Neuer Test kann Prostatakrebs im Urin "riechen"
Neuer Test kann Prostatakrebs im Urin "riechen"
Anonim

Prostatakrebs ist nach Hautkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männern. Eine frühzeitige Diagnose ist der Schlüssel zur wirksamen Behandlung der Erkrankung, daher probieren Forscher immer neue Methoden aus, um Prostatakrebs in seinen frühesten Stadien zu erkennen.

Ein Forschungsteam der Universität Liverpool hat einen wichtigen Schritt in diese Richtung unternommen und einen neuen diagnostischen Test für Prostatakrebs entwickelt, der möglicherweise die invasiven diagnostischen Verfahren, denen sich Männer derzeit unterziehen, überflüssig machen könnte. In Zusammenarbeit mit dem Team des Urologischen Instituts der University of West England (UWE) am Southmead Hospital und der Bristol Royal Infirmary testeten die Forscher die Wirksamkeit ihres Urintests bei der Diagnose von urologischen Krebserkrankungen und stellten fest, dass er bei der Klassifizierung erfolgreich ist. Die Pilotstudie umfasste 155 Männer mit Prostatakrebs, Blasenkrebs oder Hämaturie ohne Krebs.

„Es besteht ein dringender Bedarf, diese Krebsarten in einem früheren Stadium zu erkennen, wenn sie besser behandelbar sind, denn je früher eine Person diagnostiziert wird, desto besser“, sagte Professor Chris Probert vom Institut für Translationale Medizin der Universität Liverpool und Leiter der Studie. in einer Pressemitteilung.

Probert hat sich mit UWE Bristol zusammengetan, während er in Bristol als Gastroenterologe arbeitete. Ein Forschungsteam unter der Leitung von Probert und Professor Norman Radcliffe von der UWE Bristol entwickelte ein Chromatographie-Sensorsystem namens Odoreader, das Urinproben durch Algorithmen testet.

„Nach weiteren Tests besteht der nächste Schritt darin, diese Technologie in ein benutzerfreundliches Format zu bringen“, sagte Probert. „Mit Hilfe von Industriepartnern werden wir den Odoreader weiterentwickeln können, sodass er dort eingesetzt werden kann, wo er am dringendsten benötigt wird; am Krankenbett eines Patienten, in einer Arztpraxis, in einer Klinik von Walk In Centre und liefert schnelle, kostengünstige und genaue Ergebnisse.“

Professor Norman Ratcliffe erklärte, dass es derzeit keinen genauen Test für Prostatakrebs gibt und dass die Testindikatoren für das Prostata-spezifische Antigen (PSA) vage sind und manchmal zu unnötigen Biopsien führen können. Diese können die Patienten psychisch belasten, die durch das Verfahren auch eine Infektion riskieren.

„Unser Ziel ist es, einen Test zu entwickeln, der dieses Verfahren bei der Erstdiagnose vermeidet, indem er Krebs auf nicht-invasive Weise durch Riechen der Krankheit im Urin von Männern erkennt“, sagte er.

Der Odoreader verwendet eine Säule, die es den verschiedenen Verbindungen im Urin ermöglicht, mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu wandern, wodurch sich die Probe in ein lesbares Format ausbreiten kann. Anschließend werden die Daten in einen Algorithmus übersetzt, der die Erkennung von Krebs anhand der dargestellten Muster ermöglicht. Die Positionierung der Prostata gibt dem Urin einen anderen Algorithmus, wenn Krebs vorhanden ist.

„Wenn dieser Test bei einer vollständigen medizinischen Studie erfolgreich ist, wird er die Diagnostik revolutionieren“, sagte Raj Prasad, beratender Urologe am Southmead Hospital, North Bristol NHS Trust. „Selbst bei detaillierten Vorlagenbiopsien besteht das Risiko, dass wir in einigen Fällen Prostatakrebs nicht erkennen können … Ein genauer Urintest würde bedeuten, dass viele Männer, die sich derzeit einer Prostatabiopsie unterziehen, dies möglicherweise nicht tun müssen.“

Beliebt nach Thema