Einmal wöchentliche Diabetes-Medikamente sind in Bezug auf Sicherheit und Wirksamkeit ähnlich
Einmal wöchentliche Diabetes-Medikamente sind in Bezug auf Sicherheit und Wirksamkeit ähnlich
Anonim

(Reuters Health) – Es gibt kaum Unterschiede in der Leistung von fünf neuen einmal wöchentlich einzunehmenden Medikamenten zur Behandlung von Diabetes, wenn sie miteinander verglichen werden, obwohl laut einer neuen Überprüfung bestehender Beweise kleine Unterschiede bei den Nebenwirkungen auftreten.

Frühere Studien mit Medikamenten, die als Glucagon-like-Peptid-1-Rezeptor-Agonisten – oder GLP-1RAs – bekannt sind, haben ergeben, dass die Medikamente die Blutzuckerkontrolle verbessern und das Körpergewicht reduzieren, aber der Hauptautor der Rezension sagte, dass keine Forschung die verschiedenen Versionen verglichen habe. zum Kopf.

„Die Hauptbotschaft ist, dass heute wie nie zuvor mehrere Medikamente zur Kontrolle der Hyperglykämie bei Typ-2-Diabetes verfügbar sind“, sagte Dr. Francesco Zaccardi vom Diabetes Research Center am Leicester General Hospital in Großbritannien noch wichtiger ist es, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Drogen zu kennen."

Bei Typ-2-Diabetes kann der Körper das Hormon Insulin nicht richtig nutzen oder nicht genug davon herstellen, um den Blutzucker in Energie umzuwandeln.

Die in der Studie verglichenen Medikamente - von denen drei auf dem Markt sind und zwei in der Entwicklung sind - stimulieren das Insulin und haben andere positive Wirkungen wie eine Verlangsamung der Verdauung, schreibt das Studienteam in Annals of Internal Medicine. Alle werden einmal pro Woche eingenommen.

Die American Diabetes Association und die European Association for the Study of Diabetes empfehlen derzeit GLP-1RAs als Option für Menschen mit Typ-2-Diabetes, die andere Behandlungen wie Lebensstiländerungen und Metformin ausprobiert haben, ein seit langem orales Medikament zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle.

Für die neue Studie analysierten Zaccardi und Kollegen Daten aus 34 Studien mit insgesamt 21. 126 Teilnehmern, die eine der fünf GLP-1RAs einnahmen.

Sie fanden heraus, dass die Medikamente bei der Senkung des Blutzuckers sowie bei Risikofaktoren für Herzerkrankungen wie Bluthochdruck, Cholesterin und Entzündungen eine ähnliche Wirkung zeigten. Das Risiko gefährlicher Blutzuckersenkungen, bekannt als Hypoglykämie, war auch bei Personen, die alle fünf Medikamente einnahmen, ähnlich.

Die Medikamente unterschieden sich jedoch in Bezug auf die Gewichtsreduktion und den HbA1c, der ein Maß für den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel über etwa drei Monate ist.

Dulaglutid 1,5 Milligramm (mg), das von Eli Lilly als Trulicity verkauft wird; einmal wöchentlich Exenatide, das von AstraZeneca als Byetta verkauft wird; und Taspoglutid 20 mg, das von Ipsen und Roche entwickelt wird, schnitten in diesen beiden Punkten alle besser ab als Albiglutid, das von GlaxoSmithKline als Tanzeum verkauft wird. Semaglutide, das von Novo Nordisk entwickelt wird, wurde in diese Analyse nicht einbezogen.

Trotzdem waren die Unterschiede gering. HbA1c wird in Prozent gemessen, wobei der Normalwert unter 6 Prozent liegt und 6,5 Prozent oder mehr als Diabetes gelten. Zaccardi teilte Reuters Health in einer E-Mail mit, dass die größten Unterschiede zwischen den Medikamenten bei HbA1c bei etwa 0,4 Prozent und bei etwa drei Pfund Körpergewicht liegen.

"Der Gewichtsverlust ist lehrreich, weil viele Leute Geschichten von Menschen hören, die viel Gewicht verlieren, aber der durchschnittliche Gewichtsverlust ist bescheiden", sagte Dr. Sethu Reddy, Leiter der Erwachsenendiabetesabteilung am Joslin Diabetes Center in Boston.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Taspoglutid 20 mg das höchste Risiko für Übelkeit hat. Und einmal wöchentlich erhöhte Exenatid die Herzfrequenz im Vergleich zu Albiglutid und Dulaglutid um 1,4 bis 3,2 Schläge pro Minute.

Zaccardi sagte, dass nur wenige Vergleiche wie diese Studie zwischen ähnlichen Diabetes-Medikamenten durchgeführt wurden, was ihre Fähigkeit, die Ergebnisse mit anderen Arten von Behandlungen zu vergleichen, einschränkt.

"Ich glaube, dass die Studie die Notwendigkeit unterstreicht, direkte Vergleiche zwischen Medikamenten derselben Klasse durchzuführen, um die Vor- und Nachteile jedes Medikaments besser zu klären", fügte er hinzu.

Reddy, der nicht an der neuen Überprüfung beteiligt war, warnte auch, dass die Ergebnisse auf einem Vergleich bestehender Daten aus separaten Studien basieren.

„Es ist sozusagen nicht das ‚echte Geschäft‘, da es keine Studien gibt, in denen diese Medikamente miteinander verglichen werden“, sagte er.

Aber, fügte Reddy hinzu, die Überprüfung und neue Forschung zu GLP-1RAs sollten den Menschen Trost geben, da sie zeigen, dass die Medikamente wirklich wirken, um hohen Blutzucker und andere Diabetes-Symptome zu reduzieren.

„Das macht mich wohler, dass dieses therapeutische Gebiet echt ist und keine Eintagsfliege und der Mechanismus echt ist“, sagte er.

(Diese Version der Geschichte wurde neu archiviert, um klarzustellen, dass Semaglutid nicht in die Analyse in Absatz 10 einbezogen wurde.)

Beliebt nach Thema