Die Zahl der Todesopfer durch Kokain steigt in den USA auf ein alarmierendes Niveau
Die Zahl der Todesopfer durch Kokain steigt in den USA auf ein alarmierendes Niveau
Anonim

Der Kokainkonsum in den Vereinigten Staaten nimmt weiter zu -

und mehr Tote zufügen -

während die ebenso tödliche Opioid-Epidemie wütet. Jetzt bringt ein weiterer Killer den Amerikanern noch mehr Todesfälle zu: verdorbenes Kokain oder Kokain gemischt mit dem starken Opioid Fentanyl.

Auch "Speedball 2.0" genannt, hat sich Kokain in Kombination mit Fentanyl zu einem Massenmörder entwickelt, der den Tod allein durch Kokain in den Schatten stellt. Die Popularität dieser tödlichen Verbindung wird durch die günstigen Preise für Kokain aufgrund der Rekordproduktion von Kokain in Kolumbien, der Hauptquelle für Kokain in den Vereinigten Staaten, laut einem Bericht der U.S. Drug Enforcement Administration (DEA) aus dem Jahr 2018 angeheizt.

Der Großteil des in den USA illegal verkauften Fentanyls wird aus China geschmuggelt, daher der Spitzname "China Girl" oder "China White" für dieses Opioid, das als Freizeitdroge nach wie vor beliebt ist. Einige Politiker und Organisationen aus Washington D.C. beschuldigen die kommunistische chinesische Regierung, im Rahmen von Chinas übergreifender politischer Strategie, den USA die Weltführung abzuringen, absichtlich auf Fentanyl-Lieferungen in die USA abzielt.

DEA sagte, dass Lieferanten immer noch Fentanyl mit Kokain mischen, was das erstere zu einem viel größeren Killer als in der Vergangenheit macht. Kokainbedingte Überdosierungen kosteten 2017 fast 14.000 Amerikaner das Leben, ein Anstieg von 34 Prozent in nur einem Jahr, wie aus den neuesten Bundeszahlen hervorgeht. Und es wird erwartet, dass sie noch höher steigen, da die Popularität von Kokain weiter steigt.

Auf der anderen Seite ist Fentanyl heute die Hauptursache für tödliche Überdosierungen von Medikamenten in den USA. Allein im Jahr 2017 verloren 49.000 Amerikaner ihr Leben durch Fentanyl. Diese Todesfälle werden weiter steigen, da der Fentanyl-Schmuggel in die USA keine ernsthaften Anzeichen einer Störung zeigt.

Eine Bundesumfrage ergab, dass 2018 zwei Millionen Amerikaner regelmäßig Fentanyl konsumierten, verglichen mit 1,4 Millionen im Jahr 2011. Einer von 100 Afroamerikanern konsumierte das Medikament 2018 regelmäßig, eine Rate von 40 Prozent höher als bei Weißen.

Aber der wichtigste Grund, warum Fentanyl die führende Suchtquelle ist, ist das riesige Geld, das es für seine Produzenten und Drücker einnimmt. Die Gewinnspanne von Fentanyl ist unglaublich – eine Investition von 3.000 US-Dollar kann zu einem Gewinn von 1,5 Millionen US-Dollar führen. Und Drücker verkaufen Speedball 2.0 wegen Fentanyl billig.

„Der Grund, warum sie es einsetzen, ist, dass es billig ist“, sagte Thomas Fallon, Kommandant der Heroin Coalition Task Force von Hamilton County in Ohio. „Außerdem sind sie keine Chemiker. Sie wissen nicht immer, was sie tun."

Die Todesfälle durch Kokain sind in ländlichen und städtischen Gebieten in ganz Amerika seit 2000 stark angestiegen, und der Anstieg steht in direktem Zusammenhang mit der nationalen Opioidkrise, so Colin Planalp, Senior Research Fellow am State Health Access Data Assistance Center der University of Minnesota. Mehr als 30 Bundesstaaten haben seit 2010 einen Anstieg der Kokain-Sterblichkeitsrate verzeichnet, allen voran Ohio.

Meistens ist Fentanyl die direkte Ursache für diese Todesfälle. Es ist eine besondere Gefahr für langjährige Kokainkonsumenten, die älter, kränker und an die Wirkung von Opioiden wie Fentanyl nicht gewöhnt sind.

„In den 70er Jahren war ein ‚Speedball‘eine Mischung aus Kokain und Heroin“, sagte Tom Synan, Polizeichef in Newtown, etwas außerhalb von Cincinnati. „Ich nenne das ‚Speedball 2.0‘. Fentanyl hat es noch viel schlimmer gemacht. Es hat jede Drogenabhängige in eine Krise gebracht.“

Beliebt nach Thema