Häufiges Trinken von grünem Tee wird Ihnen helfen, länger zu leben
Häufiges Trinken von grünem Tee wird Ihnen helfen, länger zu leben
Anonim

Gewöhnliches Teetrinken ist mit gesünderen Lebensjahren, einer längeren Lebenserwartung verbunden und kann Ihnen als zusätzlichen Bonus helfen, länger zu leben.

Gewohnheitsmäßiges Teetrinken bedeutet, mindestens dreimal pro Woche Tee zu trinken. Laut einer Studie, die am Donnerstag im European Journal of Preventive Cardiology, einer Zeitschrift der European Society of Cardiology (ESC), veröffentlicht wurde, ist es mit einem längeren und gesünderen Leben verbunden. Die in China – dem weltweit führenden Teeproduzenten – durchgeführte Studie umfasste 100 902 Teilnehmer am China-PAR-Projekt. Diese Freiwilligen haben keine Vorgeschichte von Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs.

Die teeliebendsten Länder der Welt in Bezug auf den Pro-Kopf-Teekonsum sind die Türkei, Irland, das Vereinigte Königreich, der Iran und Russland. China schaffte es nicht in die Top-10-Liste.

Die Studie ergab, dass 50-jährige gewohnheitsmäßige Teetrinker 1,41 Jahre später eine koronare Herzkrankheit (KHK) und einen Schlaganfall entwickelten und 1,26 Jahre länger leben als diejenigen, die nie oder selten Tee tranken. Gewöhnliche Teetrinker haben auch ein um 20 Prozent geringeres Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle, ein um 22 Prozent geringeres Risiko für tödliche Herzerkrankungen und Schlaganfälle und ein um 15 Prozent geringeres Risiko für den Gesamttod im Vergleich zu nie oder nicht zur Gewohnheit gewordenen Teetrinkern.

"Der gewohnheitsmäßige Teekonsum ist mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und den Tod aller Ursachen verbunden", sagte Dr. Xinyan Wang, Erstautor der Studie an der Chinesischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften in Peking. "Die positiven gesundheitlichen Auswirkungen sind bei grünem Tee und bei langjährigen Teetrinkern am stärksten."

Die Studie ergab, dass gewohnheitsmäßige Teetrinker, die ihre Gewohnheit beibehalten, ein um 39 Prozent geringeres Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle haben. Sie haben ein um 56 Prozent geringeres Risiko für tödliche Herzkrankheiten und Schlaganfälle und ein um 29 Prozent geringeres Risiko für einen Gesamttod im Vergleich zu konstanten Teetrinkern, die nie oder nicht zur Gewohnheit wurden.

Der Senior-Autor Dr. Dongfeng Gu von der Chinesischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften bestätigte, dass die schützende Wirkung von Tee in der Gruppe der konsequent gewohnheitsmäßigen Teetrinker am ausgeprägtesten ist.

"Mechanismenstudien haben gezeigt, dass die wichtigsten bioaktiven Verbindungen im Tee, nämlich Polyphenole, nicht langfristig im Körper gespeichert werden", sagte Dr. Gu. "Daher kann für die kardioprotektive Wirkung ein häufiger Teekonsum über einen längeren Zeitraum notwendig sein."

Auch über grünen Tee hatte die Studie Gutes zu sagen. Es heißt, dass das Trinken von grünem Tee mit einem um etwa 25 Prozent geringeren Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle, tödliche Herzerkrankungen und Schlaganfälle sowie den Tod aller Ursachen verbunden ist. Auf der anderen Seite wurden keine signifikanten Assoziationen für schwarzen Tee beobachtet.

Dr. Gu stellte fest, dass eine Vorliebe für grünen Tee nur in Ostasien besteht. Er sagte, dass in der Studienpopulation 49 Prozent der gewohnheitsmäßigen Teetrinker am häufigsten grünen Tee konsumierten, während nur 8 Prozent schwarzen Tee bevorzugten. Er stellte fest, dass der geringe Anteil der gewohnheitsmäßigen Schwarzteetrinker die Beobachtung robuster Assoziationen erschweren könnte, aber die Ergebnisse deuten auf einen unterschiedlichen Effekt zwischen den Teesorten hin.

Dr. Gu glaubt, dass zwei Faktoren die Überlegenheit von grünem Tee erklären könnten. Der erste Faktor ist, dass grüner Tee eine reiche Quelle von Polyphenolen ist, die vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen, zu deren Risikofaktoren Bluthochdruck und Dyslipidämie gehören. Schwarzer Tee enthält nicht so viele Polyphenole, da er vollständig fermentiert ist. Durch die Fermentation werden die Polyphenole zu Pigmenten oxidiert und können ihre antioxidative Wirkung verlieren.

Der zweite Faktor ist, dass schwarzer Tee oft mit Milch serviert wird, was frühere Forschungen gezeigt haben, kann den günstigen gesundheitlichen Auswirkungen von Tee auf die Gefäßfunktion entgegenwirken.

Beliebt nach Thema