Was Sie über Hakenwurminfektionen wissen sollten
Was Sie über Hakenwurminfektionen wissen sollten
Anonim

Eine Studie ergab, dass die wirtschaftliche und gesundheitliche Belastung der menschlichen Hakenwurminfektion weitaus größer ist als bei anderen Krankheiten, die mehr Aufmerksamkeit und Finanzierung erhalten. Die am Donnerstag in der Fachzeitschrift PLOS Neglected Tropical Diseases veröffentlichte Studie ergab, dass der Produktivitätsverlust und das jahrelange Leben mit Behinderungen aufgrund der Infektion zu einer erheblichen wirtschaftlichen und gesundheitlichen Belastung führen.

Forscher der John Hopkins Bloomberg School of Public Health in Baltimore und des Baylor College of Medicine in Houston entwickelten ein Computersimulationsmodell, das die geschätzten wirtschaftlichen und gesundheitlichen Belastungen der Hakenwurminfektion berechnen kann.

Die Forscher nutzten Daten zur Prävalenz des Hakenwurms und zur Intensität der Infektion, um eine Schätzung für die Anzahl der Jahre mit Behinderung zu erstellen. Sie enthielten auch Daten zum Bruttonationaleinkommen pro Kopf und zum Mindestlohn, um den Produktivitätsverlust genau berechnen zu können.

„Auf den ersten Blick kann es leicht sein, die Auswirkungen des Hakenwurms zu unterschätzen, da er nicht zum Tod führt“, sagte Sarah Bartsch von der John Hopkins Bloomberg School of Public Health in einer Erklärung.

„Allerdings beeinträchtigen der Blutverlust und potenzielle Wachstums- und Kognitionsstörungen, die durch den Hakenwurm verursacht werden, die Fähigkeit der Menschen, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten, und diese Produktivitätsverluste summieren sich mit der Zeit“, fügte sie hinzu.

Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sind weltweit schätzungsweise 576 bis 740 Millionen Menschen mit Hakenwürmern infiziert. In den USA war die Infektion einst weit verbreitet, aber positive Veränderungen der Lebensbedingungen haben die Zahl der Infektionen deutlich reduziert.

Die meisten Menschen zeigen bei einer Infektion keine Symptome. Bei Erstinfizierten können jedoch Magen-Darm-Beschwerden auftreten. Die Infizierten können auch unter Blutverlust leiden, was zu Anämie und Proteinverlust führt. Eine Infektion kann auch zu Lethargie führen, die körperliche und kognitive Entwicklung beeinträchtigen und ungünstige Schwangerschaftsergebnisse verursachen.

Die Forscher fanden heraus, dass eine Hakenwurminfektion jedes Jahr weltweit zwischen 7,5 und 138,9 Milliarden US-Dollar an Produktivitätsverlusten kosten kann. Allein China könnte Produktivitätsverluste von bis zu 6,7 Milliarden US-Dollar erleiden. Nigeria, das die höchste Fallzahl in Afrika hat, könnte bis zu 283 Millionen US-Dollar verlieren.

Die Autoren warnen jedoch davor, dass die Zahlen wahrscheinlich konservativ sind und am Ende mehr kosten könnten als Krankheiten wie Dengue, die mehr Aufmerksamkeit und Investitionen erhalten.

„Es ist wichtig, die wirtschaftliche Belastung durch Hakenwürmer zu kennen“, sagte Bruce Y. Lee, leitender Autor der Studie von der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health. „Politische Entscheidungsträger, Geldgeber und Unternehmen verwenden häufig Kosten und finanzielle Maßnahmen, um zu bestimmen, wo sie investieren und ihre Ressourcen und Anstrengungen zuweisen.“

Die Autoren glauben, dass diese Investitionen nicht nur den mit dem Parasiten infizierten Menschen helfen, sondern auch das Wirtschaftswachstum der Regionen unterstützen können, deren Produktivität beeinträchtigt ist.

Beliebt nach Thema