EEE-Ausbruch 2019: Müssen wir uns Sorgen machen?
EEE-Ausbruch 2019: Müssen wir uns Sorgen machen?
Anonim

Bis November gab es in den Vereinigten Staaten 36 bestätigte Fälle der seltenen durch Mücken übertragenen Krankheit namens Eastern Equine Encephalitis (EEE), was einen massiven Anstieg von den sechs Fällen, die im gesamten Jahr 2018 und fünf im Jahr 2017 gemeldet wurden, darstellt.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) sagten, sie hätten „36 bestätigte Fälle von (EEE)-Viruskrankheiten … in diesem Jahr, darunter 14 Todesfälle“überwacht. Im Durchschnitt werden in den Vereinigten Staaten jährlich nur sieben Fälle von Elektro- und Elektronikgeräten gemeldet.

Dieser enorme Anstieg hat die medizinische Gemeinschaft dazu veranlasst, der Ausbreitung dieser Krankheit entgegenzuwirken, die 30 Prozent ihrer Opfer tötet, und die Gründe für diesen enormen und plötzlichen Anstieg bei EEE-Fällen aufzudecken. Einige Ärzte warnen jetzt, dass Elektro- und Elektrogeräte die nächste Bedrohung für die öffentliche Gesundheit werden könnten, ähnlich wie das Zika- oder West-Nil-Virus, die ebenfalls von Mücken übertragene Krankheiten sind.

Leider gibt es weder einen humanen Impfstoff gegen EEE-Infektionen noch eine spezifische antivirale Behandlung für klinische EEE-Infektionen. Dies bedeutet, dass laut Dr. David Morens, Erstautor eines veröffentlichten Nachrichtenberichts über das EEE-Virus, nicht viel getan werden kann, um den von EEE betroffenen Personen zu helfen. Dr. Morens sagte, dass keine bekannten antiviralen Medikamente bei der Behandlung von EEE sicher und wirksam sind.

Vorerst erhalten Menschen, die sich infizieren, laut CDC nur eine "unterstützende Behandlung".

Experten des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) haben kürzlich im New England Journal of Medicine einen Artikel veröffentlicht, in dem das EEE-Virus beschrieben wird und wie Ärzte dieser potenziellen Bedrohung begegnen wollen.

"In den letzten Jahren hat Amerika einen stetigen Strom anderer neu auftretender oder wieder auftretender Arboviren wie Dengue, West Nile, Chikungunya, Zika und Powassan sowie eine steigende Zahl von reisebedingten Fällen verschiedener anderer arboviraler Infektionen beobachtet." die Studie erklärte.

"Die diesjährigen EEE-Ausbrüche könnten daher ein Vorbote einer neuen Ära des arboviralen Auftretens sein."

Einer der Gründe, die das EEE-Virus für den Menschen gefährlich machen, ist, dass seine Symptome manchmal nicht von denen anderer Virusinfektionen zu unterscheiden sind. Einige Personen berichten von keinerlei Symptomen im Anfangsstadium der Infektion.

EEE-Infektionen sind auch mit Tests schwer zu diagnostizieren, da es schwierig ist, das Virus in Blut- oder Rückenmarksflüssigkeiten zu isolieren. EEE-Symptome sind möglicherweise anfänglich nicht von den Symptomen einer viralen Meningitis zu unterscheiden

Der Tod tritt normalerweise zwei bis 10 Tage nach Einsetzen der Symptome ein, kann aber auch viel später eintreten. Von denen, die sich erholen, haben viele mit Behinderungen und fortschreitenden psychischen und physischen Folgen zu kämpfen. Diese können von minimaler Hirnfunktionsstörung bis hin zu Krampfanfällen, Lähmungen, schweren intellektuellen Beeinträchtigungen, Persönlichkeitsstörungen und Hirnnervenfunktionsstörungen reichen. Viele Patienten mit schweren Folgeerscheinungen sterben innerhalb weniger Jahre.

Beliebt nach Thema