CDC: Finger auf J&J Pause-Taste wird in Tagen angehoben
CDC: Finger auf J&J Pause-Taste wird in Tagen angehoben
Anonim

Die Pause beim Johnson & Johnson Covid-19-Impfstoff sollte laut CDC- und FDA-Beamten Tage und nicht Wochen dauern.

In einem 37-minütigen Online-Briefing am Dienstag sagten Gesundheitsbeamte der Regierung, dass die Unterbrechung der Verabreichung des J&J-Impfstoffs den Wissenschaftlern Zeit geben wird, eine scheinbare Autoimmunreaktion zu untersuchen, die zu einer zerebralen venösen Sinusthrombose führt, einer extrem seltenen, schweren schlaganfallähnlichen Reaktion.

Mit mehr als 6 Millionen verabreichten Dosen des J&J-Impfstoffs sind sechs Fälle von CVST bekannt. Alle traten bei Frauen im Alter von 18 bis 48 Jahren auf. Eine Frau ist gestorben, eine weitere befindet sich in einem kritischen Zustand.

CVST ist selten und betrifft laut Johns Hopkins Medicine fünf von einer Million Menschen. Die J&J-Fälle sind jedoch noch seltener, da sie von einer niedrigen Thrombozytenzahl begleitet werden, so Peter Marks, MD, PhD, Mitglied des Gremiums und Direktor des FDA Center for Biologics Evaluation and Research.

„Im Moment scheinen diese Ereignisse äußerst selten zu sein“, sagte Dr. Marks. "Die Sicherheit des Covid-19-Impfstoffs hat jedoch höchste Priorität für die Bundesregierung und wir nehmen alle Ereignisse nach der Impfung sehr ernst."

In den gemeldeten Fällen trat die Nebenwirkung 6 bis 13 Tage nach Erhalt des J&J-Impfstoffs auf. In der Erkenntnis, dass die Pause die Menschen, die sie erhalten haben, beunruhigen würde, versuchte Anne Schuchat, MD, ein Mitglied des Gremiums und stellvertretende Direktorin der CDC, die Befürchtungen zu zerstreuen.

„Für Menschen, die den Impfstoff vor mehr als einem Monat erhalten haben, ist das Risiko zu diesem Zeitpunkt sehr gering“, sagte Dr. Schuchat. "Personen, die in den letzten Wochen vor kurzem den Impfstoff erhalten haben, sollten sich bewusst sein, nach Symptomen zu suchen."

Zu diesen Symptomen gehören starke Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Beinschmerzen oder Kurzatmigkeit. Jeder, bei dem eines dieser Symptome auftritt, sollte sofort seinen Arzt kontaktieren. Dr. Schuchat fügte hinzu, dass der CDC keine Berichte über niedrige Thrombozytenzahlen bei den mehr als 190 Millionen Menschen vorliegen, die entweder die Pfizer/BioNTech- oder Moderna-Impfstoffe erhalten haben. Beide Impfstoffe verwenden eine neue mRNA-Technologie. Der J&J-Impfstoff verwendet ein Adenovirus.

Es wurde erwartet, dass der unabhängige Beratungsausschuss der CDC für Immunisierungspraktiken am Mittwoch mit der Überprüfung der J&J-Falldaten beginnt, um den nächsten Schritt zu erwägen. In der Zwischenzeit werden die Beamten die Ärzte über die Symptome und die Behandlung betroffener Patienten informieren.

„Wir sind bestrebt, der Wissenschaft zu folgen, für Transparenz zu sorgen und regelmäßige Updates bereitzustellen“, sagte Dr. Schuchat. „Wir werden Ihnen sagen, was wir wissen, wenn wir es wissen und was Sie tun können, um sich zu schützen. Unsere Absicht ist es, Sie in den kommenden Tagen auf dem Laufenden zu halten.“

Obwohl niemand sicher ist, was die seltene Reaktion verursacht, ist eine führende Theorie, sagte Dr. Marks, dass eine Immunantwort Thrombozyten aktiviert, was zu Gerinnung und der schlaganfallähnlichen Reaktion führt. Ähnliche Fälle von Blutgerinnung wurden in Europa mit dem AstraZeneca-Impfstoff gemeldet. In diesen Fällen bildeten sich Blutgerinnsel im Magen-Darm-System.

Robert Calandra ist ein preisgekrönter Journalist und Buchautor, der ausführlich über Gesundheit und Medizin geschrieben hat. Seine Arbeiten sind in nationalen und regionalen Zeitschriften und Zeitungen erschienen.

Beliebt nach Thema