Neues Medikament, das auf Tau-Protein abzielt, hat sich als wirksam gegen Alzheimer erwiesen
Neues Medikament, das auf Tau-Protein abzielt, hat sich als wirksam gegen Alzheimer erwiesen
Anonim

Ein Kandidat für einen Alzheimer-Impfstoff, der die durch fehlgebildete Tau-Proteine ​​verursachte Gehirnschädigung zu verlangsamen scheint, hat in einer kürzlich in der Slowakei durchgeführten Mid-Stage-Studie ermutigende Anzeichen für eine Wirksamkeit gezeigt.

Die aktuellen Alzheimer-Behandlungen können die Symptome der Alzheimer-Krankheit nur lindern, aber ihren Fortschritt nicht verlangsamen.

Das Tau-Protein ist ein Kennzeichen der Alzheimer-Demenz. Es bildet Knäuel in den Synapsen genannten Bereichen des Gehirns, die für das Gedächtnis wichtig sind. Es bewegt sich dann durch das Gehirn, wenn die Symptome fortschreiten.

Synapsen sind die Verbindungen zwischen Nervenzellen. Bei Alzheimer können Synapsen gestört werden und Gehirnzellen oder Neuronen absterben lassen. Alzheimer, das Gedächtnis und Sprache beeinträchtigt, ist das Schicksal von mehr als 5,8 Millionen Amerikanern.

Der Impfstoff heißt "AADvac1" und wurde von einer 20 Jahre alten Firma namens Axon Neuroscience entwickelt. Das Unternehmen sagte, AADvac 1 zielt auf pathologische Veränderungen im Gehirn ab, die durch Tau-Proteine ​​verursacht werden. Die klinische Studie zeigte eine Verlangsamung dieser Veränderungen bei Studienpatienten im Vergleich zu einer Referenzgruppe, die ein Placebo erhielt.

AADvac1 soll verhindern, dass sich missgebildete Tau-Proteine ​​ausbreiten und im Gehirn von Alzheimer-Patienten zusammenkleben. Es hält diese Proteine ​​auch davon ab, Knäuel zu bilden, die die Signalübertragung oder Kommunikation zwischen Nervenzellen stören.

AADvac1 habe sich in der 24-monatigen Studie als sicher und gut verträglich erwiesen, sagte Axon. An der Axon-Studie nahmen 200 Teilnehmer in acht europäischen Ländern teil. Diese Teilnehmer waren zwischen 50 und 85 Jahre alt und zeigten frühe Anzeichen von Alzheimer.

Laut Axon zeigten eine Reihe von Bewertungen der kognitiven Fähigkeiten bei jüngeren Teilnehmern der Studie „positive Signale“für diejenigen, die AADvac1 erhielten, im Vergleich zu denen, die dies nicht taten. Zu diesen kognitiven Fähigkeiten gehörten Gedächtnis, Orientierung und das Ausführen von alltäglichen Aufgaben.

Die Ergebnisse eines Bluttests namens Neurofilament Light Chain (NfL), der die Neurodegeneration misst, zeigten eine „deutliche Verlangsamung“der Verschlechterung über den gesamten Altersbereich. Die Ablesung war statistisch zuverlässig, wies Axon darauf hin.

Die Studie befand sich in der zweiten von drei Testphasen, die normalerweise für eine behördliche Zulassung erforderlich sind. Diese Phase zu überwinden ist von entscheidender Bedeutung, da die Suche nach einem wirksamen Medikament gegen Alzheimer zu einer Reihe von hochkarätigen Misserfolgen geführt hat, viele davon in der dritten und letzten Phase.

Axon strebt nun eine Partnerschaftsvereinbarung mit einem globalen Pharmaunternehmen an, um die dritte Testphase zu finanzieren, die normalerweise die teuerste und zeitaufwendigste ist.

„Diese Ergebnisse, die eine krankheitsmodifizierende Wirkung auf die Krankheit deutlich zeigen, untermauern unsere Zuversicht, die nächsten Schritte zu unternehmen, um den Patienten so schnell wie möglich eine lebensverändernde Behandlung anzubieten“, sagte Michal Fresser, CEO von Axon.

Andere Unternehmen mit Tau-Medikamenten in der Entwicklung sind Roche, AC Immune, Biogen und Eli Lilly.

Beliebt nach Thema