Samsung Electronics schafft Fonds für krebskranke Arbeitnehmer, Sicherheit
Samsung Electronics schafft Fonds für krebskranke Arbeitnehmer, Sicherheit
Anonim

SEOUL (Reuters) – Der Technologieriese Samsung Electronics Co. Ltd. sagte am Montag, er werde einen Fonds in Höhe von 100 Milliarden Won (85,8 Millionen US-Dollar) einrichten, um krebskranke Arbeiter und ihre Familien zu entschädigen und um solche Krankheiten in seinen Chip- und Display-Fabriken zu verhindern.

Samsung sagte in einer Erklärung, dass der Fonds Zahlungen an Arbeiter oder Familien von denen leisten wird, die während der Arbeit in seinen Werken krank wurden, einschließlich Auftragnehmern. Der Fonds würde auch für Forschung, die Entwicklung von Experten und andere Methoden zur Verbesserung der Arbeitssicherheit bezahlen.

Die südkoreanische Aktivistengruppe Sharps, die viele der krebskranken Arbeiter vertritt, sagte am Montag, sie wisse von rund 200 Arbeitern, die nach ihrer Arbeit in einem Samsung-Werk erkrankt seien. Etwa 70 von ihnen sind nach Angaben der Organisation verstorben, die einen Kommentar zu Samsungs Fondsplan ablehnte.

Der Vorschlag kommt nach Verhandlungen zwischen dem südkoreanischen Unternehmen, Arbeitern und ihren Familien sowie externen Experten über die Verantwortung des Unternehmens für die Arbeiter, die Krankheiten wie Lymphome und Leukämie auf eine längere Exposition gegenüber Strahlung oder gefährlichen Chemikalien zurückführen, die in den Fabriken von Samsung verwendet werden.

Samsung entschuldigte sich im Mai 2014 öffentlich bei den betroffenen Arbeitern und ihren Familien und markierte damit einen Wendepunkt in einem fast ein Jahrzehnt andauernden Streit.

(Berichterstattung von Se Young Lee; Redaktion von Prateek Chatterjee)

Beliebt nach Thema