Süchtig nach Antibiotika, Chiles Lachsflops bei Costco, Lebensmittelhändler
Süchtig nach Antibiotika, Chiles Lachsflops bei Costco, Lebensmittelhändler
Anonim

SANTIAGO (Reuters) – Chiles Lachszüchter verwenden Rekordmengen an Antibiotika zur Behandlung eines virulenten und weit verbreiteten Bakteriums und vertreiben einige US-Einzelhändler, darunter Costco Wholesale Corp, die sich auf antibiotikafreien norwegischen Lachs umstellen.

Die Küstengewässer von Chile, dem zweitgrößten Lachsproduzenten der Welt, werden von einem Bakterium namens SRS oder Piscirickettsiose überschwemmt. Das Bakterium verursacht bei infizierten Fischen Läsionen und Blutungen, lässt ihre Nieren und Milz anschwellen und tötet sie schließlich.

Da die chilenischen Bauern keinen wirksamen Impfstoff entwickeln konnten, waren sie gezwungen, den Einsatz von Antibiotika zu erhöhen. Im Jahr 2014 produzierte die Branche nach Angaben der Regierung und der Industrie rund 895.000 Tonnen Fisch und verbrauchte 563.200 Kilogramm (1,2 Millionen Pfund) Antibiotika. Der Antibiotikaverbrauch war seit 2013 um 25 Prozent gestiegen.

Im Gegensatz dazu produzierte Norwegen, der weltweit größte Lachsproduzent, im Jahr 2013 rund 1,3 Millionen Tonnen Fisch und verbrauchte 972 Kilogramm Antibiotika. (Zahlen für das letzte Jahr lagen nicht sofort vor)

Chilenische Beamte sagen, dass ihr Lachs sicher ist und die Antibiotika von den US-amerikanischen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörden zugelassen wurden.

Angesichts der wachsenden Besorgnis in der US-Lebensmittelindustrie, dass der starke Einsatz von Antibiotika bei Tieren arzneimittelresistente Superbakterien hervorbringen und die menschliche Gesundheit gefährden kann, sagte Costco im April gegenüber Reuters, dass die Einfuhr von chilenischem Lachs reduziert werden würde.

"Die gesamte Branche beginnt sich zu verändern", sagte Jeff Lyons, der frische Lebensmittel bei Costco, dem drittgrößten US-Einzelhändler, beaufsichtigt.

„Wenn ich Sie nach Ihren größten Bedenken bezüglich der Produkte fragen sollte, könnten Sie Pestizide sagen. Wenn wir Menschen nach Protein fragen, werden es im Allgemeinen Hormone oder Antibiotika sein.“

Costco kaufte 90 Prozent der 600.000 Pfund Lachsfilets, die es pro Woche brauchte, aus Chile, was etwa 8,5 Prozent der chilenischen Lachsexporte in die Vereinigten Staaten ausmachte. Costco sagte, dass es beabsichtigt, 60 Prozent seines Lachses aus Norwegen zu kaufen und die chilenischen Importe auf 40 Prozent zu reduzieren.

Ein ehemaliger leitender Angestellter eines chilenischen Lachsproduzenten sagte, der Umzug von Costco könnte dem Ruf der lokalen Branche schaden und andere Einzelhändler dazu bringen, diesem Beispiel zu folgen.

In den letzten Jahren haben die US-Lebensmittelketten Whole Foods Market Inc und Trader Joe's den chilenischen Zuchtlachs schrittweise zugunsten von antibiotikafreiem Wildfang eingestellt.

„Dies ist der Beginn einer Veränderung bei Meeresfrüchten“, sagte Tobias Aguirre, der Geschäftsführer von FishWise, einem Beratungsunternehmen für Meeresfrüchte, das mit Einzelhändlern wie Safeway [MRWAY.UL] und Target Corp. zusammenarbeitet. Target hat auch Zuchtlachs aus seinen Regalen gestrichen.

„Andere Einzelhändler werden sich ihren Vorsprung ansehen und versuchen, besser zu verstehen, warum Costco diesen Schritt unternommen hat, und ich denke, sie werden folgen“, sagte Aguirre.

CHILE VS NORWEGEN

Natürlich macht sich nicht jeder Lachskäufer solche Sorgen um Antibiotika. Chile exportierte 2014 Lachs im Wert von 4,4 Milliarden US-Dollar (2,8 Milliarden Pfund), was einem Anstieg von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, so die Branchengruppe SalmonChile.

Für einige Käufer sind die Kosten von größter Bedeutung. Brasiliens größter Einzelhändler GPA SA, der jährlich rund 3,6 Millionen Kilogramm chilenischen Lachs kauft, sagte, die Nachfrage nach antibiotikafreiem Fisch bei dem südamerikanischen Riesen sei gering und die hohen Importkosten aus Norwegen schrecken ab.

"Die größte Nachfrage auf dem brasilianischen Markt besteht nach frischem Lachs, der vorerst hauptsächlich aus logistischen Gründen aus Chile gekauft wird", sagte GPA in einer E-Mail.

Chilenische Lachsproduzenten sagten, es gebe keinen Grund für die Verbraucher, sich Sorgen zu machen. Die Landwirte verabreichen monatelang keine Antibiotika, bevor sie den Fisch ernten, sodass alle Spuren der Medikamente, die im Lachs verbleiben, wenn er die Verbraucher erreicht, innerhalb der Toleranzgrenzen liegen.

"Das Endprodukt, das die Verbraucher essen, enthält keine Antibiotika", sagte Ricardo Garcia, CEO des Lachsproduzenten Camanchaca, der im vergangenen Jahr einen Umsatz von fast 500 Millionen US-Dollar verzeichnete.

„Dies wird nur kranken Fischen gegeben, damit sie nicht sterben. Es ist nichts Präventives“, sagte er.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration sagte in einer Erklärung, dass bei Inspektionen von chilenischem Lachs in diesem Geschäftsjahr, das am 1. Oktober begann, keine nicht genehmigten Arzneimittelrückstände gefunden wurden, und „jedem Lebensmittelartikel, der bei der Einfuhr gefälscht oder falsch gekennzeichnet zu sein scheint, wird die Zulassung verweigert“. “ins Land.

REGIERUNG ERKENNT PROBLEM

In den letzten Monaten hat die US-Lebensmittelindustrie eine immer härtere Haltung gegenüber Antibiotika eingenommen, da sie befürchtet, dass eine übermäßige Anwendung ihre Wirksamkeit bei der Bekämpfung von Krankheiten beim Menschen verringern könnte. Wal-Mart Stores Inc. zum Beispiel drängt Lieferanten von Fleisch, Meeresfrüchten, Milchprodukten und Eiern, ihren Einsatz von Antibiotika zu reduzieren.

Allgemein gesprochen sagte die FDA, sie habe „Besorgnis über die unsachgemäße Verwendung medizinisch wichtiger Antibiotika in tierischen Lebensmitteln, da diese Praxis ein Faktor ist, der zur antimikrobiellen Resistenz beim Menschen beitragen kann“.

In Chiles Lachsfarmen sind antibiotikaresistente Stämme der SRS-Bakterien aufgetreten, so eine Studie vom November 2014 auf der Website der National Fisheries der Regierung.

"Die Bakterien werden einige Jahre lang auf die Antibiotika-Behandlung ansprechen, aber danach werden sie stärker und resistenter", sagte Alex Munoz, Vizepräsident für Südamerika bei der Umweltgruppe Oceana in Chile.

Lachsproduzenten in Chile sagen, sie seien sich bewusst, dass sie ihre Abhängigkeit von Antibiotika reduzieren sollten, erwarten jedoch keine signifikante Änderung, da die Bemühungen, einen SRS-Impfstoff zu finden, bisher erfolglos blieben.

In Norwegen hat intensive Forschung Impfstoffe gegen die meisten bakteriellen Infektionen in Lachsfarmen hervorgebracht.

"Wir sind in Chile mit einer Realität konfrontiert, im Gegensatz zu Norwegen, wo wir keine Impfstoffe für den chilenischen Markt entwickelt haben, was dazu führt, dass wir oft mit Antibiotika korrigieren", sagte Gerardo Balbontin, CEO von Blumar, das exportiert ein Zehntel seiner Lachsproduktion an Costco.

Die Regierung räumt ein, dass sie ein Problem hat.

„Der Einsatz von Antibiotika ist für uns ein Thema“, sagt Eugenio Zamorano, Leiter der chilenischen Aquakulturabteilung. "Alle Unternehmen (in Chile) verwenden in geringerem oder größerem Umfang Antibiotika."

Zamorano arbeitete nicht nur daran, einen Impfstoff zu finden, sondern sagte auch, dass "genetische Verbesserungen" bei Lachs ein Teil der Lösung sein könnten.

(Berichterstattung von Anthony Esposito; Zusätzliche Berichterstattung von Terje Solsvik in Oslo, Yuka Obayashi in Tokio und Brad Haynes in Sao Paulo; Redaktion von Rosalba O'Brien und Tiffany Wu)

Beliebt nach Thema