Krankheiten, die mit Luftverschmutzung in Verbindung stehen, verursachen enorme finanzielle Belastungen für Familien
Krankheiten, die mit Luftverschmutzung in Verbindung stehen, verursachen enorme finanzielle Belastungen für Familien
Anonim

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind es die wehrlosen Kinder der Welt, die den Großteil der umweltbedingten Krankheiten wie Asthma tragen, die auf Luftverschmutzung zurückzuführen sind.

Die WHO schätzt, dass mehr als 40 Prozent der Belastung durch umweltbedingte Krankheiten und mehr als 88 Prozent der Belastung durch den Klimawandel von Kindern unter 5 Jahren getragen werden. In den Vereinigten Staaten sind Erkrankungen wie Asthma und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Kindern weit verbreitet und haben im Laufe der Zeit zugenommen. Asthma hat eine Prävalenz von etwa 8 Prozent und ADHS hat eine Prävalenz von 10 Prozent. ADHS ist die am häufigsten untersuchte und diagnostizierte psychische Störung bei Kindern und Jugendlichen.

Laut WHO stellen selbst Erkrankungen mit geringerer Prävalenz wie Autismus ein wachsendes Problem der öffentlichen Gesundheit dar. Autismus betrifft eines von 60 US-Kindern.

Für das Wachstum dieser Leiden ist ein monetärer Preis zu zahlen. Eine neue Studie hat zum ersten Mal die Kosten von Krankheiten quantifiziert, die durch Luftverschmutzung durch fossile Brennstoffe verursacht werden.

Die Studie von Forschern des Columbia Center for Children's Environmental Health (CCCEH) an der Columbia Mailman School of Public Health ist die erste, die die geschätzten Fallkosten von sechs mit Luftverschmutzung verbundenen Gesundheitszuständen bei Kindern zusammenstellt -

Schätzungen, die in Nutzenbewertungen von Luftverschmutzungsvorschriften und Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels einfließen können.

Die in der Zeitschrift Environmental Research veröffentlichte Studie berichtet über fallspezifische monetäre Schätzungen für diese sechs Gesundheitszustände im Kindesalter: Frühgeburt, niedriges Geburtsgewicht, Asthma, Autismus-Spektrum-Störung, ADHS und IQ-Reduzierung bei Kindern. Frühere wissenschaftliche Erkenntnisse haben gezeigt, dass die sechs zu den bekannten oder wahrscheinlichen gesundheitlichen Folgen einer pränatalen und frühkindlichen Exposition gegenüber Luftverschmutzung gehören. Weltweit sind 80 Prozent der Luftverschmutzung auf die Verbrennung von Kohle, Öl, Diesel und Gas zurückzuführen.

"Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern sind bei Nutzenbewertungen im Zusammenhang mit Umweltverschmutzung im Allgemeinen unterrepräsentiert", sagte die Koautorin der Studie, Frederica Perera, Professorin für Umweltgesundheitswissenschaften und Direktorin für translationale Forschung am Columbia Center for Children's Environmental Health. "Politiken zur Reinigung unserer Luft und zur Bewältigung des ernsten und eskalierenden Problems des Klimawandels werden zahlreiche Vorteile für die Gesundheit von Kindern und für die finanzielle Gesundheit von Familien und unserer Nation bringen."

Die Studie zitierte zuvor veröffentlichte Schätzungen der Gesundheitskosten. Es stimmt zu, dass 23.573 US-Dollar für Asthma bei Kindern ausgegeben werden, das nicht bis ins Erwachsenenalter andauert. Weitere 3,11 Millionen Dollar werden für einen Fall von Autismus mit gleichzeitiger geistiger Behinderung ausgegeben. Die Forscher lieferten auch ein Beispiel für kumulierte Kosten. Etwa 267 Millionen US-Dollar können durch eine Verringerung der Zahl der Frühgeburten in den USA um nur ein Prozent, die auf Feinstaub (PM) mit einer Größe von 2,5 Mikrometer oder PM2,5 zurückzuführen sind, eingespart werden. PM ist ein Maß für Feinstaub, einer von mehreren schädlichen Luftschadstoffen.

Die Studie priorisierte monetäre Schätzungen, die sowohl unmittelbare medizinische Kosten als auch längerfristige und allgemeine gesellschaftliche Kosten berücksichtigten. Sie warnte davor, dass ihre monetären Zahlen wahrscheinlich unterschätzt werden, da sie die langfristigen gesundheitlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen wie Auswirkungen über den gesamten Lebensverlauf oder Verluste der wirtschaftlichen Produktivität nicht angemessen erfasst.

Eine frühere Studie, die 2014 von derselben Columbia Mailman School of Public Health veröffentlicht wurde, zeigte, dass die Luftqualität die kognitive Entwicklung en utero beeinflussen kann. Das Team, das zu dieser Schlussfolgerung gelangte, fand zuvor einen Zusammenhang zwischen polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAKs) und Entwicklungsverzögerungen, reduziertem IQ und Aufmerksamkeitsproblemen bei Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren. In dieser Studie konzentrierten sich die Columbia-Forscher speziell darauf, wie PAHs mit der Konzentration zusammenhängen und zu ADHS-Symptomen bei Kindern beitragen könnten. PAK sind Schadstoffe, die durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Autoabgase oder Heizung in die Luft emittiert werden.

„Diese Studie sollte nicht überraschen“, sagte Dr. Sandy Newmark, Gründerin des Center for Pediatric Integrative Medicine in San Francisco. „Obwohl ADHS eine starke genetische Komponente hat, gibt es einen ebenso starken Einfluss auf die Umwelt und dieser Einfluss beginnt mit der pränatalen Umgebung."

„Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass die ADHS-Inzidenz mit der Exposition gegenüber Pestiziden und anderen Umweltschadstoffen in der Kindheit zunimmt. Das Endergebnis ist, dass das sich entwickelnde Gehirn unserer Kinder sehr anfällig für Umwelteinflüsse vieler Art ist, und wir müssen diese Expositionen weiter erforschen.“und Schäden zu vermeiden, wann immer es möglich ist.“

Beliebt nach Thema