Wie sich NFL und CDC im Kampf gegen Covid-19 zusammengetan haben
Wie sich NFL und CDC im Kampf gegen Covid-19 zusammengetan haben
Anonim

Die Punktzahl ist noch nicht endgültig, aber im Wettbewerb zwischen COVID-19 und dem Profisport bekommt COVID-19 bisher seine Spitzen.

Angesichts der hochansteckenden Punkte von COVID und des engen Kontakts der Spieler scheint es, als hätten professionelle Teams keine große Chance. Aber bisher gewinnen die Ligen – groß.

Von der Null-Fall-Blase der NBA in Disney World bis hin zu den Drehkreuzstädten der NHL und den weiter verstreuten Bemühungen der MLB und der NFL in den Heimatstädten der Teams hat der Sport gezeigt, wie verschiedene Pandemie-Reaktionspläne funktionieren – und nicht – funktionieren.

In einer kürzlich veröffentlichten CDC-Analyse wurde detailliert beschrieben, was die NFL-Saison im Herbst 2020 den Amerikanern über den Umgang mit der Pandemie beibringen kann.

Warum ist das wichtig?

Professionelle Sportligen haben sich als eine erstaunliche Ressource für Epidemiologen und Forscher des öffentlichen Gesundheitswesens erwiesen. Nehmen wir zum Beispiel die NFL. Die 32 Klubs standen vor großen Herausforderungen, um ihre Saison während der Pandemie zu starten. Die Liga basierte ihre Sicherheitsmaßnahmen auf CDC-Standards, einschließlich häufigem Händewaschen, Tragen von Masken, wenn möglich, routinemäßiger Desinfektion von Einrichtungen und häufigen Tests.

Die Liga konnte sich aufgrund ihrer Top-Down-Struktur, Bildungsmaßnahmen, Covid-19-Testprogramme, Eindämmungspläne und strengen Verhaltensrichtlinien durchsetzen. Diese wurden schnell umgesetzt und bei Bedarf angepasst, was sich im ganzen Land als schwierig oder unmöglich erwiesen hat.

Die zuverlässigen, gut gepflegten Datensätze der NFL demonstrierten die Wirksamkeit von Eindämmungsmaßnahmen und zeigten, dass selbst gute Pläne es ermöglichen, Fälle durch die Risse zu rutschen und wie man diese Risse flickt, um mehr dieser Fälle zu erfassen.

Die Vorsichtsmaßnahmen der NFL

Die NFL stand zu Beginn ihrer Saison während der Covid-19-Pandemie vor großen Herausforderungen. Ihre Sicherheitsmaßnahmen basierten auf den CDC-Standards und umfassten alle wichtigen Bereitschaften: häufiges Händewaschen, Tragen von Masken, wann immer möglich, regelmäßige Desinfektion von Einrichtungen und häufige Tests.

Die KINEXON Contact Tracing-Technologie wurde für eine weitere Sicherheitsebene hinzugefügt, und geschultes Personal stand zur Verfügung, um alle medizinischen Anforderungen zu erfüllen. Eine robuste Kontaktverfolgung wurde auch verwendet, um potenzielle Expositionen zu verfolgen und aufrechtzuerhalten.

Nachdem ein einzelner Verein Ende September 41 Fälle hatte, wandte sich die NFL an noch strengere Standards mit ligaweiten Tests, Kontaktverfolgung und Risikobewertungsmaßnahmen. Die Clubs mussten auch nach jedem positiven Test 7 Tage lang sogenannte „intensive Protokolle“verwenden. Dazu gehörten, dass Meetings vollständig virtuell oder im Freien mit Sicherheitsmaßnahmen abgehalten wurden, Ausnahmen von den Richtlinien zur Gesichtsbedeckung entfernt, das Essen im Speisesaal ausgesetzt und strenge Belegungsbeschränkungen für Bereiche wie Kraft- und Umkleideräume eingeführt wurden.

Die Ergebnisse

Von 623.000 Tests und 11.400 Team- und Mitarbeitern gab es 329 bestätigte Fälle von Covid-19. Nach dem 15. Oktober wurden 189 NFL-Spieler und -Mitarbeiter als Hochrisikokontakte bestätigter Fälle von Covid-19 gezählt. 20 dieser Kontakte wurden später positiv getestet. Sieben der positiven Ergebnisse kamen nach dem Ende der obligatorischen 5-tägigen Quarantänezeit der Liga.

Intensive Protokolle reduzierten die Anzahl der engen Kontakte (weniger als 6 Fuß für mehr als 15 Minuten) um 60 % und die Anzahl der Interaktionen über 2 Minuten um 28 %. Die Fälle im Oktober und November nahmen im Einklang mit den gesamten US-Fällen zu, wurden jedoch hauptsächlich auf Expositionen in Gemeinden und Haushalten zurückgeführt. Trotz steigender Übertragungsraten in der Gemeinschaft konnten die intensiven Verfahren die Exposition in der Einrichtung verringern.

Beunruhigende Ergebnisse

Beobachtungen der NFL stellten einen der Grundsätze der Eindämmung von Covid-19 in Frage: dass Entfernungen von weniger als zwei Metern und eine Exposition von mehr als 15 Minuten der Anhaltspunkt für „engen Kontakt“waren. Die Definition der CDC war im Oktober auf 15 kumulative Minuten im Laufe eines Tages und nicht nur in einer einzigen Begegnung verschärft worden, aber die neuen Beweise deuten darauf hin, dass dies möglicherweise immer noch nicht streng genug ist.

Protokolle von den KINEXON-Geräten der NFL bestätigten, dass 7 Personen positiv getestet wurden, ohne sich jemals länger als 15 kumulative Minuten pro Tag innerhalb von 6 Fuß von einer infizierten Person aufgehalten zu haben. Der Bericht schlägt vor, dass Definitionen von „Hochrisiko“-Interaktionen zusätzliche Faktoren wie das Tragen von Masken und die Umgebung, in der die Begegnung stattfindet, berücksichtigen müssen.

Ein Strahl der Hoffnung

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass „das Intensivprotokoll wahrscheinlich entscheidend war, um die Übertragung von SARS-CoV-2 zu verhindern“, sodass die Liga Fälle eindämmen kann, auch wenn sie nach dem Ende der obligatorischen Quarantänen aufgetreten sind. Die Autoren erklären, dass sie das Potenzial sehen, solche Protokolle an Umgebungen wie Schulen, Langzeitpflegeeinrichtungen und andere wichtige Arbeitsplätze anzupassen.

„Intensive Protokollbeschränkungen“, schreiben sie, „können auf jede Umgebung zugeschnitten werden, um mindestens eine umfassendere Maskierung und die Nutzung von Veranstaltungsorten im Freien sowie weitere Beschränkungen des Zugangs, des Raumvolumens, persönlicher Besprechungen und Interaktionen beim Essen zu umfassen.“

Das Hinzufügen solcher Protokolle zu anderen Instrumenten wie Impfstoffen und strenger Hygiene könnte dazu beitragen, den Weg zu persönlichen Interaktionen und Versammlungen zu ebnen, die eher früher als später zurückkehren.

Sean Marsala ist ein Gesundheitsjournalist mit Sitz in Philadelphia, Pennsylvania. Er ist leidenschaftlich an Technologie interessiert und kann normalerweise beim Lesen, Surfen im Internet und beim Erkunden virtueller Welten gefunden werden.

Beliebt nach Thema