Sind Pflanzenöle krebserregend?
Sind Pflanzenöle krebserregend?
Anonim

Gegen die vorherrschende medizinische Orthodoxie argumentierte ein Papier mit dem erstaunlichen Argument, dass "gesunde Fette wie Schmalz, Butter oder Kokosöl eine einfache Möglichkeit sind, Ihre Gesundheit zu stärken und Ihr Risiko für chronische Krankheiten, einschließlich Krebs, zu verringern".

Das Papier behauptete auch, dass diese gesättigten Fette, die seit langem mit einem höheren LDL-Spiegel (oder schlechtem Cholesterin) in Verbindung gebracht werden, "gefährliche Pflanzenöle wie Maisöl, Sojabohnenöl und Rapsöl" ersetzen sollten. Ärzte sind sich einig, dass gesättigtes Fett mit Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wird. Gesättigte Fette sind jedoch für den Stoffwechsel und die Zellfunktion von entscheidender Bedeutung.

Diese Behauptungen wurden von Dr. Joseph Mercola in einem Artikel mit dem Titel "Warum Pflanzenöle krebserregend" auf seiner Website unter mercola.com veröffentlicht. Dr. Mercola ist sowohl Arzt als auch Arzt für osteopathische Medizin, der sagt, seine Mission sei es, die aktuellsten natürlichen Gesundheitsinformationen und Ressourcen bereitzustellen, "von denen Sie am meisten profitieren".

Er macht es sich auch zur Aufgabe, den Hype von Unternehmen, Regierungen und Massenmedien aufzudecken, der "Sie von dem ablenkt, was wirklich das Beste für Ihre Gesundheit ist und oft auf einen Weg führt, der direkt in ein frühes Grab führt".

In seinem Artikel behauptete Dr. Mercola, dass Pflanzenöle eine konzentrierte Quelle für Omega-6-Linolsäure sind. Dies führt zu einem schwerwiegenden Ungleichgewicht zwischen dem Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 in der Ernährung der meisten Menschen und scheint der Grund zu sein, warum "pflanzliche Öle Krebs fördern".

Der Verbrauch an gesättigten tierischen Fetten wie Butter, Schmalz und Rindertalg sank zwischen 1970 und 2014 um 27 Prozent, während der Verbrauch an Pflanzenölen um 87 Prozent stieg.

„Ihr Körper verstoffwechselt Omega-3- und Omega-6-PUFAs in Eicosanoide (hormonähnliche Substanzen), und als allgemeine Regel sind Omega-3-Eicosanoide entzündungshemmend, während Omega-6-Eicosanoide proinflammatorische Wirkungen haben“, schrieb Dr. Mercola. "Ein Teil der Vorteile von Omega-3-Fetten besteht darin, dass sie die entzündungsfördernde Wirkung von Omega-6-Eicosanoiden blockieren."

Er behauptete, die Menschheit habe in der Vergangenheit Omega-3 und Omega-6 in einem Verhältnis von 1 zu 1 konsumiert. Heutzutage nehmen die meisten Menschen jedoch 25-mal mehr Omega-6 als Omega-3 in ihrer Ernährung auf. Er sagte dann, dass dieses Ungleichgewicht mit einer Vielzahl von Krankheiten wie Herzerkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen und entzündlichen Erkrankungen in Verbindung steht. Es ist auch mit Krebs verbunden, insbesondere Brust-, Prostata-, Dickdarm-, Lungen- und Neuroblastom.

Dr. Mercola empfahl, gefährliche Öle durch gesunde Fette zu ersetzen, um die Gesundheit zu fördern und das Risiko chronischer Krankheiten zu verringern. Er stellte fest, dass die Fette, die zu einer schlechten Gesundheit führen könnten, genau die sind, von denen uns gesagt wurde, dass sie die gesündesten sind und umgekehrt.

Er behauptete, dass zu den absolut schlimmsten Fettarten, die man essen kann, Pflanzenöle wie Mais-, Soja-, Sonnenblumen- und Rapsöl gehören, die in den meisten verarbeiteten Lebensmitteln und Restaurantgerichten enthalten sind.

„Meiner Ansicht nach sind verarbeitete Pflanzenöle, die reich an mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren (PUFAs) sind, der gefährlichste Ernährungsfaktor von allen und belasten die menschliche Gesundheit sogar noch stärker als Maissirup mit hohem Fruktosegehalt“, sagte Dr. Mercola.

Er zitierte Maria Cross, eine Ernährungswissenschaftlerin mit einem Master of Science-Abschluss, um seine Behauptung zu unterstützen, dass Pflanzenöle krebserregend sind. Cross sagte, Wissenschaftler glauben, dass nicht Omega-6 an sich schuld ist.

„Es ist das Gleichgewicht zwischen den beiden PUFA-Gruppen, das aus dem Gleichgewicht geraten ist und unseren Körper verwüstet“, sagte Cross.

Sie sagte auch, dass experimentelle Daten die Theorie unterstützen, dass dieses verzerrte Gleichgewicht zwischen Omega-6 und Omega-3 die Entwicklung eines Tumors beeinflusst.

Dr. Mercola zitierte auch ein Papier aus dem Jahr 2016 mit dem Titel „Role of Diets Rich in Omega-3 and Omega-6 in the Development of Cancer“, in dem es heißt: „Mehrere Studien haben gezeigt, dass Omega-6-PUFAs das Fortschreiten bei bestimmten Krebsarten induzieren“. während „Omega-3-PUFAs eine therapeutische Rolle gegen bestimmte Krebsarten haben“.

Beliebt nach Thema