Wirklich vegan zu leben könnte Ihre Gesundheit verbessern
Wirklich vegan zu leben könnte Ihre Gesundheit verbessern
Anonim

Eine neue Studie hat ergeben, dass eine fettarme vegane Ernährung zu einer besseren allgemeinen Gesundheit beitragen kann. Die Studie begleitete knapp 250 Personen über vier Monate. Im Laufe der vier Monate verloren die Menschen in der veganen Gruppe Gewicht, erhöhten ihre Insulinresistenz und verloren Fett.

Die Studie wurde vom Ärztekomitee für verantwortungsvolle Medizin (PCRM) durchgeführt. Das PCRM ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der Ernährungsforschung widmet. Das PRCM unterstützt eine pflanzliche Ernährung und forscht an der Präventivmedizin. Die Autoren dieser Studie wollten sehen, ob eine fettarme vegane Ernährung die Insulinsensitivität und die Fettspeicherung im Körper, insbesondere in den Muskeln und der Leber, ausreichend beeinflussen könnte, um Veränderungen der allgemeinen Gesundheit und Gewichtsverlust zu bewirken.

Die Studium

Die Personen in der Studie waren im Durchschnitt über 50 Jahre alt, und die meisten von ihnen waren Frauen, obwohl die Gruppen ziemlich gleichmäßig zwischen weißen und schwarzen Teilnehmern aufgeteilt waren. Alle Teilnehmer waren übergewichtig und alle wurden gebeten, ihre Trainingsgewohnheiten während der Studie nicht zu ändern, nur ihre Ernährung. Obwohl die Forscher herausfanden, dass beide Gruppen, vegan und nicht vegan, etwas mehr Sport trieben und etwas weniger aßen.

Die Gruppe, die sich vegan ernährte, verlor in den vier Monaten im Durchschnitt 14 Pfund. Sie sahen auch einen Rückgang ihres Cholesterinspiegels und verlorenen Körperfett.

Bei einer Untergruppe von Teilnehmern in beiden Gruppen wurde ihr Leberfett untersucht; nur diejenigen in der veganen Ernährungsgruppe sahen eine Reduzierung des Leberfetts. Fett in der Leber kann jemanden dazu prädisponieren, eine Fettlebererkrankung und Leberkrebs zu entwickeln, daher war es eine gute Sache, eine Verringerung zu sehen, selbst bei einer begrenzten Stichprobengröße.

Menschen in der veganen Gruppe verbesserten auch ihre Insulinsensitivität. Laut dem NIH „verlieren die Zellen bei der häufigsten Form von Diabetes, Typ 2, ihre Empfindlichkeit gegenüber Insulin.“Eine erhöhte Insulinsensitivität könnte das Risiko senken, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Ballaststoffreiche Magie

Welche magische Wirkung hatte die vegane Ernährung? Ein Vorteil ist, dass eine vegane Ernährung viele ballaststoffreiche, kalorienarme Lebensmittel beinhaltet. Dies bedeutet, dass die Menschen mehr essen können, während sie weniger Kalorien verbrauchen. Die Forscher erklärten auch, dass eine fettarme vegane Ernährung die „thermische Wirkung der Nahrung“die Energiemenge erhöhen würde, die tatsächlich benötigt wird, um Nahrung zu verdauen.

Bis Woche 16 aßen Menschen in der veganen Ernährungsgruppe durchschnittlich etwa 1.300 Kalorien pro Tag. Dies ist eine kalorienarme Diät für die meisten Erwachsenen. Der eigene Diätplan der Mayo Clinic verspricht einen Verlust von 6-10 Pfund in zwei Wochen nach einem Plan von 1.200 Kalorien pro Tag. Obwohl andere Gesundheitsindikatoren die Vorteile der Diät zeigten, wie Insulin und Leberfett, führt eine geringere Kalorienzufuhr zu einer Gewichtsabnahme, unabhängig davon, woher diese Kalorien stammen.

Wegbringen

Soll man vegan werden? Nun, es gibt Veganer und dann gibt es Veganer. In der Studie aßen die Teilnehmer „Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte und Früchte ohne tierische Produkte oder zugesetzte Fette“. eine neue Geschmacksrichtung von Girl Scout Cookies, sind alle vegan.Eine vegane Ernährung kann eine Vielzahl von Dingen bedeuten und der Verzicht auf Fleisch, Eier und Milchprodukte ist möglicherweise nicht der Schlüssel zu einer schnellen Gewichtsabnahme.

Die Forscher kamen jedoch zu dem Schluss, dass diese fettarme vegane Ernährung eine gute Behandlungsoption für übergewichtige Erwachsene sein könnte. Wie bei allen in Betracht gezogenen Änderungen sollten Menschen, die ernsthaft abnehmen und große Ernährungsumstellungen vornehmen möchten, einen Arzt aufsuchen.

Beliebt nach Thema