Beim Vacci-Dating: Singles scheinen begeistert davon zu sein, den Impfstatus online zu teilen. Ist das klug?
Beim Vacci-Dating: Singles scheinen begeistert davon zu sein, den Impfstatus online zu teilen. Ist das klug?
Anonim

Von Victoria Ritter

Als im letzten Herbst kaltes Wetter über Washington, D.C. hereinbrach, löschte ich meine Dating-Apps.

Ich hatte ein paar Video-Chat-Termine ausprobiert, als die Pandemie im letzten Frühjahr neu war. Sie waren zu dieser Zeit lustig und neu und fühlten sich wie eine „Quarantäne-Erfahrung“an. Im Sommer hatte ich mehrere physisch weit entfernte Dates im Park.

Aber als die Temperaturen zu sinken begannen, verlor das Treffen im Freien seinen Reiz. Erste Dates sind unangenehm genug, ohne zu zittern, während Ihr Atem an Ihrer Maske gefriert, während Sie versuchen, den Titel des Lieblingsbuchs von jemandem zu entdecken. Also bin ich abgehauen.

Vor kurzem ist jedoch etwas passiert, das mich in die Welt der Dating-Apps zurückgekehrt hat. Eine lokale Website veröffentlichte einen Artikel über Personen, die ihren Impfstatus in Dating-App-Profilen bekannt gaben. Andere Nachrichtenagenturen folgten. Ich musste es mit eigenen Augen sehen.

Also habe ich meine Lieblings-Apps erneut heruntergeladen: Hinge, Bumble und Tinder. Ich habe in meiner Biografie offenbart, dass ich Journalistin war, die an einer Geschichte über Leute arbeitete, die ihren Impfstatus in Dating-Profilen bekannt gaben. Dann verbrachte ich die nächsten drei Stunden damit, wie verrückt zu wischen.

Und siehe da, ich fand mehrere 20- und 30-Jährige, die stolz ihren Impfstoffstatus zeigten. Einer schrieb oben auf seinem Profil: "Ich habe beide Dosen des Pfizer-Covid-Impfstoffs bekommen!" Ein anderer sagte: "Ich bin auch frei von Covid19 geimpft."

Ich habe sie alle angeschrieben. Noel, eine Krankenschwester, die in der Gegend von D.C. lebt, hat sich bei mir gemeldet. Er sagte, er habe "COVID-geimpft" in seine Biografie aufgenommen, um zu zeigen, wofür er steht. (KHN identifiziert Noel nicht anhand seines Nachnamens, weil er besorgt ist, von seinem Arbeitgeber identifiziert zu werden.)

„Ich nehme die Verantwortung, für mich selbst zu sorgen, sehr ernst, um andere zu schützen“, schrieb er. Noel, der bereits beide Impfstoffdosen erhalten hat, sagte, seine Statusankündigung habe ihm bisher nur positive Reaktionen eingebracht. Manche Leute schienen sich dadurch sogar beruhigt zu haben.

Ich habe mich gefragt: Sollte diese Erklärung den Menschen die Gewissheit geben, die Häufigkeit persönlicher Dates zu erhöhen? Wenn Sie überlegen, ob Sie sich mit einer geimpften oder einer ungeimpften Person treffen sollten, klingt geimpft sicherer. Es hat mir sogar anfangs einen Funken Hoffnung gegeben. Aber sollte es?

Ich habe ein paar Freunde befragt, die Dating-Apps verwenden. Sie sagten mir, sie hätten tatsächlich den gleichen Trend entdeckt. Einer, der in Los Angeles lebt, hat sogar ein FaceTime-Date mit einem Typen, der in seiner Hinge-Biografie „PS, ich bin geimpft“hatte. Sie entschied sich dennoch für einen Videochat. „Können sie nicht immer noch Träger sein, auch wenn sie geimpft sind?“sie hat mir getextet.

Am nächsten Tag rief ich Dr. Leana Wen an, eine Notärztin, Expertin für öffentliche Gesundheit und Gastprofessorin an der George Washington University.

Ich fragte sie, was diejenigen von uns, die vielleicht auf den Apps wippten, denken sollten, wenn wir auf jemanden stoßen, der damit wirbt, geimpft zu sein.

Zuerst gab mir Wen den Realitätscheck, den ich erwartet hatte und irgendwie verdient hatte.

„Es ist keine Freikarte“, sagte sie. „Wir wissen nicht, ob ‚wenn‘jemand geimpft ist, bedeutet, dass er nicht mehr Träger des Coronavirus ist. Sie können Sie möglicherweise immer noch infizieren, auch wenn sie selbst vor dem Coronavirus sicher sind.“

Studien haben gezeigt, dass die Impfstoffe Moderna, Pfizer-BioNTech und Johnson & Johnson, die drei Impfstoffe, die derzeit in den USA unter Notfallgenehmigungen erhältlich sind, die Covid-Symptome erheblich reduzieren und Krankenhausaufenthalte und Todesfälle durch die Krankheit wirksam verhindern. Aber es ist immer noch möglich, dass diejenigen, die geimpft sind, an Covid erkranken. Und es steht noch zu erforschen, wie groß das Risiko ist, dass Geimpfte das Virus in sich tragen und an andere weitergeben können.

Dr. Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, sagte kürzlich in einer Covid-19-Pressekonferenz des Weißen Hauses, dass frühe Studien aus Spanien und Israel darauf hindeuten, dass die Impfung zu einer geringeren Viruslast im Körper führt, was bedeuten kann eine vollständig geimpfte Person ist weniger wahrscheinlich, Covid an jemand anderen zu übertragen. Aber es bleiben Fragen zur Übertragbarkeit.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten empfehlen, dass diejenigen, die geimpft werden, weiterhin Masken tragen und physischen Abstand halten, während die Impfstoffeinführung fortschreitet. Experten des öffentlichen Gesundheitswesens weisen auch auf die aufkommenden Covid-Varianten hin, die in den USA Fuß fassen. Die verfügbaren Impfstoffe scheinen gegen die Varianten weniger wirksam zu sein, ein weiterer Grund für die Menschen, wachsam zu sein.

Wen sagte, wenn sich zwei ungeimpfte Parteien, die in einer Dating-App zusammenpassen, treffen wollen, sollten sie die Vorsichtsmaßnahmen treffen, von denen wir seit Beginn der Pandemie gehört haben: Treffen Sie sich im Freien, halten Sie einen Abstand von 6 Fuß und fragen Sie von hinten nach Ihrem Lieblingsbuch gesichtsangepasste Maske.

Wenn sich beide ungeimpften Menschen irgendwann drinnen treffen wollen, fügte sie hinzu, und sie beide allein leben, könnten sie das. Aber es ist nicht gerade ein romantischer Prozess. Sie könnten mehrere Tage in Quarantäne. Dann könnten beide einen Covid-Test machen und sich, solange beide negativ ausfallen, treffen.

Wenn Sie jedoch wie ich sind und mit Mitbewohnern zusammenleben, und vor allem, wenn Ihr neuer Geliebter auch mit anderen zusammenlebt, fügt das weitere Komplikationen hinzu.

„Dann übernimmst du das Risiko all der Personen, die im anderen Haus wohnen“, sagte Wen. „Sagen wir, all diese anderen Menschen haben Beziehungen zu jemand anderem, der dann auch erweiterte Netzwerke hat. Jetzt ist Ihr Pandemie-Pod nicht mit vier Mitbewohnern, sondern möglicherweise mit Dutzenden von Personen.“

„Du bist nur so sicher wie die Person mit dem höchsten Risiko“, fügte sie hinzu.

Es gibt jedoch einen Silberstreif am Horizont, sagte Wen. Sie glaubt, wenn zwei Menschen geimpft sind, können sie sicher zusammenkommen.

„Wir wissen das nicht genau, aber ich würde Folgendes für Menschen sagen, die geimpft sind und alleine leben“, sagte Wen. "Ich denke eigentlich, dass Sie ziemlich sicher jemanden sehen können, der geimpft ist."

Wen gab diesen Ratschlag unter der Annahme heraus, dass beide Personen versuchen, ihr Risiko einer Covid-Übertragung zu mindern, indem sie in der Öffentlichkeit Masken tragen, Hände waschen, soziale Kreise minimieren und keine Innenräume besuchen. Die Spiele sollten besprechen, welche Sicherheitsvorkehrungen sie treffen, bevor sie sich treffen.

Diese Empfehlung gilt auch für uns ungeimpfte Partner – wir sollten alle mit unseren Spielen offene Gespräche darüber führen, welche Covid-Vorkehrungen wir treffen und unter welchen Umständen wir uns wohl fühlen würden, uns persönlich zu treffen.

Denken Sie über diese offene Kommunikation nach, wie Sie mit einem potenziellen Sexualpartner über die Vorsichtsmaßnahmen sprechen würden, die Sie treffen, um sexuell übertragbare Infektionen oder eine Schwangerschaft zu verhindern. Wenn die Person nicht bereit ist, darüber zu diskutieren, ist sie vielleicht nicht jemand, mit dem Sie sich treffen möchten.

Aber keine Angst. Da sich die Berechtigung für den Covid-Impfstoff Gruppen öffnet, zu denen auch jüngere Menschen gehören, wird der Impfstoffstatus wahrscheinlich in Dating-Profilen an Bedeutung gewinnen. Während Impfstoffe zunächst auf Beschäftigte des Gesundheitswesens, Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen und Personen ab 65 Jahren beschränkt waren, werden die Anspruchskategorien in einigen Bundesstaaten auf andere wichtige Arbeitnehmer und Menschen mit Vorerkrankungen ausgeweitet.

Es scheint auch möglich, dass Dating-App-Unternehmen irgendwann eine Funktion einführen, um Ihren Impfstatus in Ihrem Profil auszuwählen oder hervorzuheben, anstatt ihn in die Biografie schreiben zu müssen, sagte Jennifer Reich, Soziologieprofessorin an der University of Colorado-Denver. der die Einstellung zu Impfungen untersucht.

„Ich denke, wir könnten uns eine Reihe von Dingen rund um Covid vorstellen. Wir könnten uns Felder über Heimarbeit, Impfstatus, Antikörperstatus vorstellen“, sagte Reich. „Wenn Sie diese Ihrem Profil hinzufügen, können Benutzer herausfinden, wie sie mit Risiken in ihrem Leben umgehen und welche Risiken sie eingehen möchten.“

Was mich betrifft, jetzt, da die Dating-Apps wieder auf mein Handy heruntergeladen wurden, gebe ich vielleicht noch eine Chance auf Video-Dates. Zumindest bis es wieder Sommer ist oder ich meinen eigenen Impfstoff bekomme – je nachdem, was zuerst eintritt.

KHN (Kaiser Health News) ist eine nationale Nachrichtenredaktion, die ausführlichen Journalismus zu Gesundheitsthemen produziert. Zusammen mit Policy Analysis und Polling ist KHN eines der drei großen operativen Programme der KFF (Kaiser Family Foundation). KFF ist eine gemeinnützige Stiftung, die dem Land Informationen zu Gesundheitsfragen zur Verfügung stellt.

Beliebt nach Thema