Die USA versuchen, den Salzkonsum in Restaurants und verpackten Lebensmitteln zu reduzieren
Die USA versuchen, den Salzkonsum in Restaurants und verpackten Lebensmitteln zu reduzieren
Anonim

WASHINGTON (Reuters) – Die Vereinigten Staaten haben am Mittwoch beschlossen, die Salzmenge in verpackten Speisen und in Restaurants zu reduzieren, um die Anzahl von Herzinfarkten und Schlaganfällen im Zusammenhang mit zu viel Natriumkonsum zu reduzieren.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat Richtlinienentwürfe für große Lebensmittelhersteller und große Restaurantketten herausgegeben, die darauf abzielen, das Salz in Lebensmitteln wie Suppen, Pizza, Feinkost, Dips, Hamburgern, Backwaren, Snacks und mehr zu reduzieren.

Der Schritt der Agentur zielt darauf ab, den durchschnittlichen Salzkonsum der Amerikaner um ein Drittel zu senken, da die Menschen in den Vereinigten Staaten fast 50 Prozent mehr Natrium verbrauchen, als von den meisten Experten empfohlen.

Viele US-Lebensmittelunternehmen, darunter Campbell Soup Co, General Mills Inc und Kraft Heinz Co, haben im Vorgriff auf die seit 2011 geltenden Richtlinien bereits den Salzgehalt teilweise gesenkt.

Die FDA schlug ein tägliches Natriumaufnahmeziel von 2.300 Milligramm pro Tag vor, gegenüber der aktuellen durchschnittlichen Aufnahme von Erwachsenen von etwa 3.400 Milligramm pro Tag.

Die Agentur wird den Entwurf mit der Öffentlichkeit und der Industrie besprechen, bevor die Richtlinien endgültig festgelegt werden, und dieses Tagesziel kann geändert werden.

"Wie andere innerhalb und außerhalb der Regierung glauben wir, dass zusätzliche Arbeit erforderlich ist, um den akzeptablen Bereich der Natriumaufnahme für eine optimale Gesundheit zu bestimmen", sagte Leon Bruner, Chief Science Officer bei der Grocery Manufacturers Association, der größten Lobbyorganisation der Branche.

„Diese Bewertung sollte Forschungen beinhalten, die Gesundheitsrisiken für Menschen, die zu viel Natrium konsumieren, sowie Gesundheitsrisiken durch zu wenig Natriumkonsum aufzeigen“, fügte Bruner hinzu.

FDA-Kommissar Robert Califf räumte in einer Telefonkonferenz mit Reportern ein, dass es Kontroversen über die Auswirkungen von Natrium auf die Gesundheit gibt und welche Konzentrationen als sicher für die öffentliche Gesundheit gelten, sagte jedoch, das Ziel der Agentur sei es, die Gesamtsalzaufnahme auf ein „angemessenes Niveau“zu senken."

Verschiedene Lebensmittelkategorien haben unterschiedliche Ziele, und bei einigen Produkten ist mehr Spielraum für Reduzierungen als bei anderen. Die Agentur nannte als Beispiel Salatdressing und sagte, die Menge an Natrium reiche von 150 mg pro hundert Gramm bis zu mehr als 2.000. Weizenbrot reiche von 220 mg bis 671 mg, hieß es.

Eine erhöhte Natriumaufnahme ist mit Bluthochdruck verbunden, der zu Herzerkrankungen und Schlaganfällen führen kann, zwei Haupttodesursachen in den Vereinigten Staaten. (http://1.usa.gov/282RWBD)

Etwa die Hälfte des Geldes, das die Amerikaner für Lebensmittel ausgeben, fließt nach Angaben der Regierung in Lebensmittel, die außerhalb des Hauses gegessen werden.

Die Richtlinien wurden weniger als zwei Wochen nach der Ankündigung der FDA herausgegeben, eine umfassende Überarbeitung der Art und Weise, wie verpackte Lebensmittel gekennzeichnet sind, geplant zu haben, um die Menge an zugesetztem Zucker und bestimmte Portionsgrößen widerzuspiegeln.

(Berichterstattung von Toni Clarke in Washington und Amrutha Penumudi in Bengaluru; Redaktion von Will Dunham)

Beliebt nach Thema