Sprinterin Dutee Chand hat trotz hoher Testosteronspiegel das Recht, Rennen zu fahren
Sprinterin Dutee Chand hat trotz hoher Testosteronspiegel das Recht, Rennen zu fahren
Anonim

Die olympische Hoffnungsträgerin Dutee Chand hat gerade das Recht gewonnen, gegen andere Frauen anzutreten, nachdem sie den Fall des Court of Arbitration for Sport (CAS) gewonnen hatte, in dem ihre Teilnahme aufgrund ihres hohen männlichen Hormons Testosteron in Frage gestellt wurde. Das Urteil vom Montag erlaubt dem 19-jährigen indischen Sprinter nach einer einjährigen Sperre wieder die Teilnahme an nationalen und internationalen Rennen.

"Ich habe das Recht zu laufen und an Wettkämpfen teilzunehmen", sagte Chand, dessen Zustand als Hyperandrogenismus bekannt ist, in einer Erklärung nach der Entscheidung des Schiedsgerichts für Sport. "Aber dieses Recht wurde mir genommen. Ich wurde für etwas gedemütigt, das mir nicht angelastet werden kann. Ich bin froh, dass sich dank dieses Urteils keine andere Athletin dem stellen muss, was ich erlebt habe."

Infolge des Urteils hat der Leichtathletikverband der International Association of Athletics Federations (IAAF) zwei Jahre Zeit, um zu beweisen, dass Athleten wie Chand aufgrund ihres natürlich hohen Testosteronspiegels bessere Leistungen erbringen. Im Jahr 2011 entschied die IAAF, dass weibliche Athleten Androgenspiegel unter dem männlichen Bereich haben müssen, wenn sie an Wettkämpfen teilnehmen möchten. Ein normaler Bereich für das Testosteron-Serum-Gleichgewicht bei Frauen liegt zwischen 0,1 und 2,8 Nanomol pro Liter, während der Bereich eines normalen Mannes laut IAAF bei 10,5 nmol/l oder höher liegt.

Als die Gültigkeit der IAAF-Regelungen zum Hyperandrogenismus in Frage gestellt und später von Chand gewonnen wurde, veröffentlichte die IAAF eine Pressemitteilung, in der sie ihre Haltung verteidigte. "Die Vorschriften zielen darauf ab, einen fairen Wettbewerb aufrechtzuerhalten, indem sie von solchen Athleten verlangen, entweder zu zeigen, dass sie Androgen-resistent sind, oder diese Werte auf unter 10 zu senken", heißt es darin.

Neben der regierenden Opposition bezeugten Spitzensportler, wie die Marathon-Rekordhalterin Paula Radcliffe, die Hyperandrogenismus-Regulierung und sagten, sie "machen den Wettbewerb in einer Weise ungleicher als einfaches Naturtalent und Hingabe".

Chand weigerte sich, hormonunterdrückende Medikamente einzunehmen oder sich einer Operation unterziehen zu lassen, um die Testosteronmenge zu senken, die ihr Körper produziert, weil sie sagte, ihr Zustand sei natürlich. Als sie zunächst gezwungen war, mit dem Wettkampf aufzuhören, sagte sie: „Ich möchte bleiben, wer ich bin und wieder an Wettkämpfen teilnehmen.“

Die Komplexität des beispiellosen Gerichtsverfahrens beunruhigt die Beamten, die sich damit auseinandersetzen müssen, wie sie Grenzen zwischen männlichen und weiblichen Wettbewerben ziehen und letztendlich versuchen müssen, die Grenze zu ziehen.

Warum natürliche Hormonungleichgewichte auftreten

Laut Heathline produziert der Körper von Frauen von Natur aus einen bestimmten Testosteronspiegel. Testosteron wird bei Männern in den Hoden und bei Frauen in den Eierstöcken produziert und ist für die Menge an Körperbehaarung, Muskelmasse und Kraft einer Person verantwortlich. Um den Testosteronspiegel testen zu lassen, ist ein einfacher Bluttest erforderlich, und wenn bei Frauen hohe Werte festgestellt werden, werden sie normalerweise auf bestimmte Krankheiten erneut getestet.

Das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine der häufigsten Ursachen für einen hohen Testosteronspiegel bei Frauen und führt zu übermäßiger Akne, Haarwuchs und sogar Unfruchtbarkeit. Eine Nebennierenerkrankung führt auch dazu, dass Frauen ungewöhnlich hohe Testosteronspiegel haben. Sie wird auch als spät einsetzende angeborene Nebennierenhyperplasie bezeichnet und tritt auf, wenn die Nebennieren den Hormonhaushalt falsch regulieren und in einigen Fällen den Testosteronspiegel in die Höhe schnellen lassen. Diabetiker können auch mit hohen Testosteronspiegeln aufgrund von Komplikationen der Krankheit kämpfen, die einen Dominoeffekt verursachen, der zu Hormonungleichgewichten führt.

Andere, weniger häufige Ursachen für hohe Testosteronspiegel sind Zwergwuchs, Gigantismus, Cushing-Syndrom, Nebennieren- oder Eierstocktumore, Schilddrüsenerkrankungen und Erkrankungen. Es gibt jedoch nicht immer eine definitive Ursache für hohe Testosteronspiegel bei Frauen. Manchmal ist es nur die Art und Weise, wie die Hormone ihres Körpers bei der Geburt ausgeglichen sind.

Als das Berufungsgericht entschied, dass Chand wieder Rennen fahren darf, entschied es, dass es unangemessen sei, Athleten einer Geschlechtsüberprüfung, Genitaluntersuchungen oder Chromosomentests zu unterziehen. Es war unbestritten, dass Chand keine Frau war und dass ihre Hormone alles andere als eine natürliche Erscheinung waren.

Beliebt nach Thema