Inhaltsverzeichnis:

Müssen Sie wirklich 8 Gläser Wasser pro Tag trinken? Ein Sportwissenschaftler erklärt, warum Ihre Nieren „Nein“sagen
Müssen Sie wirklich 8 Gläser Wasser pro Tag trinken? Ein Sportwissenschaftler erklärt, warum Ihre Nieren „Nein“sagen
Anonim

Das wärmere Wetter und die längeren Tage haben dazu inspiriert, „hydriert zu bleiben“und acht Gläser Wasser – oder etwa zwei Liter – pro Tag zu trinken.

Nicht um jemandes Wasserflasche zu platzen, aber gesunde Menschen können tatsächlich daran sterben, zu viel Wasser zu trinken. Ich bin Sportphysiologe und meine Forschung konzentriert sich auf Überwässerung und wie sich zu viel Wasser auf den Körper auswirkt. Da der Wasser- und Natriumhaushalt lebenswichtig ist, sterben Menschen nur selten an zu viel – oder zu wenig – Flüssigkeit. In den meisten Fällen kümmern sich die fein abgestimmten molekularen Prozesse Ihres Körpers unbewusst um Sie.

Ein junger Fußballspieler trinkt Wasser

Die Gastgeber von „Good Morning America“nahmen eine Wasserherausforderung an. Diese Wettbewerbe verewigen die Idee, dass es gut ist, acht Gläser Wasser pro Tag zu trinken.

Ist dabei etwas Gutes dabei?

Die Daten deuten darauf hin, dass das Trinken von etwa zwei Litern Wasser pro Tag die Bildung von Nierensteinen bei Menschen mit Nierensteinen in der Vorgeschichte und die Anzahl von Blaseninfektionen bei Menschen mit Blasenentzündungen in der Vorgeschichte verringert.

Eine Verbesserung des Hautbildes, der Nierenfunktion und Verstopfung mit erhöhtem Wasserverbrauch werden von der Wissenschaft nicht eindeutig unterstützt. Das Trinken von zusätzlichem Wasser allein hilft Kindern nicht beim Abnehmen, es sei denn, die Wasseraufnahme ersetzt die Einnahme von kalorienreicheren Getränken wie Limonade oder macht die Menschen vor den Mahlzeiten „satt“.

Das Trinken von Wasser kann den mentalen Zustand mancher Menschen beeinträchtigen. Einige Studien berichten von einer besseren kognitiven Leistung nach einer erhöhten Wasseraufnahme; Frauen mit Angstzuständen berichten von zwanghaftem Wasserkonsum, dass sie sich besser fühlen, wahrscheinlich durch die Aktivierung von Belohnungskreisen, die Dopamin erhöhen. Viele schizophrene Patienten sind zwanghafte Wassertrinker und geben an, dass „Stimmen“sie zum Trinken auffordern und dass das Trinken von Wasser diese Stimmen unterdrückt.

[Erhalten Sie Fakten zum Coronavirus und die neuesten Forschungsergebnisse. Melden Sie sich für den Newsletter von The Conversation an.]

Bemerkenswert ist, dass bildgebende Untersuchungen des Gehirns bestätigen, dass überflüssiges Trinken unangenehm ist und eine größere Muskelanstrengung erfordert als das Trinken bei Durst. Unser Gehirn versucht, chronisches Übertrinken oder Polydipsie zu verhindern, da „soziale Polydipsie“chronisches Pinkeln (Polyurie) verursacht, was zu inneren Veränderungen der Rohrleitungen wie Blasenauftreibung, Harnleitererweiterung, Hydronephrose und Nierenversagen führen kann.

Müssen Sie also acht Gläser Wasser pro Tag trinken? Wenn Sie nicht durstig sind, bietet das Trinken von zusätzlichem Wasser wahrscheinlich keine besseren gesundheitlichen Vorteile, ist aber wahrscheinlich auch nicht schädlich. Wenn die Nieren jedoch sprechen könnten, würden sie sagen, dass Flüssigkeitszufuhr-Herausforderungen nichts anderes sind als hochvermarktete Pinkelwettbewerbe.

Tamara Hew-Butler, außerordentliche Professorin für Bewegungs- und Sportwissenschaft, Wayne State University

Beliebt nach Thema