Coca-Cola-Adipositas-Abonnementservice schürt Fettleibigkeit bei jungen Menschen
Coca-Cola-Adipositas-Abonnementservice schürt Fettleibigkeit bei jungen Menschen
Anonim

Der jüngste Versuch der Coca-Cola Company, sich von der Schuld an der grassierenden Fettleibigkeitsepidemie unter Kindern und Jugendlichen weltweit freizusprechen, hat dazu geführt, dass in den Vereinigten Staaten ein Abonnementservice für 10 US-Dollar pro Monat namens Coca-Cola Insiders Club eingeführt wurde.

Der dominierende Akteur auf dem Markt für zuckerhaltige Erfrischungsgetränke hat am Montag den Insiders Club ins Leben gerufen, in dem die ersten 1.000 „Insider“, die sich angemeldet haben, den ersten Geschmack von 20 oder mehr neuen Getränken erhalten, die das Unternehmen Anfang 2020 auf den Markt bringen will. Cola ist das weltweit größte Getränkeunternehmen mit mehr als 500 Cola- und anderen Marken und fast 3.900 Getränkeauswahlen in mehr als 200 Ländern. Die enorme Reichweite von Coca-Cola macht es zu einem der Unternehmen, die am stärksten für die weltweite Fettleibigkeitsepidemie verantwortlich sind, an der Tausende gestorben und Millionen erkrankt sind.

Der falsch benannte Insiders Club ist Teil der laufenden Kampagne von Coke, die die Adipositas-Epidemie den Amerikanern selbst für ihren Bewegungsmangel verantwortlich macht und nicht ihrer zuckerhaltigen Cola und anderen Getränken, die die Anfälligkeit für Diabetes, Herzinfarkte und andere zuckerkonsumbedingte Gesundheitszustände erhöhen.

„Wir haben das besondere Urlaubsangebot auf unseren sozialen und digitalen Plattformen beworben und den Leuten die Möglichkeit gegeben, ihre E-Mail-Adresse anzugeben, um mehr zu erfahren“, sagte Alex Powell, Digital Experience Manager bei Coca-Cola North America. „Die Resonanz übertraf die Erwartungen und öffnete uns die Augen für eine Gelegenheit, echte Coke-Loyalisten nicht nur mit mehr Informationen und Inhalten zu erreichen – sondern auch mit der Chance, neue Produkte in die Hände zu bekommen, bevor sie in die Regale kommen.“

Um Kinder dazu zu bewegen, dem Insiders Club beizutreten, begrenzte Coca-Cola die Anzahl der Abonnenten auf 1.000 und die Slots waren innerhalb von drei Stunden vergeben. Zuspätkommenden wurde gesagt, sie könnten sich auf die Warteliste setzen.

Coca-Cola sagt, dass die Idee, "Loyalisten" zu kultivieren, aus dem Erfolg von Essenssets und anderen Artikeln stammt, die jetzt über Abonnements verkauft werden.

Kritiker des Insiders Club wie Dr. Joseph Mercola, Gründer der Gesundheits-Website Mercola.com, behaupten, dieses Gimmick verstoße gegen das Versprechen von Coca-Cola, die Werbung für Kinder einzustellen. Das Unternehmen strahlt jetzt Anzeigen aus, die sich an Mütter richten. Dr. Mercola behauptet, das aggressive Marketing von Coca-Cola "wird weithin als Beitrag zur Fettleibigkeit angesehen, insbesondere bei Kindern".

„Coke wirbt noch immer im familienorientierten Fernsehen, in Vergnügungs- und Themenparks und an anderen kinderreichen Orten, berichtet das Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse“, so Dr. Mercola.

Dr. Mercola hat Coca-Cola wegen der unethischen Vermarktung seiner fettleibigen Produkte, insbesondere bei Kindern, verleumdet. "Obwohl Coca-Cola zum Beispiel versprochen hat, in den 200 Ländern und Gebieten, in denen das Unternehmen tätig ist, keine direkte Werbung für ein Publikum zu machen, das zu mehr als 35 Prozent aus Kindern besteht, haben sich seine Versprechen als falsch herausgestellt", betonte Dr. Mercola.

Er sagte auch, Coca-Cola habe versprochen, keine Charaktere mehr zu verwenden, die Kinder unter 12 Jahren stark ansprechen.

Beliebt nach Thema