Wie ein französischer Hirnchirurg versehentlich Napoleons Niederlage verursachte
Wie ein französischer Hirnchirurg versehentlich Napoleons Niederlage verursachte
Anonim

Napoleon Bonapartes gescheiterter Versuch, 1812 in Russland einzudringen, ist vielleicht nicht so bekannt wie seine Niederlage in der Schlacht von Waterloo zwei Jahre später, aber es wird weitgehend als Anfang vom Ende für den französischen Kommandanten angesehen. Eine neue Studie liefert überzeugende Beweise dafür, dass der wahre Grund für Napoleons Fehler in Russland nicht in seinem schlechten militärischen Urteilsvermögen lag, sondern eher in den geschickten Händen eines französischen Gehirnchirurgen.

Napoleons russische Katastrophe in 60 Sekunden

Im Jahr 1812 marschierten Napoleon und seine Grande Armée nach Russland, um im Namen der neu gegründeten Französischen Republik die östlichen Länder zu erobern, so The History Channel. Zur großen Überraschung Napoleons fand er, anstatt das russische Militär vorzufinden, Moskau dem Erdboden gleich und den Beginn eines frühen Winters - anstatt zu bleiben und gegen die Franzosen zu kämpfen, befahl der russische General Mikhail Kutusov seinen Truppen, die Hauptstadt niederzubrennen und Rückzug nach Osten. Infolgedessen standen den französischen Truppen bei ihrer Ankunft in Moskau keine Vorräte zur Verfügung, und viele von ihnen starben im harten russischen Winter.

Damals kritisierten die Leute Kutusows Entscheidung als verrückt und impulsiv. Aber im Nachhinein spekulieren Historiker, dass die Schlacht möglicherweise nicht zugunsten der Russen geendet hätte, wenn Kutusow geblieben wäre, um Napoleon herauszufordern. Laut der jüngsten Studie könnte Kutusows impulsive Militärtaktik jedoch von zwei lebensrettenden Operationen beeinflusst worden sein, die er fast 40 Jahre zuvor erhalten hatte. Forscher des Barrow Neurological Institute in Arizona glauben, dass eine Kopfverletzung, die Kutusow 1774 beim Kampf gegen die Türken auf der Krim erlitten hatte, seinen Frontallappen zerstörte und seine Persönlichkeit und sein Verhaltensmuster veränderte.

Das Kontrollpanel des Gehirns

Der Frontallappen wird allgemein als Kontrollpanel für unsere Persönlichkeit bezeichnet und soll einen großen Einfluss auf unseren emotionalen Ausdruck, unsere Fähigkeiten zur Problemlösung, unser Gedächtnis, unsere Sprache, unser Sexualverhalten und vor allem unser Urteilsvermögen haben.

"Es scheint, dass die primitiveren Regionen des Gehirns Impulse zu größeren Belohnungen antreiben, aber die Frontallappen betrachten die Situation länger und bremsen diese Triebe in Situationen, in denen größere Belohnungen möglicherweise nicht die profitabelsten sind langfristig “, sagte Dr. Stan Floresco, ein Forscher am Brain Research Center der University of British Columbia, 2014 in einer Stellungnahme zu einer Studie, die er über den menschlichen Entscheidungsprozess durchgeführt hat.

Das Barrow-Team schlägt vor, dass der Schaden an Kutusows Frontallappen erklären kann, warum er die russische Festung für die französische Invasion offen ließ. Der Kopfschuss, den der General 1774 erhielt, und ein zweiter, den er 1788 erhielt, hätte Kutusow sicherlich getötet, wenn nicht der französische Hirnchirurg Jean Massot eingegriffen hätte. Massots Operationen an Kutusows Gehirn zwei gelten als Kennzeichen der modernen Gehirnchirurgie und retteten ohne Zweifel das Leben des Generals, wenn auch mit einigen Nebenwirkungen.

"Die anderen Generäle hielten Kutusow für verrückt, und vielleicht war er es", sagte der leitende Forscher Dr. Marc C. Preul in einer Erklärung. "Die Gehirnoperation rettete Kutusows Leben, aber sein Gehirn und sein Auge wurden schwer verletzt. Ironischerweise erlaubte ihm die heilende Lösung dieser Situation jedoch, die beste Entscheidung zu treffen. Wenn er nicht verletzt worden wäre, hätte er vielleicht" Napoleon herausgefordert und wurde besiegt."

Preul und sein Team durchsuchten den Globus nach 200 Jahre alten Beweisen, um diese Behauptung zu stützen. Leider ist nicht bekannt, was mit den Überresten von Kutusows Gehirn passiert ist. Zuletzt wurde es bei seiner Obduktion im Jahr 1813 erwähnt, heißt es in der Mitteilung. Aufzeichnungen von Augenzeugenberichten aus dieser Zeit stützen jedoch die Hypothese des Forschers, da sie behaupten, dass Kutusows Persönlichkeit nach seinen beiden Gehirnoperationen tatsächlich verändert wurde.

Laut Preul sind die Ergebnisse des Teams nicht nur eine Geschichte der Anfänge der Gehirnchirurgie, sondern auch „eine Geschichte darüber, wie die Medizin den Lauf der Zivilisation verändert hat“.

Beliebt nach Thema