Die lang anhaltenden Auswirkungen von Schwangerschaft und Geburt
Die lang anhaltenden Auswirkungen von Schwangerschaft und Geburt
Anonim

Die Auswirkungen von Schwangerschaft und Geburt auf den Körper einer Frau klingen mit der Zeit nicht ab: Neue Untersuchungen der Pennsylvania State University (Penn State) haben einen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Geburten einer Frau und der Art und Weise gefunden, wie sie gealtert ist Körperfunktionen.

Die Forscher fanden heraus, dass die Auswirkungen auf das Altern erst nach der Menopause beobachtet wurden. „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Schwangerschaft und Geburt zur Veränderung und Fehlregulation verschiedener physiologischer Systeme beitragen können, die das Altern einer Person nach der Menopause beeinflussen können“, sagte Talia Shirazi, Doktorandin in biologischer Anthropologie an der Penn State. Frau Shirazi äußerte sich in einer Pressemitteilung von Penn State. Frauen in der Prämenopause sind wahrscheinlich vor vorzeitiger biologischer Alterung geschützt, da sie noch Eierstockhormone produzieren.

Energie rein Energie raus

Wenn Frauen schwanger sind, wird ihr Körper biologisch gefordert, da das Wachstum und die Behausung des Fötus enorme Mengen an Energie verbrauchen. Stillen ist auch physiologisch anspruchsvoll. Der Stoffwechsel der Frau, ihr Blutdruck und ihr Immunsystem sowie andere Körperfunktionen zahlen ihren Tribut, um ein Baby zu tragen, zu gebären und zu ernähren. Die Forscher fanden heraus, dass Frauen, die ein Kind geboren haben, eher an Nierenerkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes sterben, um nur einige zu nennen.

Frau Shirazi, eine der Autoren der Studie, diskutierte in einem Tweet den Weg zum biologischen Altern dieser Frauen. Biologisches Altern ist der Vergleich von Menschen gleichen chronologischen Alters, die unterschiedlich und unterschiedlich schnell altern.

Da physiologische Ressourcen endlich sind, gehen wir Kompromisse zwischen Wachstum, Erhaltung und Fortpflanzung ein. Bei Frauen ist die Fortpflanzung – insbesondere die Schwangerschaft – _KOSTEN_LY_. Mehr Energie für die Fortpflanzung = weniger für Wachstum/Erhaltung. (2/n)

- Talia Shirazi (@talia_shirazi) 25. November 2020

Der Sweetspot

Um das biologische Alter zu testen, untersuchten die Forscher die Stoffwechselgesundheit, die Nieren- und Lebergesundheit, die Immunfunktion, die Entzündung und die Gesundheit der roten Blutkörperchen.

Die Studie umfasste etwas mehr als 2.000 Frauen. Die Forscher fanden heraus, dass Frauen mit wenigen oder vielen Kindern biologisch schneller altern. Frauen, die 3-4 Kinder hatten, waren am langsamsten. Aber diese Beziehung war nur bei den postmenopausalen Frauen wahr.

Frauen, die schneller alterten, zeigten in allen Bereichen Anzeichen. Die Forscher führten dies auf die weitreichenden Auswirkungen der Schwangerschaft zurück.

Frau Shirazi erklärte in einem anderen Tweet, dass ihre Ergebnisse etwas überraschend seien und dass andere Studien, die das Zellalter untersuchten, sogar bei prämenopausalen Frauen Unterschiede sahen.

Sie hatte zwei Erklärungen. Eine, dass die Hormone, die Frauen bilden, wenn sie fruchtbar sind, sie vor einigen der Auswirkungen des Alterns schützen. Die andere, dass "Mobilfunkmaßnahmen sensibler sein können und Veränderungen erkennen, bevor sie zu einer Dysfunktion auf Systemebene führen", schrieb sie in einem Tweet.

Nicht nur Babys

Schwangerschaft ist nicht das einzige, was dazu führen kann, dass jemand schneller altert. Dinge wie Rasse, Gewicht und BMI, sozioökonomischer Status oder Rauchen können alle zum fortgeschrittenen biologischen Altern beitragen. Diese versuchten die Forscher von Penn State bei der Betrachtung der Daten zu berücksichtigen.

Da steckt mehr dahinter

Aber die Daten sind nicht alles. Die Forscher stellten fest, dass Frauen, die keine oder nur ein Kind haben, möglicherweise krank sind oder weniger soziale Unterstützung haben. Auch Krankheit oder fehlende soziale Unterstützung können zum biologischen Altern beitragen. In ihrem Papier forderten sie mehr Forschung zu den sozialen Faktoren rund um das biologische Altern.

Darüber hinaus hatten sie keinen Zugriff auf Daten über Fehlgeburten, Totgeburten oder Abtreibungen. Bis zu einem Fünftel der Schwangerschaften, wenn nicht sogar mehr, endet mit einer Fehlgeburt, sodass dies eine bedeutende Quelle für fehlende Daten darstellen könnte.

Auch diese Studie war eine Querschnittsstudie, also eine einzige Momentaufnahme. Was mit den Frauen in der Studie im Alter tatsächlich passiert ist, ist unbekannt, ebenso wie größere gesundheitliche Beschwerden, die sie möglicherweise hatten.

Wegbringen

Solange die zugrunde liegende Wissenschaft nicht besser verstanden ist, ist es schwer zu sagen, warum die Anzahl der Kinder, die jemand hat, das biologische Altern beeinflusst. Es sind weitere Untersuchungen zu erwarten, wie sich eine Schwangerschaft auf bestimmte Bereiche wie den Stoffwechsel oder die Leberfunktion auswirkt, um besser zu verstehen, wie das Tragen, Entbinden und Stillen das Altern bei Frauen beschleunigt.

Beliebt nach Thema