Pandemie-Neinsager schleichen sich ins Krankenhaus, um zu sehen, ob die Intensivstation voll ist
Pandemie-Neinsager schleichen sich ins Krankenhaus, um zu sehen, ob die Intensivstation voll ist
Anonim

Ein Krankenhaus in Provo, Utah, hat seine Sicherheitsvorkehrungen erhöht, nachdem Verschwörungstheoretiker versucht hatten, sich auf die Intensivstation zu schleichen, um zu sehen, ob sie voll war.

Kyle Hansen, Verwalter des Utah Valley Hospital, sagte dem Stadtrat von Provo am Donnerstag, dass fünf Personen, darunter einige mit Videokameras, versucht haben, in die Intensivstation zu gelangen, weil sie sehen wollten, ob die Berichte, dass sie voll waren, wahr waren.

„Wir haben Einzelpersonen, die versuchen, sich ins Krankenhaus zu schleichen, um dies selbst zu visualisieren und auf Video aufzunehmen“, sagte Hansen dem Rat, so die NBC-Tochter KLS mit Sitz in Salt Lake City.

Herr Hansen fügte hinzu, dass es bisher niemandem gelungen sei, die Krankenhaussicherheit zu verletzen. Trotzdem hat das Krankenhaus seine Sicherheitspatrouillen geändert und das Personal gebeten, die Eingänge im Auge zu behalten.

„Sie können wirklich nur einsteigen, wenn Sie selbst zu einem Termin hier sind oder in einem Protokoll aufgeführt werden müssen, das wir als ausgewiesener Besucher für einen Patienten verfolgen“, sagte Hansen. "Aber wir hatten einige Leute, die ziemlich kreativ wurden, wenn sie gelogen haben, dass sie zu einem Termin oder anderen Dingen gekommen sind."

Hansen sagte, dass das Krankenhaus auch mit einer übermäßigen Anzahl von täglichen Telefonanrufen von Leuten zu tun hat, die fragen, "ist Ihre Intensivstation wirklich voll", was das Personal laut KLS-Bericht belastet.

Die fünfte Etage des Krankenhauses teilen sich Intensivpatienten und Patienten mit Covid-19. Am Donnerstag hatte das Utah Valley Hospital 45 Covid-19-Patienten, berichtete KLS.

Das in Salt Lake City ansässige Unternehmen Intermountain Healthcare, die Muttergesellschaft von Utah Valley, veröffentlichte eine Erklärung, in der es heißt, dass Versuche von Verschwörungstheoretikern, auf die Intensivstation zu gelangen, ungewöhnlich seien, aber die Versorgung für diejenigen, die sie brauchen, wegnehmen würden.

Das Utah Valley Hospital, eine Lehreinrichtung, ist ein tertiäres Krankenhaus mit 395 Betten (hochtechnisch und mit spezialisierter Versorgung).

Fragen nach dem Wer und Warum im Zusammenhang mit Verschwörungstheoretikern sind für Psychologen und Neurowissenschaftler gleichermaßen von großem Interesse. Die politische Psychologin Joanne Miller, PhD, hat Anfang des Jahres eine Arbeit veröffentlicht, in der die Reaktionen von 3.019 Verschwörungstheoretikern auf Aussagen im Zusammenhang mit dem Beginn der Pandemie analysiert wurden. Die erlaubten Antworten waren definitiv, wahrscheinlich, wahrscheinlich nicht und definitiv nicht.

Zu den Erklärungen gehörten Aussagen wie: „Das Coronavirus ist nicht real“, „Demokratische Gouverneure verteilen keine Coronavirus-Tests, um Präsident Trump schlecht aussehen zu lassen“, „Das Virus ist eine von China absichtlich (oder unabsichtlich) freigesetzte biologische Waffe“und „The Medien übertreiben die Ernsthaftigkeit, um Präsident Trump schlecht aussehen zu lassen.“Die meisten Befragten glaubten mit 20 % an letztere Erklärung, Erklärungen mit Chinesen kamen an zweiter Stelle mit 19 % Die meisten Befragten glaubten, dass mehr als eine Verschwörung im Spiel sei, 30 % glaubten mindestens sechs.

Zu den Motiven, die den Glauben eines Verschwörungstheoretikers antreiben, gehören: Leugnung der offiziellen Erklärung eines Ereignisses; der Wunsch zu schützen, wie er oder sie die Welt sieht; und der Mangel an Sicherheit und Macht des Theoretikers. Es ist der Mangel an Unsicherheit, der der Klebstoff ist, schrieb sie.

Kurz gesagt, je mehr Unsicherheit eine Person empfindet, desto künstlicher ist das Glaubenssystem.

Anfang dieses Monats diskutierte Bruce Miller, MD, Memory and Aging Center, Department of Neurology, University of California, San Francisco, Verschwörungstheorien aus einem anderen Blickwinkel. In JAMA schrieb er, dass Verschwörungstheorien geboren werden, weil diejenigen, die solchen Überzeugungen zustimmen, kein grundlegendes Verständnis von Wissenschaft haben. Er zitierte eine Studie mit 9654 US-Erwachsenen. In dieser Studie glaubten 48 % der Befragten, die einen High-School-Abschluss oder weniger hatten, „an der Verschwörungstheorie, dass COVID-19 geplant war, etwas Wahres“. Diejenigen, die Daten nicht interpretieren können, können sich an andere wenden, deren Gefühle ähnlich sind. „Verschwörungstheorien können Sicherheit und Ruhe bringen“, schrieb er.

Beliebt nach Thema