Präsident Trump erhält Remdesivir, aber was ist das?
Präsident Trump erhält Remdesivir, aber was ist das?
Anonim

Letzte Nacht gab der Leibarzt von Präsident Donald J. Trump eine Erklärung zum Gesundheitszustand von Präsident Trump ab und aktualisierte seinen Zustand seit seiner Aufnahme in das Walter Reed Medical Center am frühen Freitagabend. In der Erklärung heißt es, dass es dem Präsidenten gut gehe und er eine Dosis des Prüfpräparats Remdesivir erhalten habe.

"Ich freue mich, heute Abend mitteilen zu können, dass es dem Präsidenten sehr gut geht. Er benötigt keinen zusätzlichen Sauerstoff, aber wir haben uns in Absprache mit Spezialisten entschieden, eine Remdisevir-Therapie einzuleiten. Er hat seine erste Dosis abgeschlossen und ruht sich bequem aus."

Was ist Remdesivir und wie könnte es dem Präsidenten und anderen COVID-19-Erkrankten helfen?

Eine Droge, die nach einer Verwendung sucht

Remdesivir (Markenname Veklury) war schon immer ein antivirales Prüfpräparat. Es wurde nie zur Behandlung von Erkrankungen verwendet, wurde jedoch als potenzielle Behandlung für mehrere Krankheiten untersucht. An einem Punkt dachte man, es sei eine mögliche Behandlung von Hepatitis und Ebola. Die Forscher untersuchten auch, ob Remdesivir neben anderen Atemwegsviren SARS behandeln könnte.

Antivirale Medikamente wirken im Allgemeinen auf zwei Arten. Sie können das Virus abtöten oder das Virus schädigen, sodass es sich nicht replizieren und verbreiten kann. Dies ist, was Remdesivir tut. Es verhindert, dass das Virus ein Enzym produziert, das es zur Vermehrung benötigt.

Ende August erteilte die Food and Drug Administration eine Notfallgenehmigung für das Medikament zur Behandlung von COVID-19 sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern, unabhängig davon, wie schwer die Infektion ist. Es war zuvor EUA zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern mit schweren Erkrankungen verabreicht worden.

COVID-19 Remdesivir-Studien

Das National Institute of Allergy and Infectious Diseases führte eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie mit Remdesivir an 1.062 Patienten durch. Die Hälfte der Patienten erhielt Remdesivir, die andere Hälfte ein Placebo. Diese Art von Studie erlaubt es behandelnden Ärzten, Personal oder Patienten nicht zu wissen, welches Medikament die Patienten haben, um das Risiko von Verzerrungen zu reduzieren.

Ziel war es zu sehen, wie lange die Patienten innerhalb von 29 Tagen nach der Behandlung brauchten, um sich zu erholen. Patienten, die das Medikament erhielten, gingen durchschnittlich 5 Tage schneller nach Hause als diejenigen, die das Placebo erhielten. Bei Patienten in der Remdesivir-Gruppe mit leichter bis mittelschwerer Erkrankung ging es 15 Tage später ebenfalls viel besser.

Eine andere, viel kleinere Studie hatte ähnliche Ergebnisse.

Behandlung

Die Remdesivir-Behandlung für COVID-19 wird intravenös (IV) verabreicht. Obwohl die Dosierung und der Zeitpunkt je nach individuellem Patientenbedarf variieren können, wird es Patienten mit schwerer Erkrankung, die ein Beatmungsgerät oder andere lebenserhaltende Maßnahmen benötigen, im Allgemeinen 10 Tage lang verabreicht. Patienten mit weniger schweren Erkrankungen können das Medikament für 5 Tage erhalten, mit der Option auf weitere 5 Tage, wenn ihr Arzt es für nötig hält.

Nebenwirkungen

Wie alle Medikamente kann Remdesivir Nebenwirkungen haben, die zum Teil sehr schwerwiegend sind. Sie beinhalten:

  • Schüttelfrost
  • Brechreiz
  • Erbrechen
  • Schwitzen
  • Schwindel beim Aufstehen
  • Ausschlag
  • Keuchen
  • Kurzatmigkeit
  • Ungewöhnlich schneller oder langsamer Herzschlag
  • Schwellung von Gesicht, Rachen, Zunge, Lippen oder Augen.
  • Verstopfung
  • Schmerzen, Blutungen, Schmerzen an der IV-Einführstelle
  • Gelbsucht (Gelbfärbung des Weißen der Augen und der Haut)
  • Dunkler Urin
  • Schmerzen im rechten Oberbauchbereich

Notfallnutzungsberechtigung kann widerrufen werden

Laut FDA kann EUA gewährt werden, wenn ein nicht zugelassenes Medikament oder Produkt vielversprechend bei der Behandlung oder Behandlung einer schweren oder lebensbedrohlichen Krankheit oder eines Zustands ist, für die es keine anderen verfügbaren Behandlungen gibt. Die EUA wird jedoch nicht auf unbestimmte Zeit gewährt und kann widerrufen werden, wenn die FDA dies für erforderlich hält.

Im Juni 2020 widerrief die FDA die EUA, die sie für Chloroquinphosphat und Hydroxychloroquin gewährt hatte, von denen viele hofften, dass sie COVID-19 behandeln würden:

„Aufgrund ihrer laufenden Analyse der EUA und neuer wissenschaftlicher Daten hat die FDA festgestellt, dass Chloroquin und Hydroxychloroquin bei der Behandlung von COVID-19 für die in der EUA zugelassenen Anwendungen wahrscheinlich nicht wirksam sind. Darüber hinaus überwiegen angesichts anhaltender schwerwiegender kardialer Nebenwirkungen und anderer potenzieller schwerwiegender Nebenwirkungen die bekannten und potenziellen Vorteile von Chloroquin und Hydroxychloroquin nicht mehr die bekannten und potenziellen Risiken für die zugelassene Anwendung.“

Ob Remdesivir unter EUA verfügbar bleibt, zur Verwendung zugelassen ist oder widerrufen wird, bleibt abzuwarten.

Beliebt nach Thema