Überdosis-umkehrendes Medikament im Zusammenhang mit Rückgang der Todesfälle durch Überdosierung in den USA
Überdosis-umkehrendes Medikament im Zusammenhang mit Rückgang der Todesfälle durch Überdosierung in den USA
Anonim

Naloxon, das 1971 in den Vereinigten Staaten zugelassene Hauptmedikament zur Umkehrung der Opioid-Überdosierung, wird von den Gesundheitsbehörden dafür verantwortlich gemacht, dass es zum ersten Mal dazu beigetragen hat, die jährliche Zahl der Todesopfer durch Überdosierung im Land zu senken.

Neue Daten der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zeigen, dass die Zahl der Todesfälle durch Überdosierung im Jahr 2018 zum ersten Mal seit fast 30 Jahren gesunken ist. Vor diesem begrüßenswerten Ergebnis stieg die Zahl der Todesfälle durch Überdosierung in den USA jedes Jahr von 1990 bis 2018.

Zwischen 2017 und 2018 hat sich die Zahl der abgegebenen Naloxon-Verschreibungen von 271.000 auf 557.000 mehr als verdoppelt. Laut CDC ist diese Zahl in nur sechs Jahren um das 430-fache gestiegen.

Die Zahl der Schmerzmittelverordnungen sank zwischen 2017 und 2018 von 49 Millionen auf 38 Millionen. Dies trug wahrscheinlich auch zum Rückgang der Todesfälle durch Überdosierung bei.

„Man kann nur hoffen, dass dieser außergewöhnliche Anstieg der Verschreibung von Naloxon zu dieser Stabilisierung oder sogar zum Rückgang der Krise beiträgt“, sagte Katherine Keyes, eine Drogenexpertin der Columbia University.

Mehr als zwei Drittel der Todesfälle durch Überdosierung in den USA sind mit einer Art Opioid verbunden. Das US-amerikanische National Institute of Drug Abuse (NIDA) definiert ein Opioid als eine Klasse von Drogen, die die illegale Droge Heroin, synthetische Opioide wie Fentanyl und legal erhältliche verschreibungspflichtige Schmerzmittel wie Oxycodon (OxyContin), Hydrocodon (Vicodin) umfasst. Codein, Morphin und viele andere.

Laut NIDA kann eine Opioid-Überdosierung mit Naloxon schnell rückgängig gemacht werden, wenn sie sofort verabreicht wird. Naloxon (Markenname Narcan) kann einer Person schnell die normale Atmung wiederherstellen, wenn sich ihre Atmung aufgrund einer Opioid-Überdosis verlangsamt oder gestoppt hat.

CDC empfiehlt, Patienten, die hochdosierte Opioide erhalten und bei denen das Risiko einer Überdosierung besteht, Naloxon zu verschreiben. Es stellte fest, dass für 69 hochdosierte Opioid-Verschreibungen nur ein Naloxon-Rezept ausgestellt wird.

Aufgrund seiner Wirksamkeit wurde Naloxon von lokalen, staatlichen und bundesstaatlichen Beamten als lebensrettende Maßnahme angenommen. Städte und Bundesstaaten haben Daueraufträge, die es Apotheken ermöglichen, es ohne ärztliches Rezept auszugeben. Darüber hinaus haben Gesundheitsbehörden versucht, Naloxon praktisch jedem in die Hände zu geben, der einer Person mit Überdosierung begegnen könnte.

Gesundheitsbeamte sagten, Apotheken sollten noch mehr Naloxon ausgeben, das mit einer Spritze oder einem Autoinjektor injiziert oder intravenös verabreicht werden kann. Das liegt daran, dass 2017 nur etwa 20 Prozent des Naloxons an Einzelhandelsapotheken verkauft wurden.

„Wir glauben nicht, dass irgendjemand auf dem Niveau ist, das wir gerne sehen würden“, sagte Dr. Anne Schuchat von der CDC.

Von den 30 US-Counties mit der höchsten Rate an Naloxonabgaben im Jahr 2018 befanden sich 13 in Virginia und fünf in Kentucky. Die höchste Abgaberate von Naloxon war jedoch laut CDC in Marshall County, Indiana, zu verzeichnen.

Beliebt nach Thema