Krankenversicherung wird für Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Jahr 2020 teurer
Krankenversicherung wird für Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Jahr 2020 teurer
Anonim

Eine kleine schlechte Nachricht: Die betriebliche Krankenversicherung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber wird 2020 sprunghaft ansteigen.

Daten der National Business Group on Health (oder der Business Group) zeigten, dass Mitarbeiter im Jahr 2020 bis zu 4.500 US-Dollar an den Gesundheitskosten tragen könnten, einschließlich Eigenausgaben. Auf der anderen Seite erwarten große Unternehmen, dass die Gesamtkosten der betrieblichen Krankenversicherung im Jahr 2020 durchschnittlich 15.375 US-Dollar betragen werden, verglichen mit 14.642 US-Dollar im Jahr 2019. Diese Summe beinhaltet die Versicherungsbeiträge von Arbeitnehmern und Arbeitgebern.

Die in Washington D.C. ansässige Business Group ist Amerikas einzige gemeinnützige Organisation, die sich ausschließlich der Vertretung der Perspektive großer Arbeitgeber in Fragen der nationalen Gesundheitspolitik widmet.

Daten der Kaiser Family Foundation zeigten, dass Arbeitnehmern mit Familien im Jahr 2020 im Vergleich zu 2018 noch höhere Kosten entstehen werden. Die Arbeitnehmer zahlten 2018 insgesamt 7.726 US-Dollar an Prämien, um eine vierköpfige Familie abzusichern, teilte die Stiftung mit. Davon stammten 3.020 US-Dollar aus Kostenbeteiligungen, einschließlich Selbstbehalten, Mitversicherung und Zuzahlungen.

Laut Kaiser betrug der Durchschnitt für die Einzelversicherung im Jahr 2018 1.573 US-Dollar bei Mitarbeitern in einem Plan mit jährlicher Selbstbeteiligung. Der Durchschnitt war bei Krankenversicherungen mit hohem Selbstbehalt viel höher – 2 349 US-Dollar für die Einzelversicherung.

Es ist zu beachten, dass Pläne mit hohem Selbstbehalt oft mit einem Gesundheitssparkonto (HSA) ausgestattet sind. Dies ist ein steuerbegünstigtes Konto, das es Mitarbeitern ermöglicht, Vorsteuer-Dollar zu sparen, den Wert ihres Geldes steuerfrei zu steigern und dieses Geld für qualifizierte Gesundheitsausgaben zu verwenden

Daten der Unternehmensgruppe zeigten, dass im Jahr 2018 4 von 10 Arbeitgebern ausschließlich Pläne mit hohem Selbstbehalt anboten. Nur ein Viertel der Arbeitgeber sagt, dass sie dies im Jahr 2020 tun werden.

Daten von Kaiser für 2019 zeigten auch, dass die durchschnittliche Jahresprämie für die Einzelversicherung um 4 Prozent auf 7.188 USD gestiegen ist. Die durchschnittliche Jahresprämie für die Familienversicherung stieg um 5 Prozent auf 20.576 USD.

Die versicherten Arbeitnehmer trugen im Durchschnitt 18 Prozent der Kosten für die Einzelversicherung und 30 Prozent der Kosten für die Familienversicherung mit erheblichen Unterschieden zwischen den Unternehmen. Die Daten zeigten, dass 57 Prozent der Unternehmen zumindest einigen ihrer Mitarbeiter Gesundheitsleistungen anboten.

Die durchschnittliche Jahresprämie für Arbeitnehmer, die von ihren eigenen Unternehmen versichert waren, betrug im Jahr 2019 7.188 US-Dollar für die Einzelversicherung und 20.576 US-Dollar für die Familienversicherung.

Im Vergleich zu den Prämien im Jahr 2018 stieg der durchschnittliche Einmalbeitrag um 4 Prozent und der durchschnittliche Familienbeitrag um 5 Prozent. In den letzten fünf Jahren ist die durchschnittliche Prämie für die Familienversicherung um 22 Prozent gestiegen. Diese Summe ist höher als die US-Inflationsrate (8 Prozent) oder der Anstieg des Arbeitseinkommens (14 Prozent) im selben Zeitraum.

Beliebt nach Thema