Dieses Medikament kann den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit verzögern
Dieses Medikament kann den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit verzögern
Anonim

Forschungen, die heute auf der Alzheimer’s Association International Conference in Washington, D.C. vorgestellt wurden, haben gezeigt, dass das Medikament Solanezumab den kognitiven Verfall bei Patienten im Frühstadium der Alzheimer-Krankheit um 30 Prozent verlangsamen kann. Die Ergebnisse stellen das erste Mal dar, dass eine medikamentöse Therapie nachweislich die zugrunde liegenden Ursachen von Demenz und Alzheimer verlangsamt und ist ein großer Schritt vorwärts in den Bemühungen, einen wirksamen Weg zur Vorbeugung der unheilbaren Krankheit zu finden.

Die neuesten Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Solanezumab stammen aus einer Erweiterung einer Studie aus dem Jahr 2012, berichtete die New York Times. Die Studie ergab, dass das Medikament den Zustand von Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit nicht verbessern konnte. Solanezumab zeigte jedoch im Vergleich zu Patienten, die ein Placebo erhalten hatten, Anzeichen dafür, dass es Personen mit sehr frühen Symptomen eines kognitiven Verfalls hilft. Basierend auf diesen Ergebnissen stellte das Team die Hypothese auf, dass Solanezumab in der Lage sein könnte, den Ausbruch von Alzheimer zu verzögern, wenn es Patienten frühzeitig verabreicht wird.

Um diese Theorie des „verzögerten Starts“zu beweisen, gab das Team der Gruppe der Patienten, die ursprünglich ein Placebo erhalten hatten, Solanezumab, um zu sehen, ob ihre Ergebnisse mit denen von 2012 übereinstimmen würden nicht übereinstimmen, was die verzögerte Starttheorie der Forscher bestätigt und beweist, dass Solanezumab die Symptome von Alzheimer nicht wirklich behandelt.

„Die Ergebnisse liefern ermutigende Beweise dafür, dass Solanezumab tatsächlich auf die Krankheitsprozesse einwirken könnte, die Alzheimer auslösen“, sagte Dr. Eric Karran, Forschungsdirektor bei Alzheimer’s Research UK, laut The Independent.

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz. Es ist eine fortschreitende Krankheit, die durch schwächende Gedächtnisdefizite und nachlassende intellektuelle Fähigkeiten gekennzeichnet ist. Teilweise wird angenommen, dass die Krankheit durch die Ansammlung von überschüssigem Plaque im Gehirn verursacht wird, das Gehirnzellen schädigt und tötet.

Solanezumab wirkt, indem es das Gehirn von dieser überschüssigen Plaque befreit, bevor sie sich ansammeln und größere kognitive Defizite verursachen kann, berichtete Sky News. Das Medikament ist kein Heilmittel für Demenz und hilft leider nicht Patienten, die bereits leichte bis mittelschwere Symptome aufweisen. Dennoch sind seine Auswirkungen erheblich. „Nach einem Jahrzehnt ohne neue Therapien für Demenz sind die heutigen Nachrichten ein aufregender Schritt nach vorne“, sagte Dr. Doug Brown, Forschungsleiter der Alzheimer-Gesellschaft, gegenüber The Independent.

Solanezumab befindet sich derzeit in einer Phase-III-Studie, dem letzten Schritt, bevor ein Medikament zur behördlichen Zulassung eingereicht werden kann. Obwohl es wahrscheinlich einige Jahre dauern wird, bis Solanezumab der Öffentlichkeit zur Verfügung steht, wird es nach seiner Zulassung das erste Medikament überhaupt sein, das das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verlangsamen kann.

Beliebt nach Thema