Glutenfreie Ernährung bleibt eine gute Möglichkeit, gesund zu bleiben
Glutenfreie Ernährung bleibt eine gute Möglichkeit, gesund zu bleiben
Anonim

Eine glutenfreie Ernährung mag für manche langweilig schmecken, aber es ist nicht zu leugnen, dass sie gesund ist. Und außerdem ist Glutenfreiheit ein erworbener Geschmack. Es ist, als würde man eine Vorliebe für Guacamole entwickeln.

Aber es ist unbestritten, dass glutenfreie Diäten (GFDs) in den Vereinigten Staaten immer beliebter werden. Wir sehen mehr glutenfreie Lebensmittel in den Lebensmittelregalen und mehr Lebensmittel, die glutenfreie Lebensmittel in ihrem Inventar haben. Der Verkauf glutenfreier Lebensmittel ist wirtschaftlich sinnvoll, da etwa 30% aller Amerikaner Gluten vermeiden. Gluten sind allgegenwärtig. Aus Weizenkörnern hergestelltes Brot enthält Gluten.

Es scheint, dass die Amerikaner aus dem gleichen Grund eine Vorliebe für glutenfreie Lebensmittel entwickeln, aus dem sie Keto- oder Paleo-Diäten durchführen – glutenfreie Lebensmittel sind gesünder. Und für die wenigen Menschen, für die Gluten sofort lebensbedrohlich sein kann, ist die steigende Popularität glutenfreier Lebensmittel gleichzeitig ein Lebensretter. Bei diesen Menschen wird Zöliakie oder eine schwere Glutenallergie diagnostiziert. Andere, die glutenfrei leben, sagen, dass sie sich durch diese Diät besser und viel gesünder fühlen.

Aber vor allem müssen wir mehr darüber erfahren, wie man glutenfrei wird und wie es unsere Gesundheit fördert.

Eine glutenfreie Diät ist eine Diät, die Gluten strikt ausschließt, das eine Mischung von Proteinen ist, die in Weizen und allen seinen Arten und Hybriden vorkommen. Zu dieser Gruppe gehören Dinkel (auch geschälter Weizen genannt), Kamut (orientalischer Weizen) und Triticale (ein im 19. Jahrhundert in Europa entwickelter Hybridweizen). Es umfasst jetzt auch Gerste, Roggen und Hafer. Der Ausschluss von Hafer bleibt jedoch umstritten.

Es hat sich gezeigt, dass Gluten bei Menschen mit glutenbedingten Erkrankungen sowohl gastrointestinale als auch systemische Symptome verursachen kann. Diese Erkrankungen sind Weizenallergie, Zöliakie (CD), Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität (NCGS), Gluten-Ataxie und Dermatitis herpetiformis (DH).

Für Menschen mit diesen Erkrankungen hat sich die glutenfreie Ernährung als wirksame Behandlung erwiesen. Es gibt Fälle, in denen eine glutenfreie Ernährung gastrointestinale oder systemische Symptome bei Krankheiten wie Reizdarmsyndrom, rheumatoider Arthritis, Multipler Sklerose oder HIV-Enteropathie lindern kann.

Zöliakie ist das schlimmste Ergebnis für jemanden mit einer Glutenallergie. Es ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Verzehr von Gluten den Dünndarm schädigt, was zu schmerzhaften und unangenehmen Verdauungsbeschwerden führt. Ein durch Gluten geschädigter Dünndarm kann seine Aufgabe nicht erfüllen, dem Körper bei der Aufnahme von Nährstoffen zu helfen. Es bedeutet auch, dass eine Person die Nahrung, die sie braucht, nicht aus der Nahrung beziehen kann. Wird die Zöliakie nicht diagnostiziert oder behandelt, kann sie zu ernsthaften Gesundheitsproblemen wie Diabetes, Multipler Sklerose oder Magen-Darm-Krebs führen.

Die anhaltende Popularität der Keto- und Paleo-Diäten gibt dem Trend zu GFDs zusätzlichen Auftrieb. Diese beiden Diäten erfordern von den Praktikern, Brot und Gluten zu vermeiden. Bei der Keto-Diät verzichten Sie auf Brot- und Weizenprodukte, da diese reich an Kohlenhydraten sind. Schließlich besteht das Ziel der Keto-Diät darin, Kohlenhydrate einzuschränken und mehr Fett zu konsumieren, damit Ihr Körper in einen ketogenen Zustand übergeht, in dem er Fett verbrennt und keine Kohlenhydrate zur Energiegewinnung.

Auf der anderen Seite schränkt die Paleo-Diät Brot und alle Körner (einschließlich glutenhaltiger Körner) ein. Diese Diät zielt darauf ab, den Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln zu reduzieren und an Lebensmitteln in ihrer gesamten Form festzuhalten. Dies sind hauptsächlich Gemüse, Obst, Fleisch, Eier und Nüsse.

Glutenfreie Diät

Glutensensitive Patienten können einen Marker haben, der zeigt, ob sie eine echte Sensibilität haben oder nicht. Foto mit freundlicher Genehmigung von Pixabay, gemeinfrei

Glutenfreie Produkte prüfen

Beliebt nach Thema