Forscher entwickeln Nierensteinbehandlung, die „schneller“und „weniger schmerzhaft“ist
Forscher entwickeln Nierensteinbehandlung, die „schneller“und „weniger schmerzhaft“ist
Anonim

Nierensteine ​​sind ein wiederkehrender Albtraum, mit dem Millionen von Amerikanern konfrontiert sind. Jedes Jahr werden mehr als 500.000 Amerikaner wegen schmerzhafter Nierensteinprobleme in Krankenhäuser eingeliefert.

Auch Urolithiasis genannt, tritt eine Nierensteinerkrankung auf, wenn sich ein fester Nierenstein in den Harnwegen entwickelt. Nierensteine ​​bestehen aus harten Kristallen, die sich in den Nieren ansammeln, wenn zu viel feste Abfälle im Urin und nicht genug Flüssigkeit zum Auswaschen vorhanden sind.

Wenn der Stein groß ist oder einen Durchmesser von mehr als 5 Millimeter (0,2 Zoll) hat, kann er den Harnleiter blockieren und starke Schmerzen im unteren Rücken oder Bauch verursachen. Der Harnleiter ist der Schlauch, der die Nieren mit der Blase verbindet.

Ein Verfahren namens perkutane Nephrolithotomie entfernt große Nierensteine ​​chirurgisch mit kleinen Teleskopen und Instrumenten, die durch einen kleinen Schnitt im Rücken des Patienten eingeführt werden. Die meisten kleinen Nierensteine ​​erfordern keine invasive Behandlung. Eine Person kann möglicherweise einen kleinen Stein passieren, indem sie Wasser trinkt und Schmerzmittel oder Alphablocker einnimmt.

Der übliche Behandlungsplan besteht darin, einfach zu warten, bis die Steine ​​​​vorbei sind. Dies dauert durchschnittlich 10 Tage, und die Patienten erhalten Schmerzmittel und einen Alphablocker, um den Harnleiter zu entspannen. Studien zeigen jedoch widersprüchliche Beweise dafür, ob Alphablocker tatsächlich helfen. Beachten Sie, dass es keine von der FDA zugelassenen oralen Therapien für Nierensteine ​​und Harnleitererweiterung gibt.

Forscher des MIT und des Massachusetts General Hospital (MGH) haben kürzlich eine mögliche Behandlung entwickelt, die das Vorbeigehen von Nierensteinen schneller und weniger schmerzhaft machen könnte. Beide Institutionen haben eine Kombination aus zwei Medikamenten identifiziert, die die Harnleiterwände entspannen und mit einem katheterähnlichen Instrument direkt in den Harnleiter eingebracht werden können. In einer kürzlich veröffentlichten Studie sagten Forscher, dass die Entspannung des Harnleiters Nierensteinen helfen könnte, sich leichter durch den Harnleiter zu bewegen.

"Wir glauben, dass dies die Nierensteinerkrankung, von der Millionen von Menschen betroffen sind, erheblich beeinträchtigen könnte", sagte Dr. Michael Cima, leitender Autor der Studie und David H. Koch-Professor für Ingenieurwissenschaften am Department of Materials Science and Engineering des MIT.

Dr. Christopher Lee, ein neuer Ph.D. Empfänger in der Harvard-MIT Division of Health Sciences and Technology, ist der Hauptautor der Studie, die in der Zeitschrift Nature Biomedical Engineering veröffentlicht wurde.

Diese Art der Behandlung kann auch das Einführen von Stents in den Harnleiter erleichtern und weniger schmerzhaft machen. Dieses Verfahren wird manchmal durchgeführt, nachdem ein Nierenstein passiert ist, um zu verhindern, dass die Röhre verstopft oder kollabiert.

Cima und Brian Eisner, Co-Leiter des Nierenstein-Programms bei MGH, hielten die direkte Verabreichung eines Muskelrelaxans in den Harnleiter für eine bessere Alternative. Sie stellten fest, dass die meisten Schmerzen beim Passieren eines Nierensteins auf Krämpfe und Entzündungen im Harnleiter zurückzuführen sind, wenn die Steine ​​​​durch die enge Röhre passieren. Diese Beobachtung deutet darauf hin, dass das Entspannen der Muskeln, die das Rohr umgeben, dazu beitragen könnte, diesen Durchgang zu erleichtern.

Sie testeten 18 Medikamente, um zu messen, wie stark die Medikamente die glatten Muskelzellen entspannten. Sie verwendeten auch intensive Computerverarbeitung, um die Relaxationsreaktionen von fast einer Milliarde Zellen nach der Medikamentenexposition individuell zu analysieren.

Später identifizierten sie zwei Medikamente, die recht gut wirkten, und stellten fest, dass sie noch besser wirkten, wenn sie zusammen verabreicht wurden. Eines davon ist Nifedipin, ein Kalziumkanalblocker zur Behandlung von Bluthochdruck. Das andere ist ein Medikament, das als ROCK-Hemmer (Rho-Kinase) bekannt ist und zur Behandlung von Glaukom verwendet wird.

Die Forscher sagten, dass weitere Studien erforderlich sind, um festzustellen, wie lange die muskelentspannende Wirkung anhält und wie viel Entspannung erforderlich ist, um die Steinpassage zu beschleunigen. Sie gründen jetzt ein Startup-Unternehmen namens Fluidity Medicine, um die Technologie zum Testen an menschlichen Patienten weiterzuentwickeln.

Beliebt nach Thema