Facebook-Kommentare können Ihnen helfen, glücklich zu sein
Facebook-Kommentare können Ihnen helfen, glücklich zu sein
Anonim

Laut Zephoria gibt es derzeit weltweit mehr als 1,7 Milliarden monatlich aktive Facebook-Nutzer. Wie also können all diese Social-Media-Nutzer eine positive Veränderung bewirken oder jemandem den Tag versüßen?

Eine neue Studie der Carnegie Mellon University hat gerade gezeigt, dass personalisierte Kommunikation – wie Facebook-Kommentare oder -Posts – Ihr allgemeines Glück steigern kann. Forscher fanden heraus, dass 60 Kommentare von engen Freunden in einem Monat das psychische Wohlbefinden eines Benutzers steigerten.

Facebook

"Wir reden hier nicht über etwas, das besonders arbeitsintensiv ist", sagt Moira Burke, Forscherin bei Facebook. „Dies kann ein Kommentar sein, der nur ein oder zwei Sätze umfasst. Wichtig ist, dass sich jemand wie ein enger Freund die Zeit nimmt, ihn zu personalisieren. Der Inhalt kann erhebend sein und der bloße Akt der Kommunikation erinnert die Empfänger an die bedeutungsvollen Beziehungen in Ihr Leben."

Die Studie basiert auf 1.910 Facebook-Nutzern aus 91 Ländern, die über die Anzeigen der Website angeworben wurden. Es stellte sich heraus, dass Interaktionen mit Freunden zu einem verbesserten Wohlbefinden führten – einschließlich erhöhter Lebenszufriedenheit, Glück, Einsamkeit und Depression.

Mit der Forschungsmethode konnten Wissenschaftler auch ausschließen, dass glücklichere Menschen Facebook einfach mehr nutzen. Die Forscher könnten auch die Möglichkeit ausschließen, dass das Wohlbefinden Veränderungen in der Art und Weise, wie Menschen das Medium nutzen, vorhersagt.

„Dies deutet darauf hin, dass Menschen, die sich niedergeschlagen fühlen, möglicherweise mehr Zeit in sozialen Medien verbringen, aber sie entscheiden sich dafür, weil sie gelernt haben, dass sie sich dadurch besser fühlen“, sagte Burke. "Sie werden an die Menschen erinnert, die ihnen in ihrem Leben wichtig sind."

Frühere Studien haben die Auswirkungen von Facebook- und Instagram-„Likes“auf das menschliche Gehirn gezeigt, aber diese Ergebnisse zeigten typischerweise, wie schädlich soziale Medien sein können, wenn es um das Körperbild, romantische Beziehungen und das allgemeine Glück geht.

„Es stellt sich heraus, dass man sich besser fühlt, wenn man auf Facebook mit etwas mehr Tiefe mit Leuten spricht, die man bereits mag“, sagt Robert Kraut, Professor am Human-Computer Interaction Institute der CMU. "Das passiert auch, wenn die Leute persönlich sprechen."

Beliebt nach Thema