Kontaktlinsen für Roboter können entfernte Objekte vergrößern
Kontaktlinsen für Roboter können entfernte Objekte vergrößern
Anonim

Eine neue Technologie, die natürliche elektrische Signale nutzt, die durch menschliche Augenbewegungen erzeugt werden, hatte zur Entwicklung einer Roboter-Kontaktlinse geführt, die weit entfernte Objekte heranzoomen kann.

Der neue Kontaktlinsentyp, der weiche Robotik nutzt, wurde von Forschern der University of California San Diego (UCSD) entwickelt. Die Entwicklung wurde in einer Studie detailliert beschrieben, die in der von Experten begutachteten Fachzeitschrift Advanced Functional Materials veröffentlicht wurde.

Die neue Technologie unterscheidet sich von denen, die traditionell zur Entwicklung anderer Soft-Roboter verwendet wurden. Softroboter sind Roboter aus Materialien, die sich verdrehen und biegen können und die entweder manuell oder durch Algorithmen gesteuert werden.

UCSD-Forscher maßen die elektrookulographischen Signale, die durch menschliche Augenbewegungen erzeugt wurden. Sie stellten dann eine Art biometrische Kontaktlinse her, die auf normales Augenverhalten reagiert. Dieses Verhalten beinhaltete das Bewegen nach oben und unten oder von einer Seite zur anderen und das Blinzeln.

Wenn eine Person zweimal hintereinander blinzelt, ändern die Speziallinsen ihre Brennweite. Dies ermöglicht es dem Objektiv, genau wie Benutzer auf ihren Telefonen hinein- und herauszuzoomen. Da die Linsen von elektrischen Signalen abhängig sind, sollten sie auch bei Blinden funktionieren. Dieser Vorteil wird sich bei der Herstellung von Sehprothesen als sehr nützlich erweisen.

„Selbst wenn Ihr Auge nichts sehen kann, können viele Menschen ihren Augapfel bewegen und dieses elektrookulografische Signal erzeugen“, sagte der leitende Forscher Shengqiang Cai.

Die Linse besteht aus Polymeren, die sich beim Anlegen von elektrischem Strom ausdehnen. Es wird über fünf Elektroden gesteuert, die das Auge umgeben. Diese Elektroden wirken wie menschliche Muskeln. Wenn das Polymer konvexer wird, zoomt die Linse effektiv heran.

Die Forscher hoffen, dass diese Technologie eines Tages dazu beitragen wird, eine Augenprothese oder eine Kamera zu entwickeln, die allein mit den Augen gesteuert werden kann.

„Das in der aktuellen Studie entwickelte System hat das Potenzial, in Zukunft in Sehprothesen, verstellbaren Brillen und ferngesteuerter Robotik eingesetzt zu werden“, heißt es in der Studie.

Beliebt nach Thema