Inhaltsverzeichnis:

Wann können Kinder den COVID-19-Impfstoff erhalten? Ein Kinderarzt beantwortet 5 Fragen, die Eltern stellen
Wann können Kinder den COVID-19-Impfstoff erhalten? Ein Kinderarzt beantwortet 5 Fragen, die Eltern stellen
Anonim
Das Gesprächslogo

James B. Wood, Indiana University School of Medicine

Eine große Frage bei Eltern und Lehrern bei der Wiedereröffnung von Schulen ist, wann ihre Kinder gegen COVID-19 geimpft werden. Einige haben sich gefragt, ob der Impfstoff für Kinder überhaupt notwendig ist. An dieser Front gibt es Neuigkeiten. In einer Pressemitteilung vom 31. März 2021 schlug der Impfstoffhersteller Pfizer vor, dass sein Impfstoff bei Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren genauso wirksam ist wie bei jungen Erwachsenen. Die Ergebnisse der Impfstoffstudien von Pfizer bei Jugendlichen wurden jedoch noch nicht vollständig von der Food and Drug Administration veröffentlicht oder überprüft, und das wird mehrere Wochen dauern.

Dr. James Wood, ein Kinderarzt und Assistenzprofessor für pädiatrische Infektionskrankheiten, erklärt, was Ärzte heute über das Risiko von Kindern wissen, das Coronavirus zu bekommen und zu verbreiten, und wann Impfstoffe verfügbar sein könnten.

Müssen Kinder wirklich gegen COVID-19 geimpft werden?

Die kurze Antwort ist ja. Viele Studien haben gezeigt, dass COVID-19 bei Kindern nicht so schwerwiegend ist, insbesondere bei jüngeren Kindern – aber das bedeutet nicht, dass Kinder nicht gefährdet sind, sich zu infizieren und das Virus möglicherweise zu verbreiten.

Kinder unter 12 Jahren, die COVID-19 bekommen, neigen dazu, leichte Krankheiten oder keine Symptome zu haben, während Teenager anscheinend irgendwo zwischen dem reagieren, was Erwachsene und jüngere Kinder erlebt haben. Die Centers for Disease Control and Prevention stellten fest, dass bei Teenagern die Wahrscheinlichkeit einer COVID-19-Diagnose etwa doppelt so hoch ist wie bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren.

Forscher versuchen immer noch zu verstehen, warum wir diese Unterschiede zwischen älteren und jüngeren Kindern sehen. Das Verhalten spielt wahrscheinlich eine Rolle. Jugendliche nehmen eher an sozialen oder Gruppenaktivitäten teil und können Masken tragen oder nicht. Immununterschiede und biologische Faktoren können ebenfalls eine Rolle spielen. Nicht-SARS-CoV-2-Coronaviren treten bei Kindern häufig auf und führen oft zu Infektionen der oberen Atemwege. Hilft ihre häufige Exposition gegenüber anderen Coronaviren, sie vor schweren COVID-19 zu schützen? Das ist eine Hypothese. Wir wissen, dass sich die Immunreaktionen jüngerer Kinder im Allgemeinen von denen Erwachsener unterscheiden und wahrscheinlich eine Rolle beim Schutz spielen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die meisten Kinder zwar nur leichte Symptome haben, aber dennoch Risiken ausgesetzt sind. Mindestens 226 US-Kinder mit COVID-19 sind gestorben und Tausende wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Schlüssel zur Minimierung des Risikos besteht darin, sicherzustellen, dass Kinder schließlich geimpft werden, die Empfehlungen zur sozialen Distanzierung befolgen und Masken tragen.

Verbreiten Kinder das Virus?

In einer Umgebung wie einer Schule, in der das Tragen von Masken und soziale Distanzierung erzwungen werden, scheinen kleine Kinder das Virus nicht sehr zu verbreiten, wenn die Regeln und Richtlinien befolgt werden. Eine CDC-Überprüfung ergab, dass sich die Gemeindefälle in Landkreisen mit geöffneten Grundschulen und solchen mit Fernunterricht kaum unterscheiden.

Wenn keine Vorkehrungen getroffen werden, können mit dem Coronavirus infizierte Kinder es sehr gut auf Erwachsene übertragen. Was noch nicht klar ist, ist, wie groß dieses Risiko ist.

Um die Schulen so sicher wie möglich zu halten, wird es wichtig sein, die schulweiten Masken- und sozialen Distanzierungsrichtlinien fortzusetzen. Vor allem bei Teenagern können die Maskenregeln nicht davon abhängen, ob die Person geimpft ist oder nicht. Bis die Herdenimmunität innerhalb der gesamten Gemeinschaft auf einem guten Niveau ist, werden soziale Distanzierung und Maskierung weiterhin empfohlen.

Ab wann können Kinder geimpft werden?

Derzeit ist der Pfizer-Impfstoff der einzige in den USA, der für Jugendliche ab 16 Jahren zugelassen ist. Bevor Kinder unter 16 Jahren geimpft werden können, müssen klinische Studien an Tausenden junger Freiwilliger abgeschlossen werden, um die Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe zu bewerten die Ergebnisse müssen vollständig überprüft und dann von der Food and Drug Administration genehmigt werden.

Pfizer sagte, es gehe davon aus, die Ergebnisse seiner Jugendstudien bald zur Überprüfung vorlegen zu können. Auch der Impfstoffhersteller Moderna führt Versuche mit Jugendlichen durch. Wenn sich ihre Impfstoffe als sicher und wirksam erweisen und die Aufsichtsbehörden sie zulassen, könnten Kinder ab 12 Jahren vor Schulbeginn im Herbst geimpft werden.

Realistischerweise werden Kleinkinder frühestens im Spätherbst oder Winter für den Impfstoff in Frage kommen. Moderna gab Mitte März bekannt, dass es begonnen hat, seinen Impfstoff bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 11 Jahren zu testen. Pfizer sagte, es beginne auch mit Tests bei kleinen Kindern, aber diese Versuche brauchen Zeit.

Was ist anders an den Impfungen, die Kinder bekommen?

Die Zusammensetzung der COVID-19-Impfstoffe für Kinder ist dieselbe wie bei Erwachsenen – mit dem Unterschied, dass Kinder möglicherweise eine andere Dosis benötigen.

Der erste Schritt bei Impfstoffversuchen besteht darin, die richtige Dosis herauszufinden. Die Unternehmen wollen die niedrigstmögliche Dosis finden, die sowohl sicher ist als auch einen Zielwert an Antikörpern produziert. Moderna verwendet beispielsweise bei Erwachsenen eine Dosis von 100 Mikrogramm. Es testet drei verschiedene Dosen für Kinder unter 2 Jahren – 25, 50 und 100 Mikrogramm – und zwei Dosen für Kinder über 2 Jahren mit 50 und 100 Mikrogramm.

Sobald das Unternehmen die optimale Dosis bestimmt hat, wird es eine placebokontrollierte Studie starten, um ihre Wirksamkeit zu testen, in der einige Kinder ein Placebo und andere den Impfstoff erhalten.

In den USA ist ein strenges System für Impfstoffstudien bei Kindern etabliert. Diese Studien sind der Schlüssel zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen bei Kindern, die sich von denen bei Erwachsenen unterscheiden können.

Ich bin optimistisch, dass es für Kinder einen sicheren und wirksamen Impfstoff geben wird. Bisher gab es keine Sicherheitssignale aus den Erwachsenen- oder Jugendstudien, die mich als Kinderarzt beunruhigen, aber die Studien müssen noch bei Kindern durchgeführt werden.

Wie können Eltern sichere Spieldaten für Kinder erstellen?

Wenn ich mit Eltern spreche, erkläre ich, dass es sich um eine Risiko-Nutzen-Frage handelt. Jede Familie hat eine andere Toleranz.

Aus medizinischer Sicht ist die psychische Gesundheit von Kindern und das Spielen mit anderen Kindern ein wichtiger Bestandteil der Kindheit.

[Über 100.000 Leser verlassen sich auf den Newsletter von The Conversation, um die Welt zu verstehen. Heute anmelden.]

Ich würde sagen, dass ungeimpfte Kinder, die ohne Maske drinnen spielen, immer noch keine gute Idee sind. Das Risiko ist zu diesem Zeitpunkt einfach zu hoch. Wenn das Wetter wärmer wird, würde ich die Kinder ermutigen, draußen zu spielen. Fahrrad fahren, spielen und Kontakte knüpfen – einfach auf sichere Weise.

Wir alle haben eine Pandemie-Müdigkeit, auch Mediziner. Wenn das Wetter wärmer wird, denke ich, dass jeder einfach nur wieder zur Normalität zurückkehren möchte. Das Schlimmste, was wir tun können, wenn wir am Ende ein Licht sehen, ist, wieder zurückzufallen – denn das würde es für alle nur noch viel länger machen.

James B. Wood, Assistenzprofessor für klinische Pädiatrie, Indiana University School of Medicine

Beliebt nach Thema