HPV-Impfungen sollten im Alter von 9 Jahren beginnen, sagt die American Cancer Society
HPV-Impfungen sollten im Alter von 9 Jahren beginnen, sagt die American Cancer Society
Anonim

Um die Ausbreitung des Humanen Papillomavirus (HPV), der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheit in den Vereinigten Staaten, zu reduzieren, empfehlen Gesundheitsdienstleister in der Regel routinemäßige HPV-Impfungen in einem frühen Alter. Eine frühere Verabreichung führt zu besseren Chancen, die Serie rechtzeitig abzuschließen und die steigenden Krebsfälle zu verringern. Infolgedessen forderte die American Cancer Society (ACS) kürzlich medizinisches Fachpersonal auf, den Impfstoff sowohl Jungen als auch Mädchen ab 9 Jahren anzubieten.

Empfehlungen für HPV-Impfungen, die bei 11- und 12-Jährigen beginnen sollen, gibt es seit 2007 gemäß dem Beratenden Ausschuss für Immunisierungspraktiken (ACIP) des Center for Disease Control and Prevention (CDC). ACIP ist die höchste Autorität der US-Impfpolitik. Ärzte räumten jedoch ein, dass die Impfraten steigen würden, wenn jüngere Kinder ab 9 Jahren routinemäßig gegen HPV geimpft würden. Das ACS entwickelte unabhängig von der Regierungsbehörde die gleichen Richtlinien, wenn auch mit einigen Unterschieden. In ähnlicher Weise kündigte das ACS in einer Pressemitteilung auf der Website seine überarbeiteten Empfehlungen zu den ACIP-Empfehlungen von 2019 mit neuen Leitlinien an, die am 8. Juli im CA: Cancer Journal for Clinicians veröffentlicht wurden. Es wurde mit Hilfe der Leitlinienentwicklungsgruppe von ACS überprüft.

Unter den Empfehlungen betonte das Dokument die Absenkung der Mindestaltersgrenze, um einen früheren Zugang zum HPV-Impfstoff zu ermöglichen, um die Krebsraten zu senken. Das neue Papier rät Gesundheitsdienstleistern, sicherzustellen, dass sowohl Jungen als auch Mädchen im Alter von 9 bis 12 Jahren unbedingt zwei Dosen des HPV-Impfstoffs erhalten.

„Die Forschung zeigt, dass mehr Eltern einer Impfung zustimmen, wenn sie im Alter zwischen 9 und 10 Jahren beginnt. Jüngere Kinder schließen die Serie auch eher ab als diejenigen, die im Alter zwischen 11 und 12 Jahren beginnen “, Debbie Saslow, PhD, Hauptautorin von das 2020 ACS Guideline Update, sagte. Kindern, die die erste Spritze mit 15 oder älter bekommen, wird empfohlen, drei Spritzen zu erhalten, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Auch Kinder mit schwacher Immunität sollten die Impfung dreimal erhalten, rät das ACS.

HPV-Impfstoff

Während dies die wichtigsten Empfehlungen waren, gab es auch andere Empfehlungen. Dazu gehört, dass Jugendliche und junge Erwachsene, die nicht die gesamte HPV-Impfung erhalten oder einige Dosen verpasst haben, bis zum Alter von 26 Jahren Zeit haben, „nachzuholen“. Eine spätere Impfung wird jedoch nicht so effektiv sein bei der Vorbeugung von HPV-bedingtem Krebs. „Die HPV-Impfung ist in der frühen Adoleszenz am effektivsten. Die Wirksamkeit nimmt im Alter von 18 Jahren dramatisch ab “, sagte Saslow. Die Immunantwort ist bei denen, die sie früh einnehmen, stärker, sagt Saslow.

ACS befürwortet die im Jahr 2019 eingeführte Regel der ACIP, die eine HPV-Impfung für Männer und Frauen bis zum Alter von 26 Jahren befürwortet. Dies war laut CNN bisher nur Männern bis 21 Jahren erlaubt.

In einer anderen Richtlinie sagte die ACS, dass sie keine HPV-Impfung für Personen über 26 Jahren empfiehlt. Im Gegensatz dazu empfiehlt ACIP Erwachsenen im Alter zwischen 27 und 45 Jahren, die Impfung nach Rücksprache mit Gesundheitsdienstleistern durchzuführen.

Die HPV-Impfung ist unerlässlich, da sie verhindert, dass das Virus Krebserkrankungen wie Gebärmutterhalskrebs sowie Vulva-, Vagina-, Penis- und Anuskrebs verursacht. Die CDC sagt, dass jedes Jahr bei etwa 12.000 Frauen Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wird. „Wenn wir verbesserte Impfraten mit dem Screening und der Behandlung von Krebsvorstufen im Gebärmutterhals kombinieren, haben wir das Potenzial, Geschichte zu schreiben, indem wir Gebärmutterhalskrebs beseitigen“, sagte Saslow.

Beliebt nach Thema