Eine neue potenzielle Gefahr von Ihrem iPhone?
Eine neue potenzielle Gefahr von Ihrem iPhone?
Anonim

Wenn Sie es gewohnt sind, Ihr Telefon in einer Hemdtasche, einem BH oder einer anderen Brusthalterung aufzubewahren, ist es möglicherweise an der Zeit, es sich noch einmal zu überlegen. Mit dem iPhone 12 wurde eine neue Lebensqualitätsfunktion eingeführt – MagSafe –, die sich möglicherweise auf einige Herzschrittmacher und andere medizinische Geräte auswirken kann.

Während der Name ursprünglich für eine Art Laptop-Stromanschluss verwendet wurde, ist die neue Version etwas anders. Die neuen iPhones enthalten Magnete zum schnellen Anbringen und Ausrichten von Zubehör wie Hüllen, Geldbörsen und kabellosen Ladegeräten.

Ein Schock fürs Herz

Es gibt erneut Bedenken hinsichtlich der Deaktivierung von Herzschrittmachern und Defibrillatoren durch Mobiltelefone, auch bekannt als CIEDs (kardiovaskuläre implantierbare elektronische Geräte). Herzschrittmacher liefern eine kleine elektrische Ladung, wenn das Herz zu stark verlangsamt, und Defibrillatoren geben einen elektrischen Schlag, wenn das Herz aufhört zu schlagen. Diese Geräte sind dafür bekannt, Leben zu retten, jung und alt. Als Mobiltelefone zum ersten Mal populär wurden, gab es Bedenken, dass sie die Funktionsfähigkeit dieser Geräte beeinträchtigen könnten.

Die ursprüngliche Forschung zur Sicherheit von Mobiltelefonen wurde in den 1990er Jahren durchgeführt, aber Mobiltelefone haben sich seitdem erheblich verändert. Auch spätere Untersuchungen aus dem Jahr 2019, bei denen ein iPhone 6 getestet und festgestellt wurde, dass es die CIEDs nicht beeinflusst, wenn es direkt über den Geräten platziert wird, spiegeln nicht den vollständigen Satz der drahtlosen Funktionen wider, die neueren Telefonen hinzugefügt wurden.

Besorgte Ärzte schrieben dem Herausgeber von Heart Rhythm einen Brief. Sie vermuten, dass MagSafe der iPhone 12-Serie die Funktion von CIEDs beeinträchtigen kann. Das iPhone 12 verfügt über eine Reihe von Magneten, die doppelt so stark sind wie Magnete in früheren iPhones. Die Forscher platzierten das iPhone 12 über einem implantierten Defibrillator, wodurch der Defibrillator pausierte und pausierte, bis das iPhone entfernt wurde. Dies geschah oft, als das iPhone 12 getestet wurde. Dies wirft Bedenken auf, dass lebensrettende Schocks bei Bedarf nicht abgegeben werden, wenn sich das iPhone 12 zu nahe am CIED befindet.

Apple räumt ein, dass das iPhone 12 mehr Magnete enthält als frühere Modelle, weist jedoch darauf hin, dass das Risiko einer Störung medizinischer Geräte nicht größer ist.

Obwohl sich alte Bedenken bezüglich Mobiltelefonen als unbegründet erwiesen haben, stellen diese physischen Änderungen am iPhone 12 dies in Frage. Da die iPhone 12-Serie nun mit der doppelten Magnetkraft auf den Markt gekommen ist, sind möglicherweise weitere Untersuchungen erforderlich, um die Risiken für noch neuere Geräte neu zu bewerten.

Andere Bedenken

Obwohl nicht alle Bedenken bezüglich des Telefons (wie 5G-Verschwörungstheorien) gültig sind, können mit der Verwendung von Telefonen einige Risiken verbunden sein.

Die Forschung hat einige Auswirkungen auf die psychische Gesundheit gezeigt. Häufige Telefonnutzung fördert „Delay Discounting“, ein gesteigertes Verlangen nach schneller oder sofortiger Befriedigung. Wenn Sie Ihre sozialen Medien zu oft oder in der falschen Denkweise überprüfen, kann dies auch zu einer Verschlechterung von Angstzuständen und Depressionen führen.

Auch physisch kann es Risiken geben. Eine Studie aus dem letzten Jahr zeigte, dass die Strahlung von Mobiltelefonen die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte. Unsachgemäßer und übermäßiger Gebrauch kann auch zu Kopf- und Nackenverletzungen führen.

Die Silberstreifen

Wie bei den meisten Tools gibt es bei Telefonen sowohl gute als auch schlechte. Es gibt zwar Gefahren, aber auch Vorteile. Telefonhersteller integrieren seit Jahren Gesundheitsfunktionen, wobei Wellness ein immer größeres Ziel für Hersteller wird.

Sowohl iPhone- als auch Android-Benutzer finden eine Vielzahl von Funktionen, die in ihre Telefone integriert sind, als Teil von Health auf iOS, Google Fit auf Android und Samsung Health auf Galaxy-Smartphones. Wir werden hier nicht auf allzu viele Details eingehen – lesen Sie diesen Artikel für weitere Informationen – aber seien Sie versichert, dass Ihr Telefon bereits über mehr Gesundheitsfunktionen verfügt, als Sie wahrscheinlich wissen.

Dann natürlich „dafür gibt es eine App“. Es gibt spezialisierte Apps für eine Vielzahl von medizinischen Zwecken, von der Verwaltung der psychischen Gesundheit über die Bekämpfung von Essstörungen, die Erkennung von Schlaganfällen und vieles mehr. Apps zur Kontaktverfolgung spielen sogar eine Rolle bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie.

Das mit nach Hause nehmen

Ihr Telefon kann ein leistungsstarkes Werkzeug für Ihre Gesundheit sein, aber es steckt voller Systeme und Technologien, die Sie möglicherweise nicht einmal kennen. Derzeit wird davon ausgegangen, dass MagSafe kein Risiko für Personen ohne Herzschrittmacher oder Defibrillator darstellt. Wenn Sie jedoch medizinische Geräte verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass keine potenziellen Interferenzrisiken durch MagSafe und andere drahtlose Funktionen oder Geräte in Ihrem Besitz bestehen.

Sean Marsala ist ein Gesundheitsjournalist mit Sitz in Philadelphia, Pennsylvania. Er ist leidenschaftlich an Technologie interessiert und kann normalerweise beim Lesen, Surfen im Internet und beim Erkunden virtueller Welten gefunden werden.

Yvonne Stolworthy MSN, RN schloss 1984 die Krankenpflegeschule ab und hat viele Jahre in der Intensivpflege und als Ausbilderin in einer Vielzahl von Einrichtungen, einschließlich klinischer Studien, verbracht.

Beliebt nach Thema