Gefahren im Ergänzungsgang
Gefahren im Ergänzungsgang
Anonim

Viele Menschen werden von Pillen und Flaschen in den Supermarktregalen angezogen, die Gewichtsverlust, bessere Haare, schärfere Sehkraft oder ein gestärktes Immunsystem versprechen. Sie hoffen, dass rezeptfreie Vitamin- und Mineralstoffpräparate einen zusätzlichen Gesundheitsschub bieten.

Aber diese verlockende Flasche mit kognitiven Nahrungsergänzungsmitteln könnte laut einer aktuellen Studie, die an mehreren US-Forschungszentren, einschließlich der Harvard Medical School, durchgeführt wurde, ungenau beschriftet oder, noch schlimmer, geradezu gefährlich sein.

Nahrungsergänzungsmittel können nicht gekennzeichnete Medikamente enthalten

Von den untersuchten Nahrungsergänzungsmitteln oder Nootropika zur kognitiven Verbesserung enthielten viele entweder Medikamente, die nicht auf dem Etikett aufgeführt waren, oder zeigten Medikamente auf dem Etikett, die nicht in der Pille enthalten waren. Außerdem waren die Mengen oft falsch; 75 % der aufgeführten Beträge waren ungenau. Forscher fanden auch hohe Konzentrationen von Medikamenten in Nootropika, die nicht für die Anwendung bei Menschen zugelassen sind.

Im Jahr 2019 gab die Food and Drug Administration (FDA) sogar eine Erklärung zu einem dieser Medikamente, Phenibut, heraus, in der sie sagte, dass Nahrungsergänzungsmittel, die es enthalten, nicht als Nahrungsergänzungsmittel bezeichnet werden könnten. Die Hersteller der Nahrungsergänzungsmittel haben der Datenbank des National Institutes of Health auch nicht genau gemeldet, was in ihnen enthalten war.

„Für einen Arzt ist es eine Sache, zu entscheiden, dass eine bestimmte Dosis eines Medikaments einem einzelnen Patienten zugute kommt. Es ist etwas ganz anderes für eine gesunde Person, ihrem Körper eine unbekannte Menge eines Medikaments zuzuführen “, sagte Studienautor Pieter Cohen, MD, außerordentlicher Professor für Medizin an der Harvard Medical School.

„[D]ie Risiken von Medikamenten nehmen mit höheren Dosen immer zu. Die von uns untersuchten Produkte enthielten bis zu viermal mehr Arzneimittel als die verschreibungspflichtige Dosis und kombinierten verschiedene Kombinationen von Arzneimitteln, die noch nie am Menschen getestet wurden.“

Frühere Studie zeigte Probleme mit Nahrungsergänzungsmitteln

In einer früheren Studie hatte Dr. Cohen herausgefunden, dass zahlreiche Nootropika nicht das waren, was sie zu sein schienen. Acht von zehn untersuchten Nahrungsergänzungsmitteln enthielten Spuren von Piracetam oder ähnlichen Medikamenten. Piracetam ist in den USA nicht zugelassen. Dr. Cohen nannte es „den Großvater der Nootropika und sagte, es scheine ein guter Ort zu sein, um die Welt der Gehirnbooster auseinanderzunehmen.

„Piracetam in üblichen Dosierungen kann Angstzustände, Unruhe, Depressionen und Gewichtszunahme verursachen“, sagte er, „aber das ist bei üblichen Dosen der Fall. Die Risiken von Piracetam in rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln bei höheren Dosierungen als verschreibungspflichtig sind unbekannt.“

Ein pharmakologischer Verwandter von Piracetam ist in den USA verschreibungspflichtig, aber Dr. Cohen erklärte, es sei kein Gehirnverstärker, sondern ein ernstes Medikament zur Behandlung von Anfällen und sollte nur auf ärztliche Anordnung eingenommen werden.

Dies ist nicht die erste Untersuchung von Dr. Cohen in der Welt der Nahrungsergänzungsmittel. Nachdem er 2015 eine Studie über β-Methylphenylethylamin veröffentlicht hatte, eine dem Amphetamin ähnliche Verbindung, die in Abnehmpillen vorkommt, wurde er vom Hersteller auf 200 Millionen Dollar verklagt.

Dr. Cohen gewann die Klage und blieb ein lautstarker Skeptiker gegenüber Nootropika. Er sagte in einem Artikel von 2018 in GQ: „Wenn Sie eine Studie finden, die besagt, dass ein Inhaltsstoff Neuronen dazu veranlasst, auf Rattenhirnzellen in einer Petrischale zu feuern, können Sie wahrscheinlich Kommen Sie damit durch, zu sagen, dass es 'das Gedächtnis verbessert' oder 'die Gesundheit des Gehirns fördert'.“

Der Weg zur Entlarvung von Nahrungsergänzungsmitteln

Vielleicht ist er so skeptisch, weil er aus erster Hand gesehen hat, was schief gehen kann. „Ich bin durch meine klinische Tätigkeit in diesen Bereich hineingezogen worden. Meine Patienten wurden durch mit Medikamenten versetzte Abnehmpillen geschädigt “, sagte er. Das brachte ihn auf den Weg, Nahrungsergänzungsmittel zu entlarven.

Wo ist denn die Regelung? Da Nootropika eine Form von Nahrungsergänzungsmitteln sind, werden sie gemäß den FDA-Vorschriften nicht wie ein Arzneimittel reguliert.

„Nahrungsergänzungsmittel dürfen so beworben werden, als ob sie gesundheitliche Auswirkungen hätten, auch wenn es keine Studien am Menschen gibt“, sagte Dr. Cohen, „also würden die Verbraucher natürlich erwarten, dass sie wirken.“Die FDA kann eingreifen, wenn eine Nahrungsergänzung nachweislich zu körperlichen Erkrankungen oder zum Tod führt, aber dieses Maß an Regulierung könnte viele Dinge durch die Ritzen rutschen lassen.

Enthalten Brain Booster trotz allem Medikamente, die wirklich wirken?

Mit einem Wort, nein. "Leider gibt es keine mir bekannte Ergänzung, die das Gedächtnis oder die Klarheit des Denkens verbessert", sagte Dr. Cohen.

Als Arzt ist sein Rat an Patienten, die die Kognition schärfen wollen, ziemlich einfach. „Ich empfehle meinen Patienten, dass eine gesunde Ernährung, viel Bewegung und Schlaf sowie die Vermeidung von übermäßigem Alkohol der Schlüssel dazu sind, so scharf wie möglich zu bleiben.“

Das Mitnehmen

Dr. Cohen hatte gute und schlechte Nachrichten für Fans von Vitaminen und Mineralstoffpräparaten.

„Ich empfehle sie meinen Patienten, die sie brauchen, immer wieder. Viele meiner Patienten haben einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen und benötigen Nahrungsergänzungsmittel für ihre Gesundheit. Wenn Sie jedoch keinen Mangel oder keine medizinische Krankheit haben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie zusätzliche Vitamine benötigen.“Er machte eine Ausnahme für zusätzliche Folsäure für Frauen, die schwanger werden wollten.

Denken Sie also daran, dass eine vielversprechende Flasche mit Nahrungsergänzungsmitteln möglicherweise nicht nur ungenau beschriftet ist, sondern geradezu gefährlich sein kann.

Sabrina Emms ist Wissenschaftsjournalistin. Sie begann als Praktikantin bei einem Gesundheits- und Wissenschafts-Podcast des öffentlichen Rundfunks in Philadelphia. Davor arbeitete sie als Forscherin und untersuchte die Art und Weise, wie Knochen gebildet werden. Wenn sie das Labor verlässt und nicht an ihrem Computer arbeitet, arbeitet sie als Assistentin eines Schweinetierarztes und als Bagelbäckerin.

Beliebt nach Thema