Für manche ist eine postpartale Depression keine kurze Tortur
Für manche ist eine postpartale Depression keine kurze Tortur
Anonim

Es gibt einige Unbekannte über postpartale Depressionen, einschließlich wie und warum sie beginnt, obwohl Forscher Ideen haben, die Hormone, die Fürsorge für das Kind und die körperlichen Veränderungen, die Frauen erfahren, Verdacht schöpfen. Wie lange es dauern kann, gibt die medizinische Literatur einen Zeitraum von einem Jahr ab der Geburt an. Die American Academy of Pediatrics beendet in ihren Screening-Empfehlungen für junge Mütter die Screenings, wenn das Kind sechs Monate alt ist.

Eine große, kürzlich veröffentlichte Studie berichtet nun, dass die Depressionssymptome einer Mutter mindestens drei Jahre anhalten können. Und das nicht nur für frischgebackene Mütter.

Die Studie des National Institutes of Health unter der Leitung von Diane Putnick, PhD, begann 2008 und verfolgte 5.000 Frauen im Bundesstaat New York drei Jahre lang nach ihrer Geburt. Forscher fanden heraus, dass 25% der Frauen in diesen drei Jahren zu irgendeinem Zeitpunkt an einer starken Depression litten. Einige der Depressionen der Frauen blieben während des gesamten Studienzeitraums hoch. Die Studie zeigte, dass Mütter, die während der Schwangerschaft an Schwangerschaftsdiabetes litten oder in der Vorgeschichte affektive Störungen wie Depressionen oder bipolare Störungen hatten, das höchste Risiko für Depressionen hatten.

Die Forscher beurteilten die Frauen, stellten sie jedoch nicht mit einem Screening-Fragebogen aus fünf Punkten fest.

Dies ist nicht die erste Forschungsstudie, die Symptome einer Depression bei Müttern über die ersten sechs Monate nach der Geburt hinaus untersucht. Eine Studie mit 1 677 finnischen Familien hat gezeigt, dass sowohl Mütter als auch Väter nach der Geburt ihrer Kinder mindestens zwei Jahre lang an einer chronischen Depression leiden können. Eine Studie aus Brasilien aus dem Jahr 2015 ergab, dass bei fast 25 % der über 3.000 teilnehmenden Mütter die depressiven Symptome von der Schwangerschaft bis zwei Jahre nach der Geburt ihrer Kinder konstant blieben.

Postpartale Depressionen können mit dem „Baby Blues“verwechselt werden, den manche Mütter nach der Geburt erleben, aber der Baby Blues hält normalerweise nicht länger als zwei Wochen an. Symptome einer postpartalen Depression können schwere Stimmungsschwankungen, unkontrollierbares Weinen, Schlafstörungen, extreme Müdigkeit oder Gedanken oder Gefühle sein, die das Funktionieren erschweren.

Das mit nach Hause nehmen

Wenn Sie ein Kind zu Hause haben und vermuten, dass Sie an einer Wochenbettdepression leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn Sie daran denken, sich oder Ihrem Baby zu schaden, suchen Sie sofort professionelle Hilfe auf. Sie können 911, die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-TALK (8255) oder eine Ihnen nahestehende Person anrufen, die Ihnen helfen kann, die Hilfe zu erhalten, die Sie benötigen.

Beliebt nach Thema