BlackRock, der weltgrößte Vermögensverwalter, setzt auf grüne Investitionen
BlackRock, der weltgrößte Vermögensverwalter, setzt auf grüne Investitionen
Anonim

BlackRock, Inc., der weltweit größte Asset-Fonds-Manager mit einem verwalteten Vermögen von 7 Billionen US-Dollar, aber auch der weltweit größte Investor in Kohle, macht Nachhaltigkeit und grüne Investitionen zu seinem „neuen Standard für Investitionen“.

Es ist auch das neueste Mitglied von Climate Action 100+ (CA100+), einer Investoreninitiative, die sicherstellen soll, dass die weltweit größten Treibhausgasemittenten (GhG) die notwendigen Maßnahmen gegen den Klimawandel ergreifen. CA100+ fordert keine neuen Investitionen in den Ausbau der Produktion fossiler Brennstoffe. BlackRock ist jetzt Teil einer Gruppe von 370 globalen Investoren in CA100+, die sich verpflichtet haben, mit Unternehmen an einer Reihe von klimabezogenen Fronten zusammenzuarbeiten.

Larry Fink, CEO und Chairman von BlackRock, sagte, diese massive strategische Verschiebung des Investitionsfokus bedeutet, dass BlackRock, die als die größte Schattenbank der Welt bezeichnet wird, bis Mitte dieses Jahres keine Investitionen in Unternehmen mehr als 25 Prozent des Umsatzes aus der Kraftwerkskohleproduktion erwirtschaften wird

BlackRock wird auch sein Angebot an börsengehandelten ESG-Fonds (Environmental, Social and Governance) in den nächsten Jahren auf 150 verdoppeln. Das Unternehmen kündigte an, mit Indexanbietern zusammenzuarbeiten, um das Universum nachhaltiger Indizes zu vergrößern und seine nachhaltigen aktiven Anlagestrategien zu erweitern. ESG bezieht sich auf die drei zentralen Faktoren zur Messung der Nachhaltigkeit und der gesellschaftlichen Wirkung einer Investition in ein Unternehmen oder Unternehmen.

Ab diesem ersten Quartal wird BlackRock seine Stimmrechtsvertretung vierteljährlich offenlegen und seine Stimmen veröffentlichen und seine Entscheidungen zeitnah in „wichtigen hochkarätigen Abstimmungen“erläutern. Es plant, im Rahmen seines jährlichen Investment-Stewardship-Berichts die Offenlegung seines Engagements mit Unternehmen zu erhöhen.

In seinem jüngsten jährlichen Brief an die Vorstandsvorsitzenden sagte Fink am Dienstag auch, dass BlackRock bei Unternehmen, in die es investiert, gegen das Management stimmen wird, wenn sie keine deutlichen Fortschritte bei der Offenlegung von Klimarisiken gemacht haben. Er sagte, diese atemberaubenden Schritte seien Teil der Investitionswende von BlackRock, die darauf abzielte, Nachhaltigkeit zu „unserem neuen Standard für Investitionen“zu machen.

„Angesichts der bereits geschaffenen Grundlagen für die Offenlegung und der wachsenden Investitionsrisiken im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit werden wir zunehmend dazu neigen, gegen Management und Board Directors zu stimmen, wenn Unternehmen bei der Offenlegung von Nachhaltigkeit und den Geschäftspraktiken und -plänen keine ausreichenden Fortschritte erzielen.“darunter liegen“, schrieb Fink in seinem Brief.

Luftverschmutzung

Der Wandel von BlackRock vom großen Investor für fossile Brennstoffe zum grünen Champion wirft auch ein Licht auf seine massiven Investitionen in fossile Brennstoffe. Im Mai 2019 wurde BlackRock wegen der Umweltauswirkungen seiner Beteiligungen angegriffen. BlackRock gehört nach wie vor zu den drei größten Anteilseignern aller Öl-Supermajors außer Total. Es gehört auch zu den Top-10-Aktionären von sieben der zehn größten Kohleproduzenten der Welt.

Der Schritt von BlackRock hin zu nachhaltigen Investitionen wurde von den Vorkämpfern für den Klimawandel begrüßt, obwohl dieses Unternehmen in der Vergangenheit gegen klimabezogene Vorschläge von CA100+ gestimmt hatte. Dieser Standpunkt gegen den Klimawandel führte dazu, dass der ehemalige Vizepräsident Al Gore BlackRock kürzlich beschuldigte, "voller Greenwash" zu sein.

„BlackRock ist einer der größten und einflussreichsten Vermögensverwalter der Welt und wird durch Climate Action 100+ noch mehr Gewicht in das Engagement der Investoren bringen“, sagte Emily Chew, Vorsitzende des Lenkungsausschusses bei Climate Action 100+. "Wir freuen uns darauf, mit BlackRock zusammenzuarbeiten, um auf dem Erfolg der Initiative aufzubauen und sicherzustellen, dass Unternehmen die dringendsten und notwendigen Maßnahmen ergreifen, die als Reaktion auf die Klimakrise erforderlich sind."

Beliebt nach Thema