5 Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht, die Sie nicht ignorieren sollten
5 Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht, die Sie nicht ignorieren sollten
Anonim

Hormone beeinflussen jeden von der Geburt bis zum Tod, doch das Wort hat eine negative Konnotation. Die meisten Menschen verwenden "Wütende Hormone", um Teenagerangst zu erklären, oder "hormonell", um PMS bei Frauen zu beschreiben, und das vielleicht aus gutem Grund: Hormonelle Symptome haben viel mit unserem Lebensstil, unserer Ernährung und unserer Umwelt zu tun.

Hormonprobleme sind sehr häufig, daher ist das Gefühl, dass wir einen Hormonhaushalt oder eine Hormonschwankung erleben, nicht ungewöhnlich. Statistiken zeigen, dass etwa 80 Prozent der Frauen an einem hormonellen Ungleichgewicht leiden, das unter anderem aufgrund eines niedrigen Östrogen- und Progesteronspiegels (weibliche Sexualhormone) zu einer Mischung aus körperlichen und psychischen Gesundheitsproblemen führt. Männer sind auch anfällig für hormonelle Ungleichgewichte, die durch niedrige Testosteron- oder hohe Östrogenspiegel verursacht werden.

Nachfolgend sind sechs der häufigsten Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht aufgeführt, die Sie wahrscheinlich ignorieren:

Schlechter Schlaf

Schlafmangel oder Schlaflosigkeit ist eine häufige Nebenwirkung eines hormonellen Ungleichgewichts. Bei Männern kann dies ein Zeichen für einen niedrigen Testosteronspiegel sein. Bei Männern ist der Testosteronspiegel während des Schlafs am höchsten und erfordert mindestens drei Stunden Schlaf, um diesen Höhepunkt zu erreichen zu einer Studie aus dem Jahr 2014.

Bei Frauen ist ein niedriger Progesteronspiegel für einen schlechten Schlaf verantwortlich. Eine Umfrage der National Sleep Foundation aus dem Jahr 2007 ergab, dass 33 Prozent der Frauen angeben, dass ihr Schlaf während ihres Menstruationszyklus gestört ist, und 16 Prozent berichten, dass sie im letzten Monat einen oder mehrere Arbeitstage aufgrund von Schlafproblemen verpasst haben. Insgesamt berichten 67 Prozent der Frauen, ein paar Nächte in der Woche ein Schlafproblem zu haben.

Bevor eine Frau ihre Periode bekommt, beeinflussen hormonelle Veränderungen, einschließlich eines plötzlichen Abfalls des Progesteronspiegels, die Temperaturkontrolle des Körpers, was den REM-Schlaf reduzieren kann, in dem die meisten unserer Träume auftreten.

Nachtschweiß

Ein hormonelles Ungleichgewicht kann zu schlechtem Schlaf und Nachtschweiß zwischendurch führen. Reduziertes Progesteron bei Frauen kann dazu führen, dass der Körper eine Östrogendominanz erfährt, wie unter anderem Hitzewallungen, Nachtschweiß und Gewichtszunahme. Übermäßiges Cortisol blockiert die Progesteronrezeptoren und trägt weiter zu einem niedrigen Progesteronspiegel bei. Diese beiden Ungleichgewichte sind hauptsächlich der Grund, warum eine Adrenalinerschöpfung zu einer Östrogendominanz führen kann.

Nachtschweiß bei Männern kann mit einem niedrigen Testosteronspiegel zusammenhängen. Wenn Männer älter werden, verlieren sie nach einem Alter von 40 Jahren laut Harvard Health ein Prozent des Testosterons pro Jahr. Dies ist nicht als "niedriger T" bekannt, aber wenn Männer anfangen, Testosteron schneller zu verlieren, können sie einen niedrigen T haben.

Frau auf Gras

Ermüdung

Schlechter Schlaf und Nachtschweiß können zu Müdigkeit führen, aber Müdigkeit auch nach acht Stunden Schlaf kann auf ein hormonelles Ungleichgewicht hinweisen. Obwohl dafür mehrere Ursachen verantwortlich sind, bleibt Insulin die wichtigste Erklärung, insbesondere wenn der Insulinspiegel aufgrund der Entwicklung einer Insulinresistenz hoch bleibt. Eine Ernährung mit viel Zucker und raffinierten Kohlenhydraten, wie Weißmehl, kann zu starken Schwankungen des Blutzuckers führen. Dies kann dazu führen, dass wir uns müde, ängstlich, gereizt und hungrig nach diesen Zuckern fühlen.

Eine in Current Opinion in Endocrinology, Diabetes and Obesity veröffentlichte Studie legt nahe, dass dies klassische Anzeichen einer reaktiven Hypoglykämie sind und Insulinresistenzsymptome sein könnten, die schwerwiegender sind und ein Warnzeichen für Diabetes sind.

Geringe Libido

Ein mangelndes Interesse an Sex kann ein Zeichen für einen niedrigen Östrogenspiegel bei Frauen und einen niedrigen Testosteronspiegel bei Männern sein. Der Östrogenspiegel sinkt bei Frauen um die Zeit, in der sie in die Wechseljahre eintreten. Normalerweise führt der Östrogenabfall zu einer Ausdünnung des Vaginalgewebes, Trockenheit und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Wenn Sex wehtut und keinen Spaß macht, haben Frauen wahrscheinlich nicht so oft Geschlechtsverkehr. In ähnlicher Weise sinkt der Testosteronspiegel bei Männern nach 40 ab, ein Phänomen, das als "männliche Wechseljahre" bekannt ist.

Chronische Akne

Ausbrüche vor oder nach der Periode einer Frau sind normal, aber Akne, die nicht abheilt, kann ein Symptom für Hormonprobleme sein. Eine reichliche Menge an Androgenen - "männliche" Hormone, die sowohl Männer als auch Frauen haben - kann dazu führen, dass die Talgdrüsen überlastet werden. Sie beeinflussen auch die Hautzellen in und um die Haarfollikel. Diese können die Poren verstopfen und Akne verursachen, so die American Academy of Dermatology.

Hormonelle Ungleichgewichte sind weit verbreitet, aber die Kenntnis der Anzeichen kann zu besseren Behandlungen für einen gesünderen Lebensstil führen.

Beliebt nach Thema