen.

Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, eine gesunde Ernährung einzuhalten, wie zum Beispiel den ganzen Tag über ausgewogene, nahrhafte Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Omega-3-Fettsäuren spielen beispielsweise eine wichtige Rolle für Ihre emotionale Gesundheit und Sie können diese durch den Verzehr von Leinsamen, Walnüssen und fettem Fisch wie Lachs erhalten. Achten Sie darauf, Ihre Aufnahme von verarbeiteten Lebensmitteln zu begrenzen und versuchen Sie, jede Nacht zwischen sieben und neun Stunden zu schlafen. Drogenkonsum verschlimmert auch viele PTSD-Symptome und stört jede Behandlung, also vermeiden Sie Alkohol und Drogen.

4. Holen Sie sich professionelle Hilfe

Screenshot 2021-06-25 bei 6

Eine andere Lösung besteht darin, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Je früher PTSD behandelt wird, desto eher können Sie es überwinden. Wenn Sie zögern, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, denken Sie daran, dass Ihr Zustand kein Zeichen von Schwäche ist, sondern ein Zustand, der behandelt werden kann.

Da dieser Prozess unter Anleitung eines Therapeuten oder Arztes durchgeführt wird, empfehlen wir, Cerebral auszuprobieren, ein Tool für die psychische Gesundheit, das Medikamentenmanagement und Online-Beratungsdienste bietet. Wenn Sie sich bei Cerebral anmelden, werden Sie mit einem Pflegeberater oder Therapeuten zusammengebracht, der Ihnen emotionale Unterstützung bietet und Ihre Fortschritte verfolgt. Ein Arzt verschreibt auch die benötigten Medikamente, die direkt an Ihre Haustür geliefert werden.

Mit Cerebral ist die psychiatrische Versorgung jetzt viel zugänglicher und erschwinglicher. Sie können mehr über dieses Telemedizinunternehmen erfahren, indem Sie hier klicken.

5. Medikamente

Screenshot 2021-06-25 bei 6

Da Menschen mit PTSD Neurotransmitter in ihrem Gehirn haben, die aus dem Gleichgewicht geraten, neigen ihre Gehirne dazu, „Bedrohungen“anders zu verarbeiten, was dazu führt, dass sie nervös und nervös sind. Wenn Sie darunter leiden, wird Ihre „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion leicht ausgelöst und der ständige Versuch, sie zu stoppen, kann Sie distanziert erscheinen lassen.

In solchen Fällen können Medikamente Ihnen helfen, nicht mehr über vergangene Ereignisse nachzudenken und Ihnen eine positivere und „normalere“Lebenseinstellung zu geben. Was die richtigen Medikamente angeht, so wird Ihnen Cerebral mit der nötigen Hilfe zur Seite stehen. Es bietet auch Telemedizin- und Beratungsdienste für Menschen an, die an anderen psychischen Erkrankungen wie Traumata, Depressionen und Angstzuständen leiden.

Wenn Sie sich bei Cerebral anmelden, erhalten Sie einen Therapeuten sowie einen Arzt, der Ihnen die benötigten Medikamente verschreibt und direkt zu Ihnen nach Hause liefert. Um Ihnen zu helfen, Geld zu sparen, verschreibt Cerebral auch die generische Version jeder Behandlung. Wenn der Anbieter dies für angebracht hält, kann er auch zusätzliche Medikamente nach Bedarf verschreiben. Klicken Sie hier, um mit Cerebral zu beginnen.

6. Probiere Achtsame Meditation aus

Screenshot 2021-06-25 bei 6

Eine Reihe von Studien deutet darauf hin, dass Meditation helfen kann, die Symptome von PTSD zu reduzieren. Solche Studien zeigen, dass achtsame Meditation helfen kann, Stresshormone zu reduzieren, indem sie unser sympathisches Nervensystem beruhigt, das für unsere „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion verantwortlich ist. Eine Steigerung der Achtsamkeit kann auch dazu beitragen, dass aufdringliche und hilflose Gedanken besser verarbeitet werden.

Obwohl es viele Meditations-Apps gibt, empfehlen wir Wake Up. Waking Up wurde vom Neurowissenschaftler, Philosophen und Autor Sam Harris entwickelt und hilft Ihnen nicht nur, Meditation zu praktizieren, sondern auch die Theorie dahinter sowie die Weisheit und ethischen Einsichten zu lernen. Erfahre mehr über Wake Up, indem du hier klickst, oder nutze die kostenlose Testversion, indem du hier klickst.

Beliebt nach Thema