Daniel Bryans WWE-Ruhestand im Zusammenhang mit Gehirnerschütterungen, Anfällen; Fußball ist nicht das einzige Problem
Daniel Bryans WWE-Ruhestand im Zusammenhang mit Gehirnerschütterungen, Anfällen; Fußball ist nicht das einzige Problem
Anonim

Fußball ist vielleicht eine der berüchtigtsten Sportarten für Spieler, die eine Gehirnerschütterung erleiden, aber es ist nicht die einzige Aktivität, die zu einem schweren Kopftrauma führen kann. Letztes Jahr haben die professionellen Wrestler Vito LoGrasso und Evan Singleton die Entscheidung getroffen, World Wrestling Entertainment (WWE) wegen einer Reihe von traumatischen Hirnverletzungen zu verklagen, die sie sich während ihrer Wrestling-Jahre zugezogen haben.

Nun sagt WWE-Superstar Daniel Bryan, dass seine Entscheidung, sich aus dem Sport zurückzuziehen, das Ergebnis einer ungesunden Anzahl von Gehirnerschütterungen und Anfällen nach einer Gehirnerschütterung war, die er während seiner 16-jährigen Karriere erlitten hatte. Bryan gab seinen Rücktritt auf Twitter kurz vor der RAW-Episode vom 8. Februar 2016 bekannt. Er war wegen des Ausmaßes seiner Verletzungen bereits seit April 2015 bei der WWE medizinisch beurlaubt.

Aus medizinischen Gründen kündige ich ab sofort meinen Ruhestand an. Heute Abend bei Raw werde ich Gelegenheit haben, näher darauf einzugehen. #Dankbarkeit

- Daniel Bryan (@WWEDanielBryan) 8. Februar 2016

Nach seiner Rentenankündigung setzte sich Bryan zu einem Interview mit ESPNs „Off The Top Rope“zusammen. Er gab zu, im Alter von 34 Jahren 10 Gehirnerschütterungen diagnostiziert zu haben, bezweifelte jedoch nicht, dass es noch mehr gab. Ein anschließendes Elektroenzephalogramm (EEG) ergab, dass er an einer Hirnschwellung und einer akuten Hirnläsion litt. Bryan hatte sich im Mai 2015 auch einer Operation unterzogen, um einen Nerv in seinem Nacken zu reparieren, was, wie er später enthüllte, mit seinen Gehirnerschütterungen zusammenhing.

Obwohl sich im Allgemeinen mehr Studenten als in jeder anderen Sportart für das Freshman-Football-Team anmelden, hat die NFL endlich damit begonnen, legitime Schritte zur Verbesserung der Spielersicherheit zu unternehmen (besser spät als nie). Dank einer Mischung aus Steroiden, verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln, anderen illegalen Drogen und Finishing-Moves vom obersten Seil wird professionelles Wrestling oft als Amerikas gefährlichster Sport angesehen.

Medizinische Dokumente, Autopsien und Polizeiakten, die von USA Today gesammelt wurden, zeigten, dass von den 1.000 aktiven Wrestlern zwischen 1997 und 2004 bereits mindestens 65 gestorben sind. Einige der bemerkenswerteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Profi-Wrestling, Randy „Macho Man“Savage, 58, und James „The Ultimate Warrior“Hellwig, 54, waren mit massiven Herzinfarkten verbunden.

Trotz der unglücklichen Umstände seines Ruhestands spielt Bryan nicht auf der Vergangenheit herum oder macht die WWE für seine Lebensentscheidungen verantwortlich. Stattdessen nutzt er seine Geschichte, um die jüngere Generation davor zu warnen, bei Sportverletzungen auf ihre eigene Sicherheit zu achten.

„Einer der Fehler, die die vorherige Generation gemacht hat, einschließlich mir selbst, weil wir uns nicht bewusst waren, war, dass Sie eine Gehirnerschütterung aufzeichnen müssen. Denn eines der schlimmsten Dinge, die Sie tun können, ist eine Gehirnerschütterung zu bekommen und dann wieder Kontaktsport zu betreiben, bevor Ihr Gehirn wirklich geheilt ist. Das gilt besonders für jüngere Leute. Es gibt diese Mentalität im Sport und vor allem in Sportarten wie Fußball, beim Ringen, beim Kämpfen, bei all dem Zeug – „Nein, ich werde es durchstehen, es ist nur ein Ding.“Wenn Sie ein Konkurrent sind, du hast das in dir um das zu fühlen. Aber Sie sind sich selbst, Ihrer Familie und Ihren Freunden gegenüber verpflichtet, es zu melden, nur um sich selbst zu helfen.“

t.co/L9OBF2qCxL @WWEDanielBryan spricht über Gehirnerschütterungen und wie viele.

- Jonathan Coachman (@TheCoachESPN) 10. Februar 2016

Beliebt nach Thema