Wie sauber ist Ihre Luft? Google Street View-Autos finden es heraus
Wie sauber ist Ihre Luft? Google Street View-Autos finden es heraus
Anonim

Wenn Sie schon einmal etwas auf Google Maps nachgeschlagen haben, haben Sie sich wahrscheinlich auch dafür entschieden, den Ort in Street View zu sehen. Auf diese Weise können Sie sich die eingegebene Adresse oder Gegend ansehen, damit Sie wissen, dass Sie nicht in Draculas Schloss gehen - oder an einen anderen Ort, an dem Sie wahrscheinlich nicht landen möchten. Vielleicht, wenn Sie wirklich gewesen sind zum Glück haben Sie ein Google Street View-Auto gesehen, das durch Ihre Stadt fuhr und Fotos machte. Nun, wenn Sie kürzlich in Denver waren und ein Google Street View-Auto gesehen haben, könnte es mehr getan haben als nur Fotos zu machen.

Versteh das nicht falsch; was das Auto eigentlich tat, war die Luftqualität der Mile-High City zu überprüfen.

In einer Partnerschaft mit Aclima aus San Francisco hat Google Earth Outreach drei seiner Street View-Autos mit Umweltsensoren ausgestattet und sie ihrem Geschäft überlassen. Die Autos rollten mehr als 750 Stunden lang herum, sammelten 150 Millionen Datenpunkte und maßen alle möglichen Schadstoffe in der Luft wie Stickstoffdioxid, Stickoxid, Ozon, Kohlenmonoxid, Methan, Ruß, Feinstaub und flüchtige organische Verbindungen.

Das einmonatige Experiment wurde in Denver im Rahmen der DISCOVER-AQ-Kampagne der NASA und der Environmental Protection Agency (EPA) durchgeführt. Die EPA hat sich auch mit Google abgestimmt, um im Rahmen einer Vereinbarung mit Aclima wissenschaftliche Erkenntnisse und Instrumentenoperationen bereitzustellen.

„Wir haben die große Chance, auf ganz neue Weise zu verstehen, wie Städte leben und atmen“, sagte Davida Herzl, CEO von Aclima, in einer Pressemitteilung. "Da mittlerweile mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten lebt, wird die Umweltgesundheit für die Lebensqualität immer wichtiger."

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, wie die Luftqualität gemessen wurde, als Sie das Wetter überprüften, hat die EPA in städtischen Gebieten Geräte stationiert, die messen, wie gut die Luftqualität in Ihrer Stadt ist. Aber diese Informationen wurden nicht wirklich in Laien ausgedrückt; es war mehr für die wissenschaftliche Gemeinschaft.

"Umweltluftqualität ist ein Thema, das jeden betrifft, insbesondere diejenigen, die in Großstädten leben", sagte Karin Tuxen-Bettman, Programmdirektorin von Google Earth Outreach. "Diese Partnerschaft mit Aclima ermöglicht es uns, die nächsten Schritte in unserem Pilotprojekt zu unternehmen, um die vorhandene Infrastruktur von Street View zu nutzen und Google Maps als Umgebungssensorplattform für die Kartierung der Umgebung zu testen."

Google und Aclima erweitern ihre Aktivitäten auf die Lieblingsstadt aller Technikfreaks: San Francisco. In Zukunft wird die mobile Sensorplattform von Aclima in mehr Street View-Autos eingebaut, damit Orte, die nicht so urban sind wie San Francisco und Denver, sehen können, wie verschmutzt ihre Luft sein könnte. Dies würde bei Problemen der menschlichen Gesundheit im Zusammenhang mit der Luftqualität helfen und es uns ermöglichen, die Auswirkungen der Luftqualität auf den Klimawandel abzuschätzen.

In diesem Artikel wurde ursprünglich fälschlicherweise angegeben, dass das einmonatige Experiment in Denver im Rahmen einer gemeinsamen Operation von Google, Aclima, der DISCOVER-AQ-Kampagne der NASA und der Environmental Protection Agency (EPA) durchgeführt wurde. Die einmonatige Kampagne fand während der DISCOVER-AQ statt, einer unabhängigen Studie der EPA und der NASA.

Beliebt nach Thema